Munich Walls: Dieses Buch dokumentiert die Streetart-Szene in München

© Martin Arz

Streetart-Szene in München? Die gibt es tatsächlich, aber da sie sich oft auf einige wenige Orte und Wände beschränkt, werden Bilder viel zu oft übermalt. Kunstwerke verschwinden, ohne, dass sie je wirklich jemand zu Gesicht bekommen hat – das möchte Martin Arz ändern. Schon 2012 brachte er im Hirschkäfer Verlag sein erstes Büchlein "Street Art München" heraus. Seitdem hat sich viel getan – und deshalb möchte Martin nachlegen – mit "Munich Walls", das die letzten fünf bis sechs Jahre Streetart in München abbildet. Das Buch liegt sogar schon fertig zu Hause, alles was Martin noch fehlt, ist das nötige Kleingeld für die Umsetzung.

Und hier kommt ihr ins Spiel: Wenn euch das Thema Streeart in München auch so interessiert wie uns oder ihr längst jemanden im Kopf habt, für den Munich Walls das perfektes Geschenk wäre, dann heißt es schnell sein – noch bis 11. März 2018 könnt ihr mit einer kleinen oder großen Spende via Crowdfunding dabei helfen, dass das Buchprojekt von Martin Arz realisiert wird. Und euch bei der Gelegenheit auch gleich eines der Exemplare sichern. Nur 2000 Stück möchte Martin erst einmal drucken lassen, doch auch dafür braucht er schon über 10.000 Euro.

Munich Walls: Dieses Buch dokumentiert die Streetart-Szene in München
© Martin Arz
Munich Walls: Dieses Buch dokumentiert die Streetart-Szene in München
© Martin Arz

Martin Arz hat für Munich Walls nicht nur 400 Fotos von Urban Art in der ganzen Stadt gemacht, er hat auch mit den Streetart-Größen Münchens gesprochen – darunter Loomit, die Jungs von Graphism, Cemnoz, Patrick Hartl, Astrid Weindl, Marco Reinhardt und die Jungs vom Blauen Vogel. Viele der Arbeiten, die der Autor dokumentiert hat, existieren schon gar nicht mehr, wurden teilweise übermalt oder sind komplett verschwunden.

Zudem gibt's eine umfangreiche Streetart-Map in dem Buch, die sowohl bekanntere Spots als auch Graffiti-Geheimtipps listet – von der Tumblingerstraße, über die Brudermühlbrücke, den Candidplatz bis zum Werksviertel Mitte. Aber auch einzelne Arbeiten, die versteckt an Häuserwänden oder in abgelegeneren Teilen von München liegen, hat Martin sich angeschaut. Vor allem jetzt, da gerade der Viehhof umgebaut wird, ist Munich Walls eine gute Investition. Denn wer zeigt euren Kindern sonst, dass München mal echt coole Graffiti-Künstler hatte?

Munich Walls: Dieses Buch dokumentiert die Streetart-Szene in München

Munich Walls – Urban Art auf Münchens Wänden | Crowdfunding noch bis 11. März 2018 | Buch zum Vorzugspreis: 20 Euro | Mehr Infos

Sags deinen Freunden: