11 Dinge, die ihr in München tun solltet, bevor der Herbst kommt

"Das wird heute die letzte laue Sommernacht!" – diesen Satz haben wir zuletzt recht häufig gehört und fast wäre er zur selbsterfüllenden Prophezeiung geworden. Und auch wenn Ende August häufig schon der Herbst seinen Fuß in die Tür setzt, ist der Spätsommer doch immer noch für eine Überraschung gut. Statt den Herbst zu verscheuchen, öffnet er ihm einfach eben jene Tür, drückt ihm einen feinen Aperitiv in die Hand, borgt sich sein goldenes Licht und sorgt damit doch noch für den ein oder anderen lauen Abend, den wir nicht missen wollen. Und genau zu dieser Zeit, irgendwo im Nirgendwo, wo die ersten schon Stiefel tragen, holen wir noch mal die Sandalen raus und haken den ein oder anderen Punkt von unserer Sommerliste ab!

1. Old, but gold: Den Sonnenuntergang auf der Hackerbrücke genießen

© Jan Sauer | @monacoshots

2. Mit dem SUP über den Starnberger See schippern

3. Eis, Eis, Eis, Eis!

© Ida Heinzel

4. Ganz viel Feierabendbier auf der Theresienwiese trinken

5. Picknicken an der Braunauer Eisenbahnbrücke

© Mitya Kolomiyets

6. Ein letztes Mal über die Hofflohmärkte streunen*

7. Donnerstags im Hinterhof von der Karotte Bar abhängen

Karotte Bar
© Karotte Bar

8. Im Kino am Olympiasee Filme unter freiem Himmel schauen

9. Im Prosecco Retreat vom Bahnwärter Thiel auf das süße Leben anstoßen

prosecco retreat bahnwärter thiel
© Lilly Brosowsky

10. Nachts mit dem Radl an der Isar entlang cruisen und dabei nicht frieren

11. Früh raus und zum Sonnenaufgang auf den Jochberg wandern!

© Well Outside

* Der letzte Hofflohmarkt 2020 findet übrigens am 19. September im Stadtteil Aubing statt!

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: