Alles made in München: Der Ruffini's Store am Rindermarkt

Manche schönen Dinge entdeckt man erst auf den zweiten Blick – wie den Ruffini's Store mitten am Rindermarkt. Obwohl es den schönen Pop-Up-Shop schon seit März 2016 gibt, bin ich bisher leider immer vorbeigelaufen. Eigentlich war der Laden nur für drei Monate geplant, erzählt Textildesignerin Stephanie Kahnau, doch nun führt sie ihn schon seit über einem Jahr. Ende Mai soll nun aber endgültig Schluss sein, deshalb lohnt sich ein Besuch noch in den nächsten Wochen.

Besonders am Ruffini's sind zuerst einmal die Entstehungsgeschichte und die Verantwortlichen dahinter: Designerin Stephanie, die ihr eigenes Label und ein Atelier in der Ludwigsvorstadt hat, bewarb sich mit ihrem Konzept beim städtischen Kompetenzteams Kultur- und Kreativwirtschaft, das mit dem Referat für Arbeit und Wirtschaft, dem Kulturreferat und dem Kommunalreferat zusammenarbeitet, um Kreative aus München zu unterstützen.

Ruffini's Store
© Anja Schauberger
Ruffini's Store
© Anja Schauberger

Die Idee: Ein Laden, in dem ausschließlich Produkte made in München verkauft werden – von Mode und Schmuck, über Papeterie bis zuWohnaccessoires. Sie gewann die Ausschreibung und bekam den kleinen Laden in der Innenstadt, dessen Miete ohne städtische Unterstützung nicht erschwinglich wäre.

Zudem ist die Location des Stores sehr special – er befindet sich in einem der drei Ruffinihäuser, die zwischen 1903 und 1905 erbaut wurden, heute noch der Stadt gehören und in denen sich deshalb auch nur kleine Lädchen statt großer Ketten finden. Ende des Jahres wird das Ruffinihaus am Rindermarkt allerdings grundsaniert, die Angst geht um, dass alteingesessene Geschäfte wie der Buchladen "Shakespeare & Co" gleich nebenan entweder gar nicht mehr einziehen können oder die Miete unbezahlbar wird.

Ruffini's Store
© Anja Schauberger
Ruffini's Store
© Anja Schauberger

Angelehnt an das historische Ruffinihaus ist bei dem Pop-Up-Laden von Stephanie Kahnau nicht nur der Name, sondern auch das Logo – dieses wurde extra für den Shop designt und greift das alte Familienwappen der Familie Ruffini auf, die in jenem Gebäude früher noch gelebt und gearbeitet hat. Bevor der Ruffini's Store letztes Jahr einzog, war hier übrigens noch der Buchladen vom Lenbachhaus zu finden.

Die Besitzerin Stephanie lebt selbst seit 2012 in München. Für ihr gleichnamiges Label fertigt die Designerin Mode und Schmuck in Handarbeit an. Ihre Einzelstücke näht, bearbeitet und bedruckt sie selbst – und die hängen dann im Ruffini's Store. Außerdem gibt es hier handgefertigte Taschen aus Untergiesing von Vanook, wunderschönes Porzellan aus Schwabing von Annika Schüler, Kalender und Notizbücher von Herr und Frau Rio, veganen Nagellack von OZN und andere tolle München-Produkte.

Ruffini's Store
© Anja Schauberger
Ruffini's Store
© Anja Schauberger

Was in dem kleinen Pop-Up-Store landet, entscheidet Stephanie. Für sie ist es wichtig, dass die Sachen nicht nur aus München kommen, sondern auch zueinander passen: "Immer wieder kommen Leute in den Laden, die denken, dass ich all diese Sachen mache – das ist dann ganz klar ein Kompliment dafür, dass alles miteinander harmoniert und das freut mich." Die Mischung ist auf jeden Fall gelungen, ich könnte gleich eine ganze Menge Sachen in meinen Einkaufskorb packen.

Ruffini's Store | Sendlingerstr. 1 (Rindermarkt), 80331 München | Dienstag – Samstag: 11.00–19.00 Uhr | Mehr Infos

Sags deinen Freunden: