"Wos bessers samma ned." – Reiters musikalisches Schmankerl zur Kommunalwahl

© Screenshot YouTube Video / Roland Hefter

Die Mit Vergnügen Redaktion ist zwar "parteilos", aber wenn unser politisches Herz für etwas schlägt, dann ist es Demokratie und – na, klar – München. Passend zum großen München-Vergnügen hat unser aktueller Bürgermeister Dieter Reiter einen außergewöhnlichen Song geliefert. Zusammen mit Musiker Roland Hefter (zufälligerweise auch SPD-Kandidat für den Münchner Stadtrat) hat er pünktlich zur Kommunalwahl am 15. März 2020 den Song "München unser Stadt" neu aufgelegt und obendrein mit halb-professionellen Video auf YouTube gestellt. Bildlich – sagen wir mal – authentisch. Textlich der reine München-Wahnsinn. Wir sagen nur: "Mia gengan gern zum Griechen, zum Chinesen sowieso, weil a echter Münchner ned nur Schweinsbratn essen ko".

Doch was ma ned vergessen derf: Wos bessers samma ned.

Reiter verhandelt in seinem Stück alle wichtigen Themen und die ganz großen Fragen, die Münchner*innnen umtreiben wie "Immer gewinnen als FC Bayern-Fan oder krasse Fan-Kultur als echter Löwe?" oder auch "Wohin im Urlaub, wenn's doch an der Isar schon so schön ist?" Auch Reiters sozialdemokratische Wurzeln fließen mit ein. Unsere absolute Lieblingszeile: "München, unser Stadt, die Stadt in der i leb. Doch wos ma ned vergessen derf: Wos bessers samma ned."

Das ist die gelassene Freude an München, die unsere Stadt dringend nötig hat. Schluss mit "Mia san mia" und Heimatliebe-Hoodies. Wie bei jeder guten Hymne, wird es dann gegen Ende noch mal nachdenklich: Eine süße Harfenmelodie, ein kühles Augustiner aus der Flasche und der stolze Blick über den sonnigen Marienplatz – aus dem Bürgermeisterbüro nehmen wir an.

Dabei erwischen wir uns, wie wir in gewohnter YouTube-Manier auf den Plottwist und den großen Lacher warten oder dass das Video peinliche Züge à la Azubi-Rap annimmt. Aber nichts dergleichen passiert: Das Musikvideo strotzt vor einer solch unschuldigen Harmlosigkeit, dass wir fast froh sind über Reiters okaye Gesangskünste, die mittelmäßigen schauspielerischen Leistungen und die frechen Übergänge zwischen den Schnitten. Hier überschätzt sich keiner und während alle Instagram-Models dieser Welt ihre Reden über Authentizität schwingen, wird sie hier gelebt, weil da hat er scho recht der Dieter: "Wo bessers san ma ned."

Wählen nicht vergessen! | 15. März 2020 | Mehr Info

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: