11 queere Events in München, die ihr im Winter besuchen könnt

Den Winter in München zu durchqueeren verspricht eine rasante Achterbahnfahrt zu werden: bestehend aus feministischer Improvisationskomik, einem Vogueing-Workshop, szenischen Lesungen & sexy Vorträgen, queeren Gottesdiensten, Erkenntnissen über Homosexualität und AfD, experimenteller avancierter elektronischer Musik, dem Haymatland oder einem DJ*-Workshop. Hui! München at its best: Voller Diversität, politischem Aktionismus und internationaler Musikavantgarde – und das im Dorf über die Weihnachtszeit. Cheers Queers!

1. Die “Legends of Entertainment”: Sargnagel, Rösinger & Bourbon im Volkstheater erleben

Queere Events Winter
© Münchner Volkstheater

Lernt die hochdosierte Triade aus zeitgenössischem Feminismus, Kunst und Literatur kennen: Stefanie Sargnagel sorgte mit der Sammlung ihrer Facebookstatusmeldungen für äußerst sarkastische Unterhaltung. Christiane Rösinger hat in den späten 80ern die feministische Band Lassie Singers gegründet und die Flittchenbar am Berliner Ostbahnhof betrieben. Denice Bourbon veröffentlicht mit Ende 30 ihre Memoiren “Cheers! Stories of a Fabulous Queer Femme in Action” und gründet sodann den ersten queeren “PCCC* Politically Correct Comedy Club” Wiens. Nun treffen diese legendären EntertainerInnen* auf der großen Bühne im Volkstheater zusammen: Intelligente Improvisationskomik par excellence, rein da!

Münchner Volkstheater | Brienner Straße 50, 80333 München | Sonntag, 15. Dezember 2019: ab 20.00 Uhr | Tickets: ab 23,80 Euro | Mehr Info

2. Einen Vortrag über die queere MüncherIn* und MedienkünstlerIn* Rabe Perplexum hören

Queere Events Winter
© Unsplash | Jen Theodore

Die Veranstaltungsreihe “Feminist Invasion” organisiert an der Akademie der bildenden Künste Vorträge, Gespräche und Filmabende mit Fokus auf feministische Themen und Praktiken, die den Prozess von Gleichberechtigung vorantreiben. Diesmal im Fokus: Rabe Perplexum, eine queere Performance- und MedienkünstlerIn* der Münchner Kunstszene in den 80er und 90er Jahren. Zur Erinnerung an diese prägende Figur haben Feminist Invasion den Künstler Philipp Gufler und die Kunstwissenschaftlerin Burcu Dogramaci eingeladen, gemeinsam über den RABEN zu sprechen. Listen, think, talk and bring your own bottle! – lautet das Motto.

Akademie der Bildenden Künste | Akademiestraße 4, 80799 München; Neubau, Auditorium | Mittwoch, 18. Dezember 2019: 19.00–22.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

3. Beim Voguing-Workshop mit Ivy Besher gleich zeigen was man kann

Queere Events Winter
© Fabienne Bieri

Ivy Besher – Tropikahl Pussy from the International Kiki House of Besher – durchqueert die Voguing-Szene von São Paulo bis Kalifornien und hält nun in den Kammerspielen einen der begehrten Workshops: Neben ikonischen Bewegungen wie dem Enten- und Katzengang, Spin-Dips oder Händen, wird die Geschichte der Vogue-Szene erläutert und über Rhythmus, Kategorien und Legacy gesprochen. Mit diesem Wissen und den frisch erlernten Moves, könnt ihr am Abend auf die WUSS 3000 gehen: voguen, Karaoke singen oder euch von den queeren Perfomances bannen lassen. Celebrate your Gendersternchen!

Voguing Workshop: Münchner Kammerspiele | Falckenbergstraße 2-4, 80539 München | Samstag, 21. Dezember 2019: 15.00–17.30 Uhr | Eintritt frei | Anmeldung an [email protected] erwünscht | Mehr Info

WUSS 3000: Münchner Kammerspiele | Falckenbergstraße 2-4, 80539 München | Samstag, 21. Dezember 2019: 21.00–03.00 Uhr | Eintritt: 5 Euro | Mehr Info

4. Im Literaturhaus Virginia Woolfs “Orlando” leibhaftig erleben bei einer szenischen Lesung

Queere Events Winter
© Unsplash | Robert Anasch

“Orlando” (1928) ist das feministische Meisterwerk von Virginia Woolf, indem sie die Biografie eines Adligen erzählt, der nach einem mehrtägigen Schlaf als Frau erwacht und zur Dichterin wird. Der Roman spielt in der biederen Zeit der viktorianischen Epoche um das 16. Jahrhundert und hinterfragt vergeschlechtlichte Rollenbilder. Erstaunlich gegenwärtig sind Woolfs Perspektiven und daran anknüpfend haben die SchauspielerInnen Corinna Harfouch und Oscar Olivo eine szenische Lesung zur Ausstellung im Literaturhaus entwickelt, in welcher sie “Orlando” lebendig werden lassen. Vergönnt euch eine Zeitreise ins Jetzt!

Literaturhaus München | Salvatorplatz 1, 80333 München | Donnerstag, 09. Januar 2020: ab 20 Uhr | Eintritt: 10 bis 15 Euro | Mehr Info

5. Sonntags zur Messfeier in die St. Paulskirche zum Queeren Gottesdienst gehen

Bereits seit 2002 wird an jedem zweiten Sonntag im Monat die Heilige Messe in der katholische Pfarrkirche St. Paul an der Theresienwiese für Schwule, Lesben und Queere Personen gehalten. In der letzten queerPredigt, am 2. Adventssonntag, predigte der Pastoralreferent Gerhard Wachinger vom Pfarrverband Pullach-Großhesselohe: “Das Totschweigen, das Ausgrenzen, das Nichtwahrhabenwollen von Schwulen und Lesben, Trans und Inter in der Kirche geht zu Ende. Wir haben lange genug dafür gebetet. Und so wie 1989 durch das Gebet Mauern einstürzten, sehe ich für 2020 Mauern in der Kirche einstürzen und neue Räume entstehen.” Im Anschluss an den queerGottesdienst gibt es noch ein Get Together im Pfarrheim, Amen!

Katholische Pfarrkirche St. Paul | St.-Pauls-Platz 11, 80336 München | Jeden 2. Sonntag im Monat, nächstes Mal: Sonntag, 12. Januar 2020: ab 18.45 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

6. Einen Vortrag hören und erfahren, warum schwule Männer die AfD wählen

Queere Events queer
© Unsplash | Tyler Nix

“Das Private ist politisch” – Die Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion Alice Weidel wirft als prominenteste Vertreterin einen extremen Widerspruch zu den Inhalten des Parteiprogramms und ihrer Lebensweise auf. Oder doch nicht? Wie kann die Teilnahme an einem nationalistischen Projekt, das nach wie vor heterosexuelle Lebensformen privilegiert, begründet werden? Dies und mehr versucht Patrick Wielowiejski in seinem Vortrag zu beantworten. Hierfür gibt er Einblicke in seine zweijährige Forschung bei der AfD und vollzieht die Narrative rechter schwuler Männer nach.

Institut für empirische Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie | Oettingenstr. 67, Raum L155, 80538 München | Dienstag, 14. Januar 2020: 18.00–20.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

7. Experimentell und elektronisch durch die Nacht bei Ritournelle in den Kammerspielen

Queere Events Winter
© Moor Mother

Die diesjährige Ausgabe von Ritournelle in den Kammerspielen ist zugleich eine Special Edition im Rahmen des Festivals „Friendly Confrontations“. Das Festival zu globaler Kunst und Institutionskritik hat neben zahlreichen Performances, Diskussionsrunden, Vorträgen und Filmvorführungen eine ganze Nacht voller Musik geplant. Und das mit einem Line-up sondergleichen: Beispielsweise die Poetin, Musikerin und Aktivistin Moor Mother aus Philadelphia, deren Punk-Attitüde deutlich in ihren avantgardistischen Electrosongs zu hören ist. Und Queer-Rap kommt von Zebra Katz. Ritournelle findet zum letzten Mal in den Kammerspielen statt, also: Now or Never!

Münchner Kammerspiele | Maximilianstraße 26-28, 80539 München| Samstag, 18. Januar 2020: ab 21.00 Uhr | Eintritt 25 Euro | Mehr Info

8. Der Lesung “Haymatland” von Dunja Hayali im Volkstheater lauschen

Queere Events Winter
© Volkstheater

„Ich hatte nie das Gefühl, nicht deutsch zu sein. Erst als ich im Fernsehen auftauchte, begann man, mir meine Heimat abzusprechen. Heute frage ich mich: In welchem Deutschland möchte ich und wollen wir eigentlich leben?“ Letztes Jahr hat die Journalistin Dunja Hayali ihr Buch “Haymatland: Wie wollen wir zusammenleben?” veröffentlicht. Die Lesung aus ihrem äußerst persönlichen Buch verspricht Lösungsvorschläge und Erklärungsansätze. Wirkt gegen Rassismus, Antisemitismus und Extremismus, rein da! 

Münchner Volkstheater | Brienner Straße 50, 80333 München | Sonntag, 26. Januar 2020: 19.00–21.30 Uhr | Eintritt: 14–19 Euro | Mehr Info

9. Bei der Wutprobe mit dem feministischen DJ*Kollektiv WUT auf der Alten Utting auflegen

Queere Events Winter
© Unsplash | Bongani Ngcobo

Du bist weiblich* oder non-binär, interessierst dich fürs Auflegen von (elektronischer) Musik, produzierst eigenen Sound, möchtest unbedingt mal eine eigene Veranstaltung organisieren, ein Kollektiv gründen oder einfach mal coole Gleichgesinnte treffen? Dann bist du hier genau richtig! Mit dem feministischen DJ*Kollektiv WUT kannst du auf dem Boot einen DJ*-Workshop machen, dich vernetzen und die OpenDecks nutzen und einfach mal auflegen. WUT gehts um die Förderung von weiblichem Nachwuchs und feministischer Diversität. Komm vorbei und gestalte Münchens Nachtleben und Kulturszene mit!

Alte Utting | Lagerhausstraße 15, 81371 München | Freitag, 31. Januar 2020: 18.00–02.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

10. Über den Zusammenhang von Geschlecht und Familie nachdenken bei den Gendergraphien

Queere Events Winter
© Sharon Mccutcheon

Die Gendergraphien bilden eine Vortragsreihe, die seit einer Dekade wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Bereich der Geschlechterforschung interaktiv präsentiert. Jedes Jahr wird Geschlecht mit einem anderen Forschungsschwerpunkt zusammengedacht und von verschiedenen Vortragenden im Plenum diskutiert, diesmal: Familie. Es wird die komplexe Verschränkung von Familien- und Geschlechterverhältnissen durchleuchtet und beispielsweise gefragt, wie in den ersten Jahren nach der Familiengründung Wohlbefinden produziert wird. Demnach: wer eine Familie gründen möchte, gerade organisiert oder sich für komplexe Verschränkungen interessiert, darf hier nicht fehlen.

Münchner Kompetenzzentrum Ethik (MKE) | Raum M210, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München | Freitag, 07. Februar 2020: 10.15–15.15 Uhr | Eintritt frei | Mehr Info

11. München als europäische Musikhauptstadt erfahren bei der MIXCON

Queere Events Winter
© Unsplash | John Barki

Die MIXCON ist europaweit die größte Musikkonferenz mit Schwerpunkt DJing und Producing aus dem Bereich der elektronischen Tanzmusik. Aus ganz Europa kommen LabelbesitzerInnen, Producer, DJ*s und ExpertInnen angereist um sich auszutauschen, zu vernetzen, Vorträge zu hören und Nachts durch die Clubs zu ziehen. Der Anteil von Frauen* und queeren Personen ist wie in vielen Bereichen auch hier noch zu gering und soll über zu gewinnende Tickets verbessert werden. Du bist eine Frau*, nicht-binäre oder  trans*-Person und hast Interesse an den neuesten musikalischen Technologien und willst dich weiterentwickeln und im Bereich der elektronischen Tanzmusik vernetzen? Dann bewirb dich bei uns! 

Und so geht's: schreibe uns eine vergnügte Mail an [email protected] mit dem Betreff "Mixcon" und ein paar Sätzen zu dir. Ausgelost wird am 15. Januar 2020 um 12 Uhr. Viel Glück! Realisiert wird das ganze mit freundlicher Unterstützung von MIXCON, WUT und dem Munich Night Life Award.

MIXCON | BMW Welt, Am Olympiapark 1, 80809 München | Freitag, 28. Februar 2020: ab 11.00 Uhr bis Samstag, 29. Februar 2020: bis 19.00 Uhr | Eintritt: 10 bis 59 Euro | Mehr Info

Sags deinen Freunden: