11 schattige Plätzchen in München zum Entspannen

Endlich ist er da – der Hochsommer. Und während sich ein paar Kandidaten bei Temperaturen jenseits der 30 Grad pudelwohl fühlen, suchen andere nur nach schattigen Plätzchen. Deshalb haben wir euch hier mal elf kühle Locations herausgesucht, an denen ihr in aller Ruhe euren Kaffee (bitte kalt!) trinken, im Schatten lesen oder euch in der Nähe von Wasser eine eiskalte Mass einverleiben könnt. Denn das ist ja besonders wichtig bei der Hitze: Viel trinken!

1
Café Erika

© Anja Schauberger Einen Platz ergattern im verzauberten Innenhof vom Cafe Erika

Wir sind große Fans vom bezaubernde Café Erika in Sendling, das erst neu aufgemacht hat. Ein bisschen versteckt in der Senserstraße warten drinnen nicht nur bunte Lampen und Regale, sowie hausgemachte Kuchen und leckeres Frühstück auf euch, sondern auch der süßeste Innenhof weit und breit. Nur vier Tische stehen hier, die vor allem an heißen Sommertagen ein schattig-kühles Plätzchen bieten – also schnell sein! Die Besitzerinnen Esther und Judith bewirten euch hier mit viel Liebe. Die Zutaten für all ihre Gerichte und Kuchen versuchen sie so regional wie möglich zu beziehen.

2
Waldfriedhof

© Rufus46 | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Auf dem wunderschönen Waldfriedhof spazieren gehen

Wenn es einen Preis gäbe für den schönsten Friedhof Münchens, dann würde den mit ziemlicher Sicherheit der Waldfriedhof bekommen. Denn wie der Name schon vermuten lässt, steht man hier wirklich im Wald. Die Gräber sind teilweise schon alt, der Friedhof wurde zwischen 1899 bis 1907 erbaut. Auf dem ersten und einzigen Waldfriedhof Europas fühlt man sich wirklich wie mitten in der Natur – und das auch dank eines Sees, unzähligen Wiesen mit hohen Gräsern und Biotopbereichen. Außerdem ist der Friedhof ein super Tipp zum Bärlauch pflücken im Frühling – denn hier dürfen keine Hunde rein!

3
Karotte Bar

© Karotte Bar Immer donnerstags im Innenhof der Karotte Bar abhängen

Schon seit Oktober 2016 bereichert die Karotte Bar in der Goethestraße das Hauptbahnhofviertel – und hat aber nur donnerstags offen. Am Wochenende kann man sie dann für private Veranstaltungen wie Geburtstage oder Hochzeitsfeiern mieten. Ein super Tipp! Alle, bei denen gerade keine Feierlichkeit ansteht, sollten aber auch so unbedingt vorbeischauen, sich ein Bier an der Bar holen und damit entweder ins schöne Drinnen oder den noch süßeren Hinterhof setzen. Hier warten Sofas, Tischchen, Lichterketten und einige schattige Plätzchen!

4
Maximiliansanlagen

© Rufus46/a> | Wikimedia CC BY-SA 3.0 In den Maximiliansanlagen die Zeit vergessen

Warum so gut wie niemand am Friedensengel und der dazugehörigen Maximiliansanlage sitzt, liegt und picknickt ist uns immer wieder ein Rätsel. Unweit dem Haus der Kunst und der Innenstadt hat der Park, der übrigens noch zum Englischen Garten gehört, trotzdem nie geschafft, zum Sommer-Place-to-be zu werden. Umso besser für uns, dann genießen wir halt hier die wunderschönen, versteckten Plätzchen und die kleinen Bäche in den grünen Anlagen.

5

© Insel Mühle Insel Mühle: Pure Idylle an der Würm

Wir sind schockverliebt in die Insel Mühle! Direkt neben dem friedlich plätschernden Wasser der Würm kannst du hier die ein oder andere Mass (Augustiner oder Paulaner Bräu) kippen, leckere Brotzeit oder deftige Mahlzeiten verschlingen und der Sonne beim Untergehen hinter den großen Kastanien zuschauen. Ein bisschen wie in einem Bauern-Märchen. Nur ist die Idylle wirklich real.

6
Kabinettsgarten

© CineAmigo | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Im versteckten Kabinettsgarten sitzen

Ein echter Geheimtipp hinter der Bayerischen Staatsoper – sowohl fürs erste Date, als auch für den Sonntagnachmittag mit der besten Freundin. Ums Eck noch schnell einen Kaffee holen, Zigarettenvorrat auffüllen und schon kann man hier den halben Tag in der Sonne sitzen. Der Brunnen plätschert vor sich hin, ein paar einzelne Besucher lesen in Ruhe – und die Innenstadt, in der man sich gerade ja eigentlich befindet, scheint sowas von weit weg.

7
Alles Wurscht Halloweenparty

© Alles Wurscht Die beste Currywurst der Stadt bei Alles Wurscht

Is(s)’ doch alles Wurscht. Alltagstress und schlechte Laune gibt’s hier nicht. Und wenn doch, macht’s die Wurscht – ein fröhlich blühender Kiosk, mit echten „Happy Meals“ sicher wieder gut. Hier bekommt ihr nicht nur die beste Currywurst der Stadt, sondern auch die Hoibe für 2,80 Euro. Und das alles in dem wahnsinnig tollen kleinen Biergarten. Liebevoll, in idyllischer Lage am Nikolaiplatz ist er eine der schönsten Großstadtoasen in München. Grün, bunt, lecker und günstig.

8
Perlacher Forst

© Tyros.andi | Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0 Keiner Menschenseele im Perlacher Forst begegnen

Ja, spazieren gehen ist auch Sport. Wenn man dann langsam genug hat von den immer gleichen Isarwegen oder Streifzügen durch den Englischen Garten, sollte man sich in den Süden der Stadt begeben. Hier kann man auf über 13 Quadratkilometern richtig, richtig lange und richtig, richtig ruhige Spaziergänge machen, bei denen es sein kann, dass du einfach keiner Menschenseele begegnest. Da musst du dir die schattigen Plätze mit niemandem Teilen.

9
Isarfräulein

© Isarfräulein Café, Biergarten und Kiosk: Das Isarfräulein

Am Hochufer der Isar in Pullach auf dem stillgelegten ehemaligen Großhesseloher Isartalbahnhof befindet sich das bezaubernde Kioskcafé Isarfräulein. Wohlfühlen wie bei unserer besten Freundin. Mit einer liebevollen Einrichtung, schönen Blumen, bunt bezogenen Kissen und genau den kleinen Details, die das Isarfräulein zu unserem Lieblingscafé machen. Es gibt frisch gemahlenen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen (Stück 3,10 Euro) für die Naschkatzen und herzhafte Brotzeit wie geröstetes Bauernbrot mit Bergkäse und Speck (4,00 Euro).

10

© Sissi Pärsch Entspannen im Künstlergarten der Villa Stuck

Am Friedensengel kann man bekanntlich wunderbar sitzen und über München blicken. Aber wer genug vom umkreisenden Verkehr hat, der geht nebenan in die Villa Stuck und setzt sich dort in den Innenhof, dem so genannten Künstlergarten. Verantwortlich für das Café im Eingangsbereich ist der Feinkost Käfer, der seinen Stammsitz nur einige hundert Meter weiter die Prinzregentenstraße hinauf hat. Übrigens ist das Museum (samt Café) an jedem ersten Freitagabend im Monat zusätzlich von 18 bis 22 Uhr geöffnet – und dann ist der Eintritt in die Ausstellungen und das restliche Gebäude frei.

11

© Martin Falbisoner | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 An der schönsten U-Bahn Station vom Westfriedhof abkühlen

Eigentlich ist es im Keller, sprich unter der Erde ja immer kühler als an der Oberfläche. Trotzdem ist U-Bahn fahren nicht unbedingt der beste Tipp, wenn man nicht schwitzen will. Nicht mal die neuesten Bahnen sind klimatisiert. Dafür wartet die kühle Erlösung dann an den meisten Stationen. Weil man aber gar nicht so gern am Frankfurter Ring abhängen möchte, empfehlen wir euch die wohl schönste Station des Münchner U-Bahn-Netzes: Der Westfriedhof. Wenn euch die Hitze also überkommt, ab in den Untergrund und schöne Instagram-Fotos machen. Aber Obacht, Bahnsteigkarte nicht vergessen!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!