11 Filme, die ihr auf dem DOK.fest 2018 nicht verpassen dürft

Vom 2. bis zum 13. Mai 2018 findet das mittlerweile 33. DOK.fest München statt. Welche Dokumentarfilme ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet, haben wir hier für euch zusammengestellt. Wir wünschen ein spannendes Filmvergnügen!

1. For In My Way It Lies

Ein echtes Münchner Wunderkindl! Jesper Munk feiert nun schon seit dem Jahr 2013 Erfolge, nachdem Redakteure des Bayerischen Rundfunks den begabten Musiker auf der Straße entdeckt hatten. Mittlerweile produziert Munk sein drittes Studioalbum, auf dem es den gewohnt feinen Mix aus Soul, Blues, Indie und Folk zu hören gibt. In diesem Film könnt ihr Jesper Munk und seine Band auf dem Weg zum fertigen Album begleiten und einen Blick in seine Songwriter-Werkstatt werfen.

Samstag, 05.Mai 2018, 22.00 Uhr, Deutsches Theater | Mittwoch, 09. Mai 2018, 21.30 Uhr, City 2 | Freitag, 11. Mai 2018, 19.30 Uhr, Atelier Kino | Samstag, 12. Mai 2018, 20.30 Uhr, Neues Maxim | Deutschland 2018 | Regie: Lukas von Stein | Originalfassung: englisch, deutsch | Untertitel: englisch, deutsch | Mehr Info

2. Zeitenwende in Giesing

DOK.fest
© DOK.fest München | Zeitwende in Giesing

Jedem Giesinger ist das alte Agfa-Gelände mit dem dazugehörigen Hochhaus ein Begriff. Noch heute überragt es auf der Tegernseerlandstraße alle anderen Bauten – auch wenn der Firmenruhm des berühmten Fotounternehmens mittlerweile verblichen ist. Dieser Film erzählt von einem Viertel im Wandel und von seinen teils urigen (Neu-) Bewohnern. Giasing wie es leibt und lebt!

Sonntag, 13. Mai 2018, 14.00 Uhr, Carl-Amery-Saal (Gasteig) | Deutschland 2018 | Regie: Morgane Remter | Originalfassung: deutsch

3. Maxim Leben – Ein altes Kino erzählt

Ohne dieses Kino wäre das Münchner DOK.fest vielleicht überhaupt nicht entstanden. Einst war das Maxim unter anderem Geburtsort des Dokumentarfilmfests. Das heute einzige Neuhausener Kino hat selbst eine eine bewegte Geschichte hinter sich. Beinahe hätte es das Maxim nämlich gar nicht mehr gegeben. Davon erzählt dieser Film, der sogar fast ein Happy End hat! Denn wie ihr wisst, wird das Kino seit 2016 von einem hingebungsvollen Cineastinnen-Kollektiv betrieben.

Donnerstag, 03. Mai 2018, 19.00 Uhr, Neues Maxim | Montag, 07. Mai 2018, 17.00 Uhr, City 3 | Samstag, 12. Mai 2018, 16.00 Uhr, HFF Kino 1 | Deutschland 2017 | Regie: Peter Heller | Originalfassung: deutsch | Mehr Info

4. A Woman Captured

Es ist der wahrscheinlich eindrucksvollste Film dieses DOK.fest-Jahrgangs. Das Thema: Sklaverei im Jahr 2018. Nicht in fernen Ländern, sondern mitten unter uns. Bernadett Tuza-Ritters Dokumentarfilm porträtiert die 53-jährige Marish. Sie befindet sich in Ungarn in den Fängen einer grausamen Sippe, in deren Knechtschaft sie lebt. Man will das alles nicht glauben. Genauso wenig wie die Filmemacherin es will. Sie verhilft Marish deshalb zur Flucht und zeigt, was engagiertes Kino heute noch bewegen kann.

Freitag, 04. Mai 2018, 18.30 Uhr, City 3 | Sonntag, 06. Mai 2018, 18.30 Uhr, Rio 2 | Donnerstag, 10. Mai 2018, 16.30 Uhr, Atelier | Deutschland, Ungarn 2017 | Regie: Bernadett Tuza-Ritter | Originalfassung: ungarisch | Untertitel: englisch | Mehr Info

5. Augenblicke: Gesichter einer Reise

Agnès Varda ist eine Legende des französischen Autorenkinos. In der Zeit der Nouvelle Vague feierte sie ihre größten Erfolge. Mit fast 90 Jahren lässt sich die Grande Dame des französischen Kinos das Filmemachen nicht nehmen. In dieser berührenden Doku reist sie gemeinsam mit dem jungen Fotokünstler JR durchs Land, begegnet Menschen und fotografiert sie. Varda wird auf dem Trip von der eigenen Vergangenheit eingeholt. Gemeinsam mit JR erweckt sie ihre Erinnerungen zum Leben.

Sonntag, 06. Mai 2018, 11.00 Uhr, Pinakothek der Moderne | Donnerstag, 10. Mai 2018, 20.30 Uhr, Filmmuseum | Samstag, 12. Mai 2018, 16.00 Uhr, Pinakothek der Moderne | Frankreich 2017 | Regie: Agnès Varda | Originalfassung: französisch | Untertitel: deutsch | Mehr Info

6. The Goddesses of Food

Den großen Küchen-Fame bekommen bekanntlich meist männliche Chefköche ab. Dabei gibt es unter Küchenkünstlern natürlich jede Menge Frauen. „Godesses of Food“ nimmt sich ihrer an und plädiert für Gleichberechtigung unter Koch-Celebrities. Aber nicht nur der großen Cuisine ist dieser Film auf der Spur, gefeiert werden hier auch die Künstlerinnen der kleinen aber feinen Küche ums Eck.

Sonntag, 06. Mai 2018, 14.30 Uhr, Rio 2 | Donnerstag, 10. Mai 2018, 11.00 Uhr, Atelier | Samstag, 12. Mai 2018, 15.00 Uhr, City 3 | Frankreich, Großbritannien 2017 | Regie: Vérane Frédiani | Originalfassung: französisch, englisch | Untertitel: englisch | Mehr Info

7. Land of the Free

Im US-amerikanischen Gefängnissystem läuft etwas gewaltig schief. Fast drei Viertel der ehemaligen Insassen werden rückfällig. Eingesperrt sind unverhältnismäßig viele Angehörige von Minderheiten. Wir begleiten den Anfang 40-jährigen Brian bei seinen ersten Schritten in Freiheit. Zunächst muss Brian lernen, was es mit diesem Internet auf sich hat, denn die letzten 20 Jahre verbrachte er in einer Zelle. In den Knast zurück möchte er auf keinen Fall. „Land of the Free“ erzählt bewegend von seinem Weg zurück ins Leben.

Sonntag, 06. Mai 2018, 21.00 Uhr, City 2 | Dienstag, 08. Mai 2018, 17.00 Uhr, HFF Audimax | Samstag, 12. Mai 2018, 18.00 Uhr, HFF Kino 2 | Dänemark, Finnland 2017 |  Regie: Camilla Magic | Originalfassung: englisch | Untertitel: englisch | Mehr Info

8. Der Hellseher

DOK.fest
© DOK.fest | Der Hellseher

Etwas ungewöhnlicher ist "Der Hellseher". Er erzählt die Geschichte von Fausto Molina, der einen Film machen will. Das Problem: Der Filmemacher schafft es partout nicht, seine Projekte zu Ende zu bringen. Das noch größere Problem: Fausto ist langsam am Erblinden. „Der Hellseher“ wird daher sein letzter Film sein – mehr Dringlichkeit geht wirklich nicht. Was als Projekt über das deutsche Gesundheitswesen beginnt, wird schnell zu einem schrägen und irre witzigen Dokumentarfilm-Memoir über das künstlerische Scheitern.

Freitag, 04. Mai 2018, 17.00 Uhr, Filmmuseum | Montag, 07. Mai 2018, 21.00 Uhr, Carl-Amery-Saal (Gasteig) | Donnerstag, 10. Mai 2018, 17.00 Uhr, HFF Kino 2 | Samstag, 12. Mai 2018, 16.00 Uhr, City 2 | Deutschland 2018 | Regie: Faust Molina | Originalfassung: deutsch, dänisch | Untertitel: englisch | Mehr Info

9. Genesis 2.0

Ein Science-Fiction-Film, der bereits Wirklichkeit ist. „Genesis 2.0“ handelt vom großen Experimentierfeld des biomedizinischen Engineerings, oder einfacher gesagt: von Wissenschaftlern, die selbst zu Schöpfern werden. Was für die einen ein Traum darstellt, ist für Kritiker ein Alptraum. Bis in die sibirische Arktis begibt sich dieser Film, um in den gefrorenen Böden dort zu finden, was bald schon in Labors auferstehen könnte.

Samstag, 05. Mai 2018, 18.30 Uhr, Deutsches Theater | Dienstag, 08. Mai 2018, 20.00 Uhr, Atelier | Mittwoch, 09. Mai 2018, 16.00 Uhr, City 2 | Schweiz 2018 | Regie: Christian Frei Maxim Arbugaev | Originalfassung: russisch, koreanisch, jakutisch, englisch | Untertitel: englisch, deutsch | Mehr Info

10. I Am Another You

DOK.fest
© DOK.fest | I Am Another You

Der junge Dylan ist ein Aussteiger und verwirklicht seinen persönlichen Freiheitstraum. Dafür begibt er sich aus seinem Provinznest in der Einöde Uthas auf einen Trip quer durch die USA. Dylan arbeitet nicht und schnorrt sich durch. Die Menschen, denen er dabei begegnet, scheint das aber nicht zu stören, im Gegenteil, der Charismatiker stößt auf viel Gegenliebe. Die junge chinesische Filmemacherin Nanfu Wang begleitet Dylan auf seiner Reise und entdeckt auch die dunklen Seiten des jungen Drifters.

Samstag, 05. Mai 2018, 18.00 Uhr, Neues Maxim | Montag, 07. Mai 2018, 21.30 Uhr, City 3 | Freitag, 11. Mai 2018, 16.00 Uhr, City 2 | USA 2017 | Regie: Nanfu Wang | Originalfassung: englisch | Mehr Info

11. The Cleaners

Neues aus der Content-Editing-Hölle: Dieser Film begleitet die digitale Müllabfuhr. Facebook beauftragt bereits seit einiger Zeit externe Dienstleister, die das Netzwerk nach unpassenden Inhalten durchforsten. Was die Mitarbeiter dieser Agenturen dabei an Grausamkeiten zu sehen bekommen, ist unvorstellbar. „The Cleaners“ zeigt, wie wichtig die Arbeit dieser Menschen ist und stellt die Frage, ob Mark Zuckerbergs Netzwerk den zunehmenden Herausforderungen in Zukunft gewachsen ist.

Freitag, 04. Mai 2018, 21.30 Uhr, Deutsches Theater | Sonntag, 06. Mai 2018, 14.00 Uhr, Rio 1 | Dienstag, 08. Mai 2018, 18.30 Uhr, HFF Kino 1 | Freitag, 11. Mai 2018, 22. 00 Uhr, City 2 | Deutschland 2018 | Regie: Hans Block, Moritz Riesewieck | Originalfassung: philippinisch, englisch | Untertitel: deutsch | Mehr Info

Sags deinen Freunden: