Vietnamesisch essen im Ja Mai

© Verena Borell

Ein Fensterplatz, um die Leute auf der Pestalozzistraße zu beobachten – sozusagen die Fifth Avenue des Glockenbachviertels. Dazu ein Glas Riesling, eine wunderbar schmeckende blau-weiße Schale halbwarmen Reisnudelsalat mit Tofu, frischem Gemüse und einem geheimnisvollen Limetten-Knoblauch-Dressing. Ja Mai! Mehr brauche ich nicht, um an einem lauen Abend in München glücklich zu sein. Und „Ja Mai“ – so heißt auch der Ort, welcher ebensolche kulinarisch-atmosphärischen Glücksgefühle bei mir hervorruft.

Das kleine Restaurant ist eine echte Perle im Viertel – ebenso wie seine Besitzerin Luu, die den Laden vergangenen Herbst von ihrer Mutter übernahm und ihn einem gekonnten Refreshing unterzog. Luu, die zuvor mit Niko Zeilinger das Fei Scho betrieb, beweist, dass sie nicht nur Geschmack für gutes Essen, sondern auch ein Händchen für das Schöne und ein Auge fürs Detail hat.

Denn das Interieur ihres Restaurant ist ein stimmiger Mix aus asiatischen Elementen, moderner Schlichtheit und bayrischer Wohlfühlatmosphäre. Besonders auffallend sind zwei puristische Wandregale, in denen asiatische Winkekätzchen für die Begrüßung der Gäste sorgen. Im Ja Mai ist aber nicht nur die Atmosphäre gemütlich und angenehm lässig – schließlich sind wir ja zum Essen und Trinken hier!

Ja Mai
© Verena Borell
Ja Mai
© Verena Borell

Und das kann man an den kleinen Tischen mit ihren bunten Hockern ganz hervorragend. Obwohl ich persönlich eher ein Freund fester Nahrung bin, ist die Spezialität von Luu ihre Pho Bo, welche die zierliche Münchnerin ganze zwei Tage lang einkocht. Und das lohnt sich, denn die Pho ist so aromatisch und dank ihrer großzügigen Einlage aus Tofu, Nudeln, Gemüse oder Fleisch tatsächlich mehr Mahlzeit als Suppe, sodass sie selbst mich als notorischen Suppen-Kaspar euphorisch macht.

Egal ob Suppe, Salat oder der karamellisierte Schweinebauch – man merkt allen Speisen an, dass Luu die Zutaten frisch und regional einkauft. Da für mich als ambitionierte Freundin des Liquiden auch immer die Weinbegleitung stimmen muss, sei hier auch noch die kleine, aber feine Auswahl an vergorenem Rebsaft zu nennen. Ich sage nur: Riesling von Reichsgraf von Kesselstatt oder ein lecker fruchtiger Luganer zu äußerst fairen Preisen.

Es ist egal, ob man nur zu einem leichten Pho Bo-Lunch kommt oder einem ausgiebigen Dinner. Ob man sich alleine hersetzt, ein bisschen Leute guckt und mit Wolfi und Matze vom benachbarten Little Wolf oder Luu selbst schwatzt oder ob man mit Freunden einen gemütlichen Abend möchte – diese Glockenbachperle ist definitiv mindestens einen Besuch wert. Ja Mai, du bist halt so sche!

Ja Mai
© Verena Borell
Ja Mai
© Verena Borell

Unbedingt probieren // Pho Bo oder vegane Pho und Mama's Reisnudelsalat!

Drinks // Herrlicher Riesling, vietnamesisches Bier und grandioser, süßer vietnamesischer Kaffee

Vegan // Dau Nhoi Nam, Tofu gefüllt mit Kräuterseitlingen, Shiitake und Champignons

Beste Zeit // Mittags oder abends

Wir wurden vom Restaurant eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung!

Ja Mai

Pestalozzistraße 9, 80469 München
Montag–Freitag: 11.30–22.00 Uhr, Samstag: 13.00–22.00 Uhr | Hauptgerichte ab 9,90€, neben der festen Karte auch ein wechselndes Wochengericht | Mehr Info

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!