Lerne bei den Sonntagsgesellschaften deine Nachbarn kennen!

© Sonntagsgesellschaften

Jaja, München ist ein Dorf, jeder kennt jeden und ständig trifft man irgendwelche Leute – ob man will oder nicht. Stimmt schon irgendwie, aber bei 1,5 Millionen Menschen in dieser Stadt herrscht dann doch eine gewisse Anonymität. Die spürt man erst recht vor der eigenen Haustür. Denn mal ehrlich: Die nachbarschaftliche Interaktion in der Großstadt beschränkt sich doch meistens auf ein verhaltenes "Hallo" vor der Eingangstür, Awkward Silence im Aufzug und Besenklopfen, wenn's oben drüber zu laut wird.

Schade eigentlich. Das dachte sich auch Anne Taylor und erfand kurzerhand gemeinsam mit dem Head of Hofflohmärkte René Götz die Sonntagsgesellschaften. Die Sache ist recht simpel: Die beiden Macher wollen das nachbarschaftliche Miteinander in München stärken und rufen dazu auf, Hinterhöfe nicht nur als Radlparkplätze zu nutzen, sondern sie in bunte Bühnen zu verwandeln. Und weil das mit den Hofflohmärkten schon so gut geklappt hat, sollen nun einige Sonntage für diese Nachbarschafts-Serie genutzt werden.

Sonntagsgesellschaften
© Sonntagsgesellschaften
Sonntagsgesellschaften
© Sonntagsgesellschaften

Wenn ihr Lust habt, eure Nachbarn in eurem Hinterhof zu bespaßen, dann könnt ihr euch ganz einfach online für einen der Termine anmelden. Die Macher geben auf ihrer Homepage vier verschiedene Kategorien vor und versorgen euch mit Ideen zu eurer ganz persönlichen Sonntagsgesellschaft. Wie wäre es also mit einer Lesung, einem Improvisationstheater oder einem Poetry Slam? Oder ihr denkt euch Bastelstationen aus, organisiert eine Schatzsuche oder macht ganz einfach einen Spielenachmittag im Hinterhof.

Ein Herz für Hinterhöfe!

Vorerst sind in München vier Termine zwischen Juni und Oktober 2018 geplant. Mit dabei die Isarvorstadt, Haidhausen, Neuhausen und Hadern. Falls euer Viertel noch nicht am Start ist, solltet ihr euch trotzdem mal bei Anne melden, denn vielleicht gibt es noch mehr Hinterhöfe, die Interesse haben und es kommt doch noch ein weiterer Termin zustande. Bei all dem Spaß gilt es natürlich auch, die ein oder andere Vorgabe zu beachten. So muss zum Beispiel die Hausverwaltung informiert werden, die Teilnahme ist verbindlich und Warenverkäufe funktionieren nur auf Spendenbasis. Alle Vorgaben findet ihr aber sehr übersichtlich auf der Homepage der Sonntagsgesellschaften.

Dort findet ihr dann auch rechtzeitig für jeden Termin eine Übersicht aller teilnehmender Höfe im Viertel. Wenn ihr euren Hof auf dem gedruckten Flyer, der in verschiedenen Cafés und Läden ausliegen wird, sehen wollt, dann solltet ihr euch schon etwa vier Wochen im Voraus anmelden. Seid ihr spontaner, ist das auch kein Problem, denn die Online-Version wird auch noch kurzfristig aktualisiert. Falls euch das alles zu viel ist, könnt ihr an den jeweiligen Terminen auch einfach nur selbst durch die Viertel flanieren und euch bespaßen lassen. So oder so, sind wir Fan der Sonntagsgesellschaften!

Sonntagsgesellschaften
© Sonntagsgesellschaften
Sonntagsgesellschaften
© Sonntagsgesellschaften

Termine:

Viehhofviertel & Isarvorstadt: 10. Juni 2018, 11–16 Uhr
Haidhausen: 15. Juli 2018, 11–16 Uhr
Neuhausen: 16. September 2018, 11–16 Uhr
Hadern: 21. Oktober 2018, 11–16 Uhr

Sags deinen Freunden: