"Morgens um vier stirbt das Schnitzel" – eine Ausstellung im CoMA

© Vivi D'Angelo

Wir alle essen immer noch zu viel Fleisch – Vegetarier natürlich ausgenommen. Oft auch schlechtes Fleisch und Fleisch, von dem wir überhaupt nicht wissen, wo es herkommt und wie es gelebt hat. Die Ausreden, die man dann vor Vegetariern und vor allem vor sich selbst anbringt, sind oft auch eher lächerlich, weiß man selbst: Unser Körper braucht Fleisch, wir könnten nicht drauf verzichten, es gibt keine guten Alternativen. Dokus angucken über Schlachtungen und Massentierhaltung geht natürlich gar nicht. Dabei sollten wir genau das tun: hingucken.

Und das können wir in der eindrucksvollen Ausstellung "Morgens um vier stirbt das Schnitzel", die vom 18. März bis zum 24. März 2019 im Container of Modern Art zu sehen ist. Die Fotografin Vivi D'Angelo war über ein Jahr immer wieder auf dem Metzgerschlachthof Hasenheide in Fürstenfeldbruck und hat dort den Schlachtprozess, wie er in einem kleinen Handwerksbetrieb abläuft, begleitet. Dabei sind Bilder entstanden, die gleichermaßen ästhetisch wie schonungslos sind.

"Morgens um vier stirbt das Schnitzel" – eine Ausstellung im CoMA
© Vivi D'Angelo
"Morgens um vier stirbt das Schnitzel" – eine Ausstellung im CoMA
© Vivi D'Angelo
"Morgens um vier stirbt das Schnitzel" – eine Ausstellung im CoMA
© Vivi D'Angelo

Die Fotografin Vivi D'Angelo, die auch schon in der Home Bar, im MMA und im neuen Provisorium in München ausgestellt hat, lebt für die auf Food-Fotografie. Letztes Jahr erschien ihr "New York Foodtrends"-Buch. Vivi rückt Essen aber nicht nur ins allerschönste Licht, sondern interessiert sich auch für das, was dahinter steckt. So entstand ihr tolles Leftover-Kochbuch zusammen mit dem Münchner Koch Vincent Fricke, das coole Rezepte zeigt, die man aus Resten kochen kann. Nun also die Fotoreihe zu "Morgens um vier stirbt das Schnitzel".

Damit diese Bilder da aber nicht so alleine und ohne Erklärung im CoMA hängen, hat Vivi D'Angelo sich an zwei Abenden noch Schlachter eingeladen, die vor Ort von ihrer Arbeit erzählen und sämtliche Fragen beantworten. Merkt euch also den 18. und 22. März 2019 vor, denn dann werden die Metzger aus dem Schlachthof Hasenheide zu Gast sein. Und "Morgens um vier stirbt das Schnitzel" ist übrigens – wie alle Ausstellungen im CoMA – kostenlos!

Morgens um vier stirbt das Schnitzel | Container of Modern Art, Atelierstraße 4, Werksviertel Mitte, 81679 München| 18. - 24. März 2019 | Täglich geöffnet: 18.00–21.00 Uhr | Eintritt frei | Mehr Infos

Sags deinen Freunden: