Dieser historische Kalender zeigt München wie es früher war

Mit Serien wie Monaco Franze, die Hausmeisterin oder dem Pumuckl versuchen wir – irgendwie – eine Prise "alte München" aufzusaugen. Vielleicht auch, um uns vor Nostalgie strotzend in unserem überteuerten, befristeten WG-Zimmer etwas wohler zu fühlen. Ob das jetzt ein Phänomen der zugroasten-Generation 90 Plus oder einfach nur in Ordnung ist, bleibt offen. Zwei Münchnern verdanken wir neues Münchner Nostalgie-Material – kompakt in Kalenderform: Herbert Wendling und Gerhard Grabsdorf.

Dieser historische Kalender zeigt München wie es früher war
Opa Heribert fotografiert in der Beck-Passage. © Herbert Wendling

Fotografien von 1930 bis heute

Großvater und Enkel dokumentier(t)en München von 1930 bis heute: Der Großvater, Herbert Wendling, ein Berufsfotograf, verließ sein Haus niemals ohne Stativ und Kamera. Und sein Enkel Gerhard Grabsdorf verwaltet, pflegt und digitalisiert den fotografischen Nachlass mit größter Sorgfalt. Dabei entstehen seit zehn Jahren wunderbare, auf 100 Stück limitierte Kalender. Ab 1950 wurde die Schwarz-Weiß Fotografie von Farbfilmen abgelöst. Dieses Jahr gibts den München-Kalender bildschön in Farbe. A Traum!

Dieser historische Kalender zeigt München wie es früher war
Der Viktualienmarkt im Mittelformat © Herbert Wendling
Linie 19 am Stachus
Linie 19 am Stachus © Heribert Wendlung
Dieser historische Kalender zeigt München wie es früher war
Die Quellenstraße in der Au © Herbert Wendling
Dieser historische Kalender zeigt München wie es früher war
So sah's in der Au früher noch aus. © Herbert Wendling

München-Ausstellung bis März!

Gerhard Grabsdorf fotografiert ebenfalls in jeder freien Minute und dokumentiert die letzten nicht gentrifizierten Ecken Münchens und deren langsames Dahinscheiden. Bis März 2018 könnt ihr in seiner kleinen Galerie zwischen Isartor und Gärtnerplatz die aktuelle Ausstellung "München im Blick" bewundern. Sie zeigt via der Fotografien von Großvater und Enkel deren Blick auf das München ihrer jeweiligen Zeit. Auf jeden Fall einen Besuch wert – mit Oma oder ohne.

Dieser historische Kalender zeigt München wie es früher war
Viktualienmarkt und Blick über die Stadt © Heribert Wendling
Dieser historische Kalender zeigt München wie es früher war
Viktualienmarkt in Farbe © Herbert Wendling
Dieser historische Kalender zeigt München wie es früher war
Münchner Innenstadt © Herbert Wendling
Dieser historische Kalender zeigt München wie es früher war
Als die Tram noch über den Marienplatz fuhr! © Herbert Wendlung
Dieser historische Kalender zeigt München wie es früher war
Titelbild Kalender 2018 © Herbert Wendlung

Kalender: "München in den 50er und 60er Jahren" | auf 100 Stück limitiert | 30 Euro

Ausstellung: "München im Blick" | bis März 2018 | Galerie Gerhard Grabsdorf | Aventinstrasse 10, 80469 München | Samstag: 15.00–20.00 Uhr
und nach Vereinbarung | Eintritt frei | mehr Infos

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: