Artvergnügen – Unsere 11 Kunsttipps für den Juni 2019

Fantastisch, es ist soweit, die Tage werden immer länger und am 21. Juni feiern wird den astronomischen Sommerbeginn! Wir sind also wacher, aufnahmefähiger und besser gelaunt – ideale Voraussetzungen für mehr Kunst und Kultur! Und davon gibt es in diesem Monat, vor allem im Bereich Fotografie, jede Menge. Außerdem beehrt uns ein Superheld, geballte Frauen-Power ist am Start, Nachwuchstalente werden gefördert und Künstler aus Italien, Südkorea und Brasilien lassen sich ebenfalls zu einem Kreativaufenthalt in unserer Landeshauptstadt nieder!

1. Unglaublich, aber wahr: 80 Jahre Batman

Batman by Jock/TM
© 2019 DC Comics. All Rights Reserved.

Wer kennt ihn nicht, den dunklen Ritter, der zwar ohne Superkräfte, aber mit umso mehr Intelligenz, Willenskraft, Training, technischen Hilfsmitteln und seinem Vermögen seit 80 Jahren gegen das Verbrechen kämpft. 1939 stellten der damals 22-jährige Zeichner Bob Kane und Autor Bill Finger der Öffentlichkeit erstmals Batmans Abenteuer im Comicmagazin Detective Comics #27 vor. Schon ein Jahr später erhielt Batman, der „im echten Leben“ der Milliardär Bruce Wayne ist, sein eigenes Magazin. Die Ausstellung, die im Rahmen des Comicfestivals München stattfindet, gibt einen Überblick zu Comic-Künstlern aus den letzten acht Dekaden und zeigt über 90 Originalzeichnungen, unter anderem auch von Bob Kane.

Amerikahaus | Barer Str. 19a, 80333 München | 18. Juni bis 30. September 2019, Vernissage am 17. Juni um 19.00 Uhr, Ausstellungsführungen am 20. Juni um 17.00 Uhr und 13. und 14. Juli um jeweils 15.00 Uhr | Montag – Freitag 10.00–17.00 Uhr, Mittwoch 10.00–20.00 Uhr, Sonntag 10.00–16.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

2. 14x2 Münchner Fotografinnen stellen aus

Farbenladen
© Jana Erb

14 Fotografinnen nutzen je zwei Meter, um sich digital, analog, im Voll- oder Mittelformat, mit oder ohne Spiegelreflexkamera, als Stand- oder Bewegtbild kreativ auszudrücken. Jana Erb, Mary Goldau, Mirja Kofler, Andrea Mühleck, Lara Freiburger, Isabel Winckler, Linda Leitner, Kaj Lehner, Verena Vötter, Katrin Winner, Franca Hoyer, Sandra Eckhardt, Sabine Decker und Tina Engel haben ein Netzwerk erschaffen, in dem sie sich nicht nur austauschen, sondern gegenseitig auch unterstützen und durch unterschiedliche Schwerpunkte immer auf eine Expertin im eigenen Kreis verweisen können. Überzeugt euch von dem tollen Teamgeist und dem Können der Münchner Kreativen unbedingt vor Ort.

Farbenladen (Feierwerk) | Hansastraße 31, 81373 München | 6. bis 28. Juni 2019 | Vernissage 6. Juni ab 18 Uhr, Open Door am 9. und 23. Juni, 11.00–20.00 Uhr, Finissage 28. Juni ab 18.00 Uhr | Eintritt frei | mehr Info

3. NullAchtNeu macht die Fotografin Lena Engel

Bayern Forum
© Lena Engel

Die Münchner Fotografin Lena Engel hat sich auf die Suche nach Orten gemacht, die ihre Heimatstadt aus einem anderen Blickwinkel zeigen und mit den klischeehaften Bildern der Landeshauptstadt aufräumen. Eine besondere Rolle nehmen Plätze ein, die zur kulturellen Zwischennutzung dienten und dienen, Locations, die sich im großen Stil verwandeln – und vielleicht jetzt schon ganz anders als zum Zeitpunkt der Aufnahme aussehen. Subkultur und Stadtentwicklung, München mit all seinen Ecken und Kanten. Die Fotos zeigen, dass selbst das gemütliche Minga immer in Bewegung ist. Passend zur Ausstellung ist auch gerade Lenas Bildband im Verlag StudiO TvdO, Berlin erschienen – das Buch könnt ihr unter anderem vor Ort im BayernForum kaufen.

Farbenladen (Feierwerk) | Hansastraße 31, 81373 München | 6. bis 28. Juni 2019 |
Vernissage 6. Juni ab 18 Uhr, Open Door am 9. und 23. Juni, 11.00–20.00 Uhr,
Finissage 28. Juni ab 18.00 Uhr | Eintritt frei | mehr Info

4. Stefan Draschan – Zufälle im Museum

Literatur Moths
© Stefan Draschan

Kennt ihr das, wenn Hundebesitzer und ihre Vierbeiner sich optisch anzunähern scheinen? Stefan Draschan, Fotograf aus Wien, hat sich dem Thema in Bezug auf Museen und deren Besucher angenommen. Als stiller Beobachter lenkt Draschan seinen Blick unter dem hashtag-Motto #peoplematchingartworks auf Menschen, die mit dem Bild, das sie betrachten, eins werden und darin wortwörtlich aufgehen. Ganz gleich, in welchem Museum sich der Kreative in Europa aufhält, immer wieder stößt er auf Situationen, die lustig, poetisch oder zufällig grandios sind. Situationen, in denen einfach alles passt: das Muster des T-Shirts zum Bild, die Haare zum Kunstwerk, die Körperhaltung zum Motiv. Stefan Draschans Aufnahmen werden nicht nur auf den Social Media Kanälen, sondern auch klassisch im Printbereich gefeiert. Anlässlich der Buchneuerscheinung im Hatje Cantz Verlag findet bei Literatur Moths ein Gesprächsabend mit dem Künstler, dem Kurator der Pinakothek der Moderne, Prof. Dr. Bernhart Schwenk, und Nicola von Velsen, Verlegerin Hatje Cantz, statt. Vorab könnt ihr euch für den Instawalk #pinadekeyser zur Ausstellung „Raoul de Keyser. Œuvre“ mit Stefan Draschan in der Pinakothek der Moderne über [email protected] anmelden

BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung | Herzog-Wilhelm-Straße 1, 80331
München | bis 5. Juli 2019 9.00–16.00 Uhr | Ausstellungsführung und
Künstlergespräch am 6. und 25. Juni 2019, 18.00–19.00 Uhr | Eintritt frei| mehr Info

5. Dramatische Farben und Muster von Minjae Lee

Galerie von Empfangshalle
© Minjae Lee

Der hashtag #EXIST ist der Ruf nach Aufmerksamkeit und eine Aufforderung an die Politik und Gesellschaft, erschwinglichen Raum für Atelier-, Probe- und Kunsträume in München zum festen Bestandteil der Stadtplanung zu machen. Das Netzwerk „Empfangshalle“ arbeitet in einem solchen gemeinschaftlich genutzten Atelier mit mehr als 30 Künstlern. Der Projektraum „Galerie der Empfangshalle“ wird im Juni und Juli eineinhalb Wochen lang von Minjae Lee a.k.a. GrenoMJ aus Südkorea genutzt. Seine Werke sind von dramatischen Farben und Muster geprägt, die zwischen Zerbrechlichkeit und Aggressivität schwanken. Während der Ausstellung finden mehrere Performances des Künstlers statt – Infos werden auf der Website aktualisiert.

Literatur Moths | Rumfordstraße 48, 80469 München | 7. Juni 2019 | 19.00 Uhr |
Eintritt frei (Anmeldung erbeten über [email protected]) | mehr Info

6. ANATOMICA: Keramikkunst von Elisabetta Bovina und Carlo Pastore

super+CENTERCOURT
© Bovina & Pastore

Mit Hobby-Töpfern hat die Keramikkunst von Elisabetta Bovina und Carlo Pastore aus Italien wenig gemeinsam. Das Hauptthema Anatomie wird in einer großen Bandbreite, immer aber mit dem Werkstoff Keramik, aufgegriffen und interpretiert. Dabei entstehen teils obskure Objekte und Kleinserien, die in einer ehemaligen Ghetto Region von Bologna, dem Cretepièce, zugleich Ausstellungsraum und Keramikwerkstatt, gefertigt wurden. Die Räumlichkeiten des Centercourt nehmen ebenfalls verschiedene Funktionen an, sie dienen sowohl der Präsentation als auch als Pop Up Shop.

super+CENTERCOURT | Adalbertstraße 44, 80799 München | Finissage 15. Juni
2019 16.00–20.00 Uhr | Eintritt frei | mehr Info

7. Bilderwürfel als Dokumentation der baulichen Veränderung im Werksviertel

Werksviertel
© whitebox.art

Angela Stauber ist die erste Künstlerin, die mit dem „Kunstpreis Rampe“ der whiteBOX und dem boesner Künstlerbedarf ausgezeichnet wird. Die in der bayerischen Landeshauptstadt geborene und in München und London arbeitende Malerin erhält den Preis für ihr Werk „Bilderwürfel“, mit dem sie die baulichen Veränderungen im Werksviertel von ihrem Fenster in der whiteBOX Ateliergemeinschaft aus dokumentiert. Der Bilderwürfel schenkt mit vier Motiven, die aus farbigen Fensterfolien geschnitten und auf Acrylglas aufgeklebt werden „einen Moment von Orientierung und Stille inmitten von Baustellenlärm und Bewegung“.

Werksviertel | Gebäudekomplex WERK3, Atelierstraße 18, 81671 München | Preisverleihung 26. Juni 2019 um 19.30 Uhr | Eintritt frei | mehr Info

8. Von Ferne. Bilder zur DDR

Villa Stuck
© Tina Bara

18 Fotografien, die zwischen 1981 und 2019 aufgenommen wurden, sowie Filme, Lesungen und Performances sind Teil dieser Ausstellung über die DDR. Die Künstler betrachten ihre eigenen sowie fremde Bilder aus der heutigen Perspektive und nehmen dadurch einen neuen, kritischen Blickwinkel, 30 Jahre nach dem Mauerfall, ein. Dabei werden die Positionen von ihrem ursprünglichen Umfeld und von ihrem Originalkontext, zum Beispiel durch Abfotografieren oder Schaffung neuer Ebenen, losgelöst. Der Umgang mit Erinnerungen, die in Form von Fotos aus privaten und
institutionellen Archiven stammen, ist sowohl für die Künstler*innen als auch für den Betrachter ein subjektives Erfahren, das allerdings auch im Kollektiv erlebt werden kann. Ein spannendes Projekt und eine Besinnung darauf, wie relativ Momentaufnahmen sind.

Museum Villa Stuck | Prinzregentenstraße 60, 81675 München | 6. Juni bis 15. September 2019 | Dienstag – Sonntag 11.00–18.00 Uhr, erster Freitag im Monat bis 22.00 Uhr (Eintritt frei) | Eintritt 9 Euro, 4,50 Euro ermäßigt | mehr Info

9. Zugang für Alle. Sao Paulos soziale Infrastrukturen

A.M. Architekturmuseum
© Ciro Miguel

In der Megametropole São Paulo tragen Architektur und Infrastruktur in ganz unterschiedlicher Hinsicht zur Stadtentwicklung bei – vor allem aber berücksichtigt die moderne Bauweise immer auch die soziale Nachhaltigkeit für die einheimische Bevölkerung. Der Bedarf an Raum für Erholungs-, Kultur- und Sporteinrichtungen ist riesig. Wie die Stadt diesem in Zusammenarbeit mit urbaner Architektur seit Mitte der 1950er Jahre bis heute gerecht wird, zeigt die Ausstellung in Form von Fotografien, Filmbeiträgen, Architekturplänen, Zeichnungen, Modellen und Interviews. Ein spannendes Beispiel dafür, wie Platzmangel mit Kreativität, die vertikal betrachtet werden muss, zumindest teilweise überwunden werden kann.

A.M. Architekturmuseum der TUM | Barer Straße 40, 80333 München | 13. Juni bis 8. September 2019, Vernissage 12. Juni 2019 um 19.00 Uhr | Dienstag – Sonntag 10.00–18.00 Uhr, Donnerstag 10.00–20.00 Uhr | Eintritt 10 Euro, 7 Euro ermäßigt | mehr Info

10. Kunst auf riesiger Fläche gucken im Z Common Ground

Z COMMON GROUND
© Campos Viola

Als treue Leser kommt euch dieser Tipp bekannt vor? Richtig! Allerdings heißt es diesmal Abschiednehmen. Im ehemaligen Gewerbehof in München Laim, der auf 4.000qm mehr als 100 Künstler*innen und Kulturschaffende beheimatet, wird mit einem Video Screening und anschließendem Gespräch mit dem Künstler Philipp Gufler, mit der OK DECAY Musikperformance und Videopremiere und mit der Darbietung Studio Natura Morta #5 von MarinA das Ende dieser Ära eingeläutet. Das gesamte Projekt Z COMMON GROUND stand unter dem Motto „Zerneuerung“ – die Kreativen haben in den letzten Wochen die vorhandenen Räumlichkeiten als Material und experimentellen Schaffensort, auch in Hinblick auf das Thema Gemeinschaft, genutzt und gestaltet.

Z COMMON GROUND | Zschokkestraße 36, 80687 München | Finissage 2. Juni 2019 | ab 17.00 Uhr | Eintritt frei | mehr Info

11. Perspektiven 2019 – Der Förderpreis für junge Kunst

PLATFORM
© Sandra Bejarano

Die fünf nominierten Nachwuchskünstler Sandra Bejarano, Thomas Breitenfeld, Stefan Fuchs, Hell Gette und Domino Pyttel präsentieren ihre bisherigen Arbeiten und stellen ihre zukünftigen Projekte einer fünfköpfigen Fachjury vor. Direkt im Anschluss wird der mit insgesamt 6.500 Euro dotierte Förderpreis vergeben. Die Ausstellungen könnt ihr im Anschluss noch zwei Wochen lang besuchen. Die Kreativen drücken sich in komplett unterschiedlichen Genres aus – von Malerei und surreale Performance-Installationen über Holz- und Metallskulpturen bis hin zu Techniken der Molekularküche, die in Form von Installationen mit verschiedenen Körperflüssigkeiten in Zusammenhang gebracht werden. Hört sich irgendwie komisch an? Ein Besuch klärt auf…

PLATFORM | Kistlerhofstraße 70, Haus 60, 3. Stock, 81379 München | 5. bis 19. Juni 2019 | Preisverleihung 5. Juni 2019, 18.00–22.00 Uhr | Montag – Donnerstag 10.00–17.00 Uhr, Freitag 10.00–16.00 Uhr | Eintritt frei | mehr Info

Titelbild: © 2019 DC Comics. All Rights Reserved.

Sags deinen Freunden: