11 Typen, die du beim Sonntagsspaziergang an der Isar triffst

Der Spaziergang entlang der Isar ist der Münchner*innen liebste Sonntagsbeschäftigung. Man hangelt sich von Brücke zu Brücke, knipst sein dreihundertneunundsechzigstes Isarfoto und freut sich in dieser Postkartenidylle zu leben – "wenn ich die Isar sehe, brauch ich kein Meer mehr", oder so ähnlich. Hat man es dann heil über den Isar-Radl-Highway bis ans Ufer geschafft, steht einem gemütlichen Spaziergang auch nichts mehr im Wege – außer vielleicht diese 11 Typen, die dir am Sonntag an der Isar begegnen.

1. Das Pärchen

Das Pärchen erkennt man am – im besten Falle beidseitigen – verliebten Blick und/oder Händchen halten. Egal bei welcher Temperatur, egal wie sehr man dabei schwitzt. Sie sind froh, es überhaupt aus dem Bett geschafft oder ihren Sonntagmorgen-Streit überwunden zu haben. #Versöhnungsspaziergang

Erkennungsmerkmal: Wir-Sätze.

© Giphy

2. Der Jogger

Mit einem Gesichtsausdruck zwischen hochmotiviert und völlig abgeschlafft hüpft einem der Jogger sonntags an der Isar entgegen. Augenkontakt wird hier eher vermieden – könnte die Konzentration stören und davon ablenken, wie man einen Fuß vor den anderen setzt. #runningforlife #ichjoggealsobinich

Erkennungsmerkmal: Jawbone, fancy pants, Nike runners.

© Giphy

3. Die Freunde mit Hund

Das gemeinsame Hobby in Haustierform verbindet und treibt einen an die Isar. Man kann sich nie sicher sein, ob der Hund nun ein Familienmitgleid oder ein Fashion-Accessoire ist. Bestückt mit Leckerlies, Leine und Bello laufen die Herrchen querfeldein über die Wiesen und ihre Hunde quer über dein Gesicht. #dermachtnix #betherudelführer

Erkennungsmerkmal: Die Hundekaka-Tüte.

© Giphy

4. Die mit dem Kater

Die einen haben einen Hund, die anderen einen Kater. Den Vorabend verfluchend, bewegt sich diese Spezies vor die Türe, in der Hoffnung auf eine erlösende Frischluft-Watschn. Zu viel mehr als Jogginghose, Hoodie und Sonnenbrille (auch bei Regen) hat es hier nicht gereicht. Augenkontakt wird tunlichst vermieden, denn zu hoch ist die Schmach oder auch der recht reale Kopfschmerz. Man weiß ja nicht mehr was (und vor allem mit wem) man gestern so gemacht hat. #bierbierbier #aua

Erkennungsmerkmal: Augenringe.

© Giphy

5. Die noch völlig Betrunkenen

Speziell im Sommer, speziell am Sonntagvormittag, speziell am Isarufer vorzufinden: Die geweiteten Pupillen der Nachtschwärmer, die es bisher noch nicht nach Hause geschafft haben. Zufrieden bis lebensfroh strahlen sie uns mit dem „Mir-gehört-die-Welt-aber-für-heute-reicht-mir-München“-Blick an, genießen ihr Isarglück bis ihnen klar wird, dass morgen Montag ist. #Isarafterhour #keineTermineundleichteinensitzen

Erkennungsmerkmal: Die süßliche Fahne.

© Giphy

6. Der Hobby-Fotograf

Hochkonzentriert auf das Motiv dreht er am Objektiv, um den perfekten Shot im perfekten Licht aus perfekter Perspektive einzufangen. Der Hobbyfotograf steht, kniet oder liegt mehr am Isarufer, als dass er spaziert. Seine Errungenschaften sind bereits montags auf Pixabay und Pinterest unter #Munichlove #isarlight #bestcityever zu bewundern.

Erkennungsmerkmal: Das Objektiv, das irgendetwas zu kompensieren versucht.

© Giphy

7. Der Zuagroaste

Für die Zugezogenen ist der Isarspaziergang nur einer von vielen Programmpunkten, die auf der „Sonntags-zu-entdecken-To-Do-Liste“ stehen. Gestylt von Hut bis Sandalette scharwenzeln sie voller Neu-Münchener-Stolz an der Isar entlang in Richtung Chai-Latte im Zoozie's oder Kulturprogramm auf der Museumsinsel. Dabei schielen sie möglichst unauffällig auf ihre Smartphone-Navigation und Tripadvisor, um sich nicht als Zuagroaster zu outen. #neuinmünchen #ichweißwoslanggeht

Erkennungsmerkmal: Der Googlemaps-Check.

© Giphy

8. Der Pfandflaschensammler

Die meisten Isarspaziergänger schlendern ja eher ziellos am Ufer entlang. Nicht so der Pfandflaschensammler. Mit Kennerblick wird die Umgebung nach potentieller Beute gescannt, die du als fauler Isarchiller um dich herum verstreust. Aber wehe, du willst dir noch den letzten Spuckschluck deines Biers gönnen. Keine Chance. Da ist die Flasche schneller weg, als du "leiheähnliche Gebrauchsüberlassung" sagen kannst. Aber gut, Noagerl trinkt man eh nicht. #youbetterdrinkfast #istdasschonleer

Erkennungsmerkmal: Voll bepackt mit tollen Sachen.

© Giphy

9. Der Ur-Münchner

Eine Mischung aus Stolz und Langeweile begleitet den „Schon-Immer-Münchener“ bei seinen Besuch am Isarufer. Erklärt Interessierten wie die kommenden Brücken heißen und was man, wo an der Isar noch machen kann. Zum Beispiel Bier trinken an der Corneliusbrücke oder an der Reichenbachbrücke oder an der Wittelsbacherbrücke. #dahoamisdahoam #homeiswhereyourbreznis

Erkennungsmerkmal: Der gemütliche Gang.

© Giphy

10. Die Touris

Selten allein, selten ohne Kamera oder Selfie-Stick – der München-Tourist. Er wandert an der Isar entlang in freudvoller Erwartung, dass bald noch mehr zu sehen ist, als der Fluss, das Ufer und die Brücken, die den Fluss überwinden beziehungsweise die Ufer verbinden. Warum steht die Isar den sonst im Lonely-Planet? #naturemunich #isarattraction

Erkennungsmerkmal: Der suchende Blick.

© Giphy

11. Das Tinderdate

Desillusioniert bis begeistert und unerträglich aufgeregt wandeln sich unbekannte   Zweierkonstellationen an der Isar entlang. Tinderdates freuen sich über die Unverfänglichkeit eines Isarspaziergangs. Je nach Belieben ist man schnell zum Pipi machen in den Büschen (für immer) verschwunden oder aber hat bei Wind und Wetter ein Grund sich aneinander zu wärmen. #firstdate #inloveinmunich

Erkennungsmerkmal: Das Handy in der Hand zwecks Wiedererkennung und Backup-Anruf-Bereitschaft.

Sags deinen Freunden: