Kleine, geile Firmen #4 – Bio-Honig aus Schwabing von Sizzerbees

© Sizzerbees

Who rules the world? Girls, natürlich! Das findet jedenfalls Eddie. Denn neben seiner Tätigkeit als Informatiker und Hip Hop-DJ wird ein Großteil seiner Zeit von ganz besonders dominanten Powerfrauen bestimmt – nämlich seinen Bienen. Rund sechzig Bienenvölker in und um München, bestehend aus jeweils über 70.000 Bienen darf Eddie sein Eigen nennen. Gut für uns, denn unter seinen schützenden Händen entsteht feinster Münchner Bio-Honig, den er in stylischen Gläsern unter dem Label Sizzerbees an die Frau und den Mann bringt.

Ohne Bienen würden wir ganz schön dumm aus der Wäsche schauen. Wahrscheinlich sogar nicht mal aus der Wäsche, denn die gäbe es ohne Bienen auch nicht. Schließlich bringt dieses fleißige Insekt erst sämtliche Pflanzen zum Blühen und Früchte tragen. Angefangen von Getreide und Obst, welches wir uns einverleiben, bis hin zu Gräsern und Blumen – kurz: die gesamte Flora, welche für Tiere und andere Lebewesen überlebenswichtig ist. Kein Grün ohne Biene. Und somit auch kein Sauerstoff. Eine ziemlich stickige Angelegenheit, die nicht besonders erstrebenswert ist.

All das und noch viel mehr lernte Eddie bei seiner Ausbildung zum Imker. Nachdem er bei seiner samstäglichen Jogging-Runde durch den Nymphenburger Schlosspark durch Zufall einen Imker bei seiner Arbeit beobachtete, war er sofort fasziniert und von der Idee besessen eigene Bienenvölker haben zu wollen. Gesagt, getan! Und Eddie fing an neben seinem Job als Hip Hop-DJ „Edward Sizzerhand“ und seiner Arbeit als Informatiker alles rund um den sagenhaften Kosmos der Biene zu pauken.

Sizzerbees
© Sizzerbees
Sizzerbees
© Sizzerbees

Heute lebt Eddie auf dem umgebauten, ehemaligen Bauernhof seiner Großeltern im Norden Münchens, wo neben seinem Tonstudio auch genug Land und Raum für einen Teil seiner Völker ist. Der Rest seiner fleißigen Powerladies summt und brummt an anderen Standorten in München herum, wie beispielweise im Englischen Garten.

Ein Vorteil seiner Bienen ist, dass sie größtenteils in Parks und ausgesuchten Gärten ihren Nektar sammeln. Umgebungen, die nicht landwirtschaftlich genutzt werden und deshalb auch nicht durch Spritzmittel verseucht sind. Denn diese Gifte und ungesunden Stoffe nimmt man ungefiltert zu sich, wenn man einen herkömmlichen Supermarkt-Honig weglöffelt, der „irgendwo in der EU“ hergestellt wurde. Denn Honig ist ein reines Natur-Produkt, das nicht behandelt wird.

Die Biene nimmt den Nektar auf und verarbeitet ihn im Bienenstock mit körpereigenen Stoffen wie Säuren, Enzymen und sonstigen Eiweißen weiter, bis der Honig in den Waben zur Reifung und Verdickung eingelagert wird. Den entstandenen Honig nutzen die fleißigen Insekten als Nahrungsmittel. Clever, denn im Gegensatz zu uns Pizza-Pommes-Lovern stopft sich die Biene dadurch ausschließlich gesunde Nährstoffe, energiespendenden Zucker und jede Menge antiseptische Inhaltsstoffe in ihren geringelten Bauch.

Ich habe keinen Einfluss darauf, wohin meine Mädels fliegen, allerdings habe ich sehr wohl einen Einfluss auf die Qualität des Honigs, sowie die Art und Weise, wie ich mit den Bienenvölkern umgehe.

Gut für uns also, dass Eddie die Überschüsse an Honig einsammelt, in stylische von Designerin luckymecaro gestaltete Gläser verpackt und wir auch ein wenig gesunde Bienennahrung genießen können. Denn gerade jetzt nach der Wiesn und in der kommenden Erkältungszeit, sprich dem Winter, kann man jede Menge wohlschmeckenden, antibakteriellen und regionalen Bio-Honig als Brotaufstrich, im Tee, im Müsli oder einfach so zum Schnabulieren gebrauchen.

Neben unterschiedlichen klaren und cremigen Sorten, wie einem kräftigen Kastanien- oder einem aromatischen Sommerblütenhonig, verkauft Eddie auch Stücke von in Honig getränkten Waben – ein ganz besonderer Genuss aus fester Wabe und cremigem Inhalt, der besonders toll auf einem Butterbrot schmeckt. Zudem wird es im kommenden Winter auch eine Pflegelinie, bestehend aus Lipbalm, Handcreme, und Bartpflegeprodukten geben, welche durch die heilenden Wirkstoffe aus Eddies Bio-Honig auf natürlicher Basis pflegen.

Toll ist auch, dass der Münchner Bio-Honig ein regionales Naturprodukt ist, durch welches man den Schutz der so gefährdeten wie lebenserhaltenden Bienen unterstützen kann. „Alle schwärmen für uns.“ steht auf Eddies Honig. Und nachdem wir einen Löffel aromatischen Kastanien-Honig genascht haben, sagen wir: Wir schwärmen für die Sizzerbees.

Sizzerbees
© Sizzerbees
Sizzerbees
© Sizzerbees

München legt gern selbst Hand an. Fast jede Woche gründet sich hier eine neue Firma, wird ein neues Label vorgestellt oder neues Produkt lanciert. Wir stellen euch die kleinen, geilen Firmen der Stadt vor. Die Bedingungen sind simpel. Klein müssen sie sein, das heißt weniger als zehn Mitarbeiter und natürlich: Geil.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!