Lecker essen im MURAL und Streetart gucken im Muca

Der Sommer lässt gerade ja ein wenig zu wünschen übrig, doch statt aufs Wetter zu schimpfen und uns an den See zu wünschen, machen wir einfach das Beste daraus – und gehen ins Museum. Und zwar endlich einmal in das neue Muca, das erste Streetart-Museum in ganz Deutschland. Schon Ende letzten Jahres ins Leben gerufen von Christian und Stephanie Utz – und das auf ganzen 2000 Quadratmetern in dem alten Umspannwerk in der Hotterstraße, die ja wirklich mitten im Herzen der Altstadt liegt.

Kaffee, Kuchen und Mittagessen im MURAL

Lecker essen im Mural und Streetart gucken im Muca
© Anja Schauberger
Lecker essen im Mural und Streetart gucken im Muca
© Anja Schauberger

Bevor wir uns aber die Ausstellung angucken, landen wir in dem noch neueren MURAL, dem Museums-Café und -Restaurant im selben Gebäude. Seit ein paar Wochen könnt ihr hier sowohl Kaffee und super Kuchen bestellen, als auch hervorragend zu Mittag essen. Hinter dem MURAL wiederum stehen die Jungs, die das ISSES in Schwabing und das Kopper in der Maxvorstadt machen. Zwei ziemlich schöne, wenn auch recht unterschiedliche Läden. Und nun reiht sich noch das vielleicht bestaussehendste Museumscafé der Stadt hinzu.

Im Moment hat das MURAL noch von Mittwoch bis Sonntag jeweils bis 19 Uhr geöffnet, neben hausgemachten Kuchen und Man-Versus-Machine-Kaffee, der speziell fürs Lokal geröstet wird, erwartet euch hier eben auch außergewöhnliches Mittagessen – Garnelen-Gazpacho, Lachs-Ceviche, Rote Beete-Risotto. Zum Nachtisch gibt es Panna Cotta mit Erdbeeren und Rosmarin. Die Mittagskarte bewegt sich zwischen 7 und 12 Euro, also absolut bezahlbar für gehobenere Küche und diese tolle Lage.

Lecker essen im Mural und Streetart gucken im Muca
© Anja Schauberger
© Anja Schauberger

Ab Mitte September ist dann bis 24 Uhr geöffnet und es soll ein Fine Dining-Abendmenü dazu kommen. In vier bis sechs Gängen verwöhnt euch der Koch aus dem MURAL dann mit einer Mischung aus Gerichten, die man schon von der Mittagskarte kennt und neuen Variationen. Man kann allerdings auch immer noch à la carte bestellen. Dazu gibt's natürlich Wein – und zwar nicht irgendeinen, sondern Editionen, die wie beim Kaffee auch, extra für das Lokal abgefüllt wurden.

Weil das MURAL auf Regionalität setzen will, sollen sogar die Etiketten von Münchner Künstlern designt werden. So zum Beispiel von Sebastian Wandl, der in den letzten Tagen Livepainting-Sessions im Muca gemacht hat. Überhaupt ist das Streetart-Konzept natürlich auch im Restaurant selbst nicht zu übersehen. So fängt das Kunsterlebnis schon beim wirklich guten Mittagessen an. Zum Abschluss lassen wir uns danach noch Kaffee und Panna Cotta schmecken und streichen uns Mitte September schon mal zum Abendessen rot im Kalender an.

MURAL
© MURAL
MURAL
© MURAL

Unbedingt probieren // Eigentlich alles, aber das Lachs-Ceviche mit Koriander, Urkarotten und Creme Fraiche hat uns schon ziemlich umgehauen.

Veggie // Summerolls mit Süßkartoffeln und Karotten, Sommersalat mit Zucchini und Paprika, Risotto mit Rote Beete und Kräuter-Seitling.

Preise // Mittagskarte zwischen 7,20 und 12 Euro, Cappuccino 3,50 Euro, Kuchen zwischen 2,50 und 3,50 Euro.

Beste Zeit // Mittagessen hier, Kaffee und Kuchen und danach ab ins Museum!

MURAL | Hotterstraße 12, 80331 München | Mittwoch – Sonntag: 10.00–19.0o Uhr | Mehr Infos

Ein Rundgang durchs Muca

Lecker essen im Mural und Streetart gucken im Muca
© Anja Schauberger
Lecker essen im Mural und Streetart gucken im Muca
© Anja Schauberger

Alleine die Ausstellungshalle vom Muca ist speziell für München. Lichtdurchflutet und in Fabrikhallen-Atmosphäre wirken die Bilder für sich. Da kann keiner mehr kommen und Streetart einfach nur als Geschmiere an Häuserwänden abtun. Und genau das möchten die Gründer Christian und Stephanie Utz, die das Muca privat finanzieren, auch erreichen: Ein Bewusstsein für die Kunst der Straße.

Das machen die beiden nicht nur mit ihren wechselnden Ausstellungen – bis Ende August könnt ihr euch lokale und internationale Künstler zu dem Thema "The Art of Writing" anschauen – sondern auch mit Workshops und einem Sommerferienprogramm, das sich speziell an Kinder und Jugendliche richtet. Viele lokale, noch unbekannte Künstler haben hier im Muca die Chance, zum ersten Mal ausgestellt zu werden. Und übrigens: Nicht übersehen solltet ihr zudem den Keller vom Muca, denn hier findet gerade die Ausstellung "Nørdic – ein Kaleidoskop skandinavischer Architektur" statt.

Lecker essen im Mural und Streetart gucken im Muca
© Anja Schauberger
Lecker essen im Mural und Streetart gucken im Muca
© Anja Schauberger

Muca | Hotterstraße 12, 80331 München | Täglich, außer dienstags: 10.00–20.00 Uhr | Eintrittspreis: Regulär 7,50 Euro, ermäßigt 5 Euro, Kinder unter 12 Jahren frei | Mehr Infos

Wir wurden vom Restaurant eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!