Kaffee trinken in der Rösterei gangundgäbe

© Anja Schauberger

Ich bin ständig auf der Suche nach Cafés, in denen man auch mal gut alleine sein kann. In denen nicht zu viele Menschen abhängen (ich habe nichts gegen Menschen), nicht zu viele Kinder herumbrüllen (ich habe auch nichts gegen Kinder) und man sich alles in allem einfach fast so wohl fühlt wie zu Hause. Cafés, in denen man in Ruhe lesen kann, ohne dass man sich beobachtet fühlt. Und in denen man den ganzen Tag bleiben möchte, weil der Kaffee so gut schmeckt.

Das gangundgäbe in der Nähe vom Goetheplatz ist genau so ein Ort. Ein Ort der alleinigen Kaffeegenießer, der stillen Leser. Das mag sicherlich nicht zuletzt an Besitzer Andi liegen, der zwar ab und an vielleicht die Jazz-Musik wechselt, aber einen ansonsten komplett in Ruhe lässt. Lediglich bei der Bestellung fragt er einen, ob man lieber klassisch-schokoladig oder modern-fruchtigen Espresso in seinen Cappuccino möchte.

Gang und Gäbe
© Anja Schauberger
Gang und Gäbe
© Anja Schauberger

Der gelernte Hotelfachmann war lange Zeit in Ecuador, wo er in einer Kooperative für Kaffee arbeitete. Deshalb legt er nun in seinem eigenen Laden auch selbst großen Wert darauf, dass Anbau, Einkauf und Verarbeitung transparent sind. Die Rohkaffees bekommt Andi von den Kaffeeimporteuren Quijote Kaffee und die beziehen ihre Bohnen direkt von den Kooperativen vor Ort – ganz ohne Umwege und Zwischenhändler.

Andi hat allerdings nicht nur ein Händchen fürs Kaffeerösten – vom Vintage-Holzstuhl bis zur Wandfarbe hat er alles ausgesucht, gemacht, getüfelt. Das gangundgäbe ist clean und schafft es trotzdem wahnsinnig gemütlich zu sein. Ein Spagat, den nicht viele Cafés hinbekommen. Was schon beim Reinkommen ins Auge fällt: Die riesige, schwarze Röstmaschine im hinteren Teil des Ladens. Die ist natürlich nicht nur Deko. Zwei Mal in der Woche ist Rösttag im gangundgäbe. Den Kaffee kann man sich natürlich auch für zuhause mitnehmen. Falls die Rösterei nicht zum neuen Zuhause wird.

Gang und Gäbe
© Anja Schauberger
Gang und Gäbe
© Anja Schauberger

Unbedingt probieren // Kaffee in allen Variationen, natürlich. Und die Cookies!

Money // Man bezahlt 1,60 Euro für Bullshit-Espresso – da sollte 1,80 Euro für Andis fairen und selbstgerösteten kein Problem sein.

Beste Zeit // Vormittags oder nach dem Mittagessen.

gangundgäbe

Kapuzinerstraße 12, 80337 München
Montag, Mittwoch & Donnerstag: 08.00–17.00 Uhr, Dienstag & Freitag: 12.00–17.00 Uhr | Mehr Info

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!