Das Viertel neu entdecken bei der Filmwanderung durchs Olympiadorf

Vielleicht erinnert ihr euch an letzten Sommer und die wunderbaren Kurzfilmwanderungen durch Giesing, die im Rahmen der Kunstfilmwochen stattfanden? Wenn nicht: Die kleine Tour durch Untergiesing und die Au dauerte ungefähr eineinhalb Stunden, man schnappte sich ein Bier aus dem Bollerwagen, zu jedem Stop zeigten die Veranstalter nicht nur abstrakte Kurzfilme, sondern erklärten auch etwas zu dem Ort, an dem man gerade war – zum Beispiel dem Auer Mühlbach und dem Nockherberg.

In diesem Jahr wird es die Tour wieder geben – und zwar diesmal durch das Olympiadorf. In Zusammenarbeit mit Raumwandler e.V., im Gepäck Beamer und Bollerwagen könnt ihr in die labyrinthischen Wege des Olympiadorfes eintauchen, eine der wahrscheinlich berühmtesten Betonbau-Siedlung in Deutschland. Der Eintritt wird auch diesmal wieder frei sein, wichtig ist nur, dass ihr euch vorher entweder für den 21. oder den 28. Juli 2017 per E-Mail anmeldet.

So sah die Filmtour letztes Jahr aus:

Und wer sich sonst für die Filmkunstwochen interessiert, der sollte mal das mehr als spannende Programm studieren, das euch ab heute bis zum 16. August 2017 in den kleinen Kinos der Stadt erwartet. Unter anderem zeigt das Studio Isabella gleich drei James Dean-Filme aus den 50er Jahren, von dem französischen Regisseur François Ozon gibt es Swimming Pool sowie Jung & Schön zu sehen, außerdem präsentieren das Cinema Iran, die Türkischen Filmtage, das DOK.fest und Bimovie jeweils einen Film.

Filmwanderung Olympiadorf | 21. & 28. Juli 2017 | 21.00 Uhr | Treffpunkt: U-Bahnhof Olympiazentrum (Ausgang Nord)Mehr Infos

Sags deinen Freunden: