Ausflugsvergnügen: Baumwipfelpfad und Nationalpark Bayerischer Wald

Nationalpark – das klingt zuerst einmal nach weit weg und nach etwas, das wir uns nur im Urlaub angucken. Dass der Bayerische Wald 1970 zum ersten deutschen Nationalpark wurde, wissen Nina und ich auch nicht, bevor wir uns auf zum Tagesausflug zum Baumwipfelpfad und zu einer Tour durchs Unterholz machen.

Wir starten um 8 Uhr am ZOB, allerdings mit organisierter Reisegruppe und großem Bus. Am besten kommt ihr mit eurem eigenen Auto in den Bayerischen Wald, aber auch die Bahn hat ein ganz nettes Angebot für den Nationalpark: Zuerst circa eineinhalb Stunden mit dem Donau-Isar-Express nach Plattling, hier steigt ihr in die Waldbahn und die bringt euch zu den verschiedenen Bahnhöfen im Bayerischen Wald. Vier Busse fahren dann täglich zum Baumwipfelpfad nach Neuschönau.

10.30 Uhr: Ankunft in Neuschönau

Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger
Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger

Zweieinhalb Stunden später sind wir dann da. Die ersten acht Meter Höhenunterschied am Baumwipfelpfad legt man einfach über eine Treppe zurück, danach führt ein Holzsteg euch nach und nach in 25 Meter Höhe. Der Weg ist insgesamt 1300 Meter lang, wer langsam geht und guckt so wie wir, braucht bestimmt über eine Stunde. Zeit einplanen sollte man aber auf jeden Fall, denn von hier oben kann man nicht nur Bäume gucken und Ausblicke genießen, sondern auch Tier beobachten, die sich von hier oben überhaupt nicht gestört fühlen.

Besonders spannend fanden Nina und ich, wie biegsam Bäume sein müssen, um für Stürme gewappnet zu sein. Hier können wir auch Bäume anschubsen, also gucken, wie weit wir sie biegen können. Stadtkinder, die wir sind, wussten wir natürlich auch ungefähr zwei verschiedene Baumarten. Das Tolle am Baumwipfelpfad ist: Auch ich hab's trotz Höhenangst locker geschafft und ich will sofort mit meiner Oma wiederkommen, denn auch die schafft diesen Weg. Und der ist außerdem auch für kleine Kinder geeignet, weil alles abgesichert ist!

Baumwipfelpfad Bayerischer Wald | Böhmstraße 43, 94556 Neuschönau | Erwachsene: 9 Euro, Kinder: 7 Euro | Januar bis März, November bis Dezember: 09.30–16.00 Uhr, April & Oktober: bis 18.00 Uhr, Mai bis September: bis 19.00 Uhr | Mehr Infos

11.30 Uhr: Aussicht vom Baumwipfelpfad

Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger

Nach dem circa 800 Meter langen Holzsteg kommen wir dann bei einem großen Ei an – das ist er also der Baumwipfelpfad. Von außen sieht er aus wie ein Ufo, von innen wie ein Gewächshaus, denn zwei riesige Fichten wachsen auch im Inneren. Sehr meditativ ist es dann die Wendelpfad bis ganz nach oben zu gehen, der noch mal 500 Meter lang ist. Man kommt dann auf ganzen 44 Metern Höhe an – viele Zahlen, aber was dabei herauskommt: Ein wahnsinns Ausblick über kleine Dörfer, Bäume und noch mehr Bäume. Bei gutem Wetter sieht man hier oben auch die Alpen.

Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger
Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger

12.30 Uhr: Mittagessen in der Waldwirtschaft

Mittags kehren wir dann die Waldwirtschaft ein, die gleich neben dem Baumwipfelpfad ist. Hier gibt's einen sehr netten Biergarten, wechselnde Tagesgerichte und Eis. Nina und ich entscheiden uns beide für das Schnitzel, das okay schmeckt, dafür dass die Wirtschaft mitten im Nirgendwo ist. Alles in allem eine typische Ausflugsgaststätte mit Knödeln mit Rahmschwammerl, Currywurst, Wiener, Pommes und Lasagne auf der Karte. Wer nicht so viel Hunger hat, wird vielleicht eher bei der Brotzeit fündig.

Noch einen Kaffee hinterher und dann holt uns schon Ranger Günther ab, mit dem wir seine eigene Tour "Chaos und Verhau" machen. Auch eine Sache, die Nina und ich nicht wussten: Dass der Bayerische Wald richtige Ranger hat.

Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger
Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger
Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger

Waldwirtschaft | Böhmstraße 37, 94556 | von April bis Januar immer ab 10 Uhr, je nach Monat bis 16.30 oder 18 Uhr | Mehr Infos

14.00 Uhr: Tour durch den Urwald

Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger

Und Günther ist auch genauso wie man sich einen bayrischen Ranger vorstellt. Meine Mama würde sagen, ein "Bracke von am Mo" – für alle Nicht-Münchner hier: Ein Berg von einem Mann. Alles an Günther ist groß, seine Stimme so beruhigend, dass wir sie am liebsten auf Hörbuch hätten. Kurzum: Nina und ich sind verknallt. Günther kennt seinen Wald und seine Tour wie kein anderer, er prüft jedes Holzbrettl, das er als Steg über die kleinen Bäche gelegt hat. Er erzählt mit einer Leidenschaft über den, an der man sofort erkennt: Der läuft wahrscheinlich jeden Tag stundenlang alleine durch den Wald.

Vor allem aber erzählt uns Günther jede Menge Dinge, die wir noch nicht wussten: Dass der Bayerische Wald die größte Waldfläche Mitteleuropas ist, was es mit Borkenkäfern auf sich hat und warum totes Holz lebendiger ist als lebendes. Der Name der Tour "Chaos und Verhau" ist übrigens schnell erklärt – Günther führt uns fernab vom Pfad, einfach mitten in den Wald hinein und obwohl er die größten Hindernisse schon aus dem Weg geräumt hat, laufen wir durch einen Urwald, wie Nina, ich und sämtliche Stadtkinder ihn noch nicht kennen. Urwald weil, hier greift kein Mensch ein, alles bleibt liegen, wo es hinfällt.

Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger
Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger

Wichtig für die Tour: Unbedingt feste Schuhe, wenn nicht sogar Wanderschuhe anziehen und überall etwas an haben. Denn wir bahnen uns den Weg durch dichtbewachsene kleine Wälder, hohe Gräser, reißende Bäche – unsere Schuhe werden natürlich nass und schlammig, die Mücken stechen uns durch die Hose, aber dafür essen wir wilde Heidelbeeren und finden sogar die Feder von einem Auerhuhn, die Günther gleich in seine Brusttasche steckt.

Danach sind wir müde und glücklich, schlafen erst einmal schon im Bus zurück ein und gehen abends um 10 Uhr ins Bett – so viel an der frischen Luft, so viel gesehen und erzählt bekommen. Wer es entspannter mag, sollte auf jeden Fall eine bis zwei Nächte im Bayerischen Wald bleiben, statt nur einen Tagesausflug zu machen. Hier gibt's ja jede Menge zu sehen, aber die Tour vom Günther sollte man auf keinen Fall verpassen.

Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger
Baumwipfelpfad
© Anja Schauberger

Chaos und Verhau-Tour | Parkplatz, Racheldiensthüttenstraße, St. Oswald
94568 St. Oswald | Nächste Termine: 04. August, 01. September, 06. Oktober und 03. November 2017 | Anmeldung per Telefon: 0800 776650 | Mehr Infos

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!