Sex and the City in München: Die neue Serie Servus Baby

© Bayerischer Rundfunk

Sex and the City haben wir mittlerweile ja nicht nur so oft durchgeguckt, dass wir sämtliche Szenen auswendig können, wir sind im besten Fall auch rausgewachsen. Zeit also für etwas Neues! Und wie schön ist es da, wenn dieses Neue sogar aus München kommt – und München zeigt. So wie die Serie Servus Baby von HFF-Absolventin Natalie Spinell, die auf dem Münchner Filmfest Premiere feierte.

Dass der Bayerische Rundfunk die Sendung ab September 2018 im Fernsehen und ab Ende August in der Mediathek zeigen wird, ist nicht nur das schönste Kompliment, sondern macht Natalie Spinells Abschlussarbeit auch gleichzeitig zu ihrem Debüt.

Worum es geht? Natürlich um vier Frauen um die 30, irgendwo zwischen Verzweiflung und Verliebtsein, Kinderwunsch und Chaos. Statt durch den Central Park zu spazieren, rudern die Mädels aus Servus Baby eben über den Kleinhesseloher See, statt in einem angesagten New Yorker Club wird hier im Paradiso getanzt.

Die jeweils passenden Schauspielerinnen Josephine Ehlert (Lou), Genija Rykova (Mel), Teresa Rizos (Eve) und Xenia Tiling (Tati) standen ziemlich schnell fest. Erst danach begann die tatsächliche Arbeit des Drehbuchschreibens, so wurde jede Rolle individuell an den Charakter der Schauspielerinnen angepasst.

Eigentlich plante die Regisseurin einen Kurzfilm, "Urban Divas" sollte er heißen, doch schnell wurde klar: Das Thema bietet so viel Stoff, dass daraus eine Serie werden muss. Produziert wurden nun erst einmal vier Folgen, wenn die aber gut laufen, ist eine Fortsetzung nicht auszuschließen. Also solltet ihr ab dem 27. August fleißig in der Mediathek und ab dem 11. September 2018 zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr BR gucken. Wir sind gespannt und freuen uns auf eine neue Serie vor altbekanntem Hintergrund.

Servus Baby | in der Mediathek ab 27. August 2018 | Mehr Infos

Sags deinen Freunden: