Seitan, Steak & soziale Verantwortung: Das Restaurant Roecklplatz

© Lilli Wermuth

Obacht: Wer denkt, es folgt ein gewöhnlicher Food-Beitrag, der irrt. Denn das Roecklplatz im Dreimühlenviertel ist viel mehr als der ideale Ort fürs nächste Date oder die anstehende Familienfeier. Es ist ein Ausbildungsrestaurant, das Jugendlichen aus schwierigen Lebensverhältnissen, die normalerweise auf dem Arbeitsmarkt schlechte Chancen hätten, die Möglichkeit einer anspruchsvollen gastronomischen Ausbildung bietet. Die zukünftigen Köch*innen und Restaurantfachkräfte werden dabei von einer Pädagogin begleitet, die ihnen zur Seite steht, falls es mal nicht so läuft.

Dieses Jahr feiert das Roeckplatz seinen 11. Geburtstag und da haben wir nicht nur wegen unserer Lieblingszahl aufgehorcht. Seit 2008 gibt es das Projekt, das von Angela Bauer und Sandra Forster ins Leben gerufen wurde. Derzeit werden neun Jugendliche ausgebildet, Platz ist eigentlich für zwölf Azubis – mindestens ein Platz wird dabei gezielt an junge Geflüchtete vergeben. Bevor die Ausbildung beginnt, wird vom IBZ geprüft, ob Förderhilfe-Bedarf besteht und es Baustellen gibt, die der Ausbildung im Weg stehen. Sobald der Verein grünes Licht gibt, kann's los gehen. Ab dem ersten Tag werden die Azubis motiviert, sich in allen Bereichen selbstständig einzubringen und Verantwortung zu übernehmen.

© Lilli Wermuth
© Lilli Wermuth
© Lilli Wermuth

Nun aber endlich zum Essen, denn das zaubern euch die Azubis einwandfrei auf den Teller. Ein gutes Gespür für die experimentelle Küche haben sie alle schnell drauf. Mit Leidenschaft und Begeisterung machen sich die Jugendlichen täglich ans Werk. Als Vorspeise gibt's dann Falafel mit Papaya auf roten Zwiebeln, Limette und Minze. Natürlich darf auch ein Aperitif nicht fehlen: Pimm's Cup mit Ginger Ale, Gurke, Minze, Zitrone und Orange. Hmmm.

Experimentell, leidenschaftlich, begeistert

Weiter geht's mit einem Wassermelonen-Feta-Salat mit Oliven und Orange, von dem man auch wirklich mal satt wird. Serviert werden nicht die vornehmen drei Blättchen, die in Dressing ertrinken, sondern ein wunderschön angerichteter Berg vom Feinsten. Mein persönliches Highlight und Rätsel des Abends waren die gepufften Glasnudeln die als Dekoration auf dem Ganzen thronten. Die vegane Alternative kann sich auch sehr gut sehen lassen: Seitan-Filet mit Pak Choy, Kartoffelcroutons und Ofenwurzel. Ein Traum!

© Lilli Wermuth
© Lilli Wermuth
© Lilli Wermuth

Wer's deftiger mag, ist mit geschmorter Ochsenbacke oder dem Doradenfilet mehr als gut bedient. Für diese Variante war uns an diesem Sommerabend schlichtweg zu warm. Von einem Dessert haben wir uns aber natürlich nicht abhalten lassen. Weil unsere Mägen nicht unendliche Kapazitäten haben, gab's Baileys-Mousse und Zitronen-Sorbet mit Ananas und Himbeeren zum Teilen – und das folgende Food-Koma gratis dazu.

An lauen Abenden empfiehlt es sich definitiv draußen zu sitzen, der Gastgarten ist ein kleiner Traum. Obwohl direkt an der Straße, kann man hier gut abschalten und sich voll und ganz auf die Geschmacksexplosionen konzentrieren. Trotzdem waren wir fast ein bisschen traurig, denn im Restaurant selbst lässt es sich auch hervorragend aushalten. Am Wochenende sollte man dann aber am besten reservieren!

© Lilli Wermuth
© Lilli Wermuth
© Lilli Wermuth

Das große Fest zum elfjährigen (hihi) Jubiläum findet übrigens am 20. Juli 2019 statt! Ab 16 Uhr erwarten euch Freibier, Grillade und Musik von Benjamin Röder. Das Fest soll sich nicht nur auf das Restaurant und den Gastgarten beschränken, sondern langsam auf dem gesamten Platz ausbreiten. Ein weiteres Straßenfest also, dass ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet!

Unbedingt probieren // Die leckeren Salate, die wirklich satt machen, und jedes Gericht, das Falafel beinhaltet. Einfach zu gut!

Vegetarisch // Man muss nicht lange auf der Karte nach einem vegetarischen oder veganen Abschnitt suchen, in allen Kategorien wird man im Roecklplatz auch fleischfrei bestens versorgt.

Mit wem gehst du hin // Mit der Familie zur jährlichen Reunion oder mit deinem Date, dem du mal was ganz besonderes zeigen möchtest.

Für Fans von // anderen Gastro-Konzepten mit Mehrwert wie dem Café über den Tellerrand oder das Bellevue di Monaco.

Preise // Die Falafel-Vorspeise kostet 13 Euro, Hauptgerichte gibt's ab 16,50 Euro. Desserts schlemmt ihr für 6,50 Euro.

Besonderheit des Ladens // Der Hintergrund-Gedanke und die lauschige Terrasse

Roecklplatz | Isartalstraße 26, 80469 München | Montag – Samstag: 17.30–01.00 Uhr | Mehr Info

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!