11 schöne Rodelstrecken im Münchner Umland

Endlich wieder Rodeln: Kurz und knackig auf der Theresienwiese, gediegen am Monopteros und ein bisschen wilder am Olympiaberg! Wir bei Mit Vergnügen sind zwar München-Ultras, aber eben auch realistisch: Von der verschneiten Seite zeigt sich München halt doch nur dreimal im Jahr. Wenn's also doch mal ein bisschen mehr ins Sachen Tempo, Abfahrt, Schneegarantie und Winterfeeling sein soll, dann kann es sich lohnen den Blick auf Rodelstrecken außerhalb Münchens schweifen zu lassen. Im Münchner Umland warten nämlich (mindestens) 11 rasante Abfahrten auf euch, die das Rodel-Herz höher schlagen lassen!

Rodeln Schlitten
© Lilli Wermuth

1
Mit Groß und Klein ganz gemütlich am Kranzberg rodeln

Oberhalb von Mittenwald setzt man auf Gemütlichkeit – und das schätzen die unterschiedlichsten Schneehasen. Familien und alle, die gerne Rodeln, sind am Kranzberg richtig. Hier gibt es auch eine Skitouren-Route, die sich gerade für Einsteiger*innen gut eignet. Und nebenan läuft für Rodelnde oder Wandernde die legendäre Einer-Sesselbahn, die in entspannten 15 Minuten nach oben schaukelt. Nach unten geht es dann richtig zackig auf der präparierten Rodelbahn. Nach dem Start auf über 1.200 Metern führt euch die Bahn auf etwa 1,6 rasanten Kilometern zurück zur Talstation der Kranzberg-Sesselbahn.

Wallberg
© Lilli Wermuth

2
Mit Helm und Schlitten den Wallberg hinunterrodeln

Der Wallberg ist der Wächter vom Tegernsee. Alle wollen sie hinauf auf den markanten Thron am Südufer. Gleitschirmflieger*innen und Trail-Runner, Familien und Freerider, Einkehrende und Rodler*innen. Allerdings ist die Schlittenfahrt ins Tal alles andere als entspannt. Sie ist wirklich knackig und sauschnell. Die Einheimischen fahren ausschließlich mit Helm – und ihr solltet es ihnen gleich tun. Hoch geht's mit der Wallbergbahn, deren Öffnungszeiten ihr sicherheitshalber vorher auf der Website checken solltet.

Spitzingsee
© Lilli Wermuth

3
Rodeln und Kaiserschmarrn essen auf der Oberen Firstalm

Schlitten, Schnee und Kaiserschmarrn – das beste Rezept für einen schönen Wintertag. Mit dem Schlitten im Gepäck müsst ihr zuerst einmal die etwa eineinhalbstündige Wanderung hoch zur Oberen Firstalm am Spitzingsee meistern. Bei einer kleinen Verschnaufpause mit leckerem Kaiserschmarrn und warmem Tee kann das weiße Winterwonderland bewundert werden, bevor es auf zwei Kufen wieder rasant bergab geht. Handschuh, Schneestiefel und Schneebrille nicht vergessen und dann heißt es – game on! Die Rodelstrecke ist täglich bis 22.30 Uhr beleuchtet.

Tegernsee Schnee
© Lilli Wermuth

4
Eine rasante Abfahrt am Tegernsee wagen

Wandert durch die Schneelandschaft zum Berggasthof Neureuth und saust dann bei einer rasanten Schlittenfahrt zurück ins Tal. Nach dem kurzen, aber teilweise etwas steilen Aufstieg von circa zwei Stunden, solltet ihr auf keinen Fall den köstlichen Kaiserschmarren verpassen. Der Berggasthof Neureuth ist ganzjährig geöffnet und bietet einen herrlichen Ausblick auf das bayrische Voralpenland.

  • Berggasthof Neureuth Neureuth 1, 83684 Tegernsee
  • Dienstag und Mittwoch: 08.30 Uhr– 18:00 Uhr, Donnerstag: 08.30–22.00 Uhr, Freitag bis Sonntag: 08.30 Uhr–18:00 Uhr
  • Kein Schlittenverleih
Rodeln Schlitten
© Unsplash | Brendan Beale

5
Den Tölzer Hausberg heruntersausen

Dank der Blombergbahn ist der Tölzer Hausberg, der Blomberg, einer der beliebtesten Hügel für Schlittenfahrer*innen rund um München. Die Blombergbahn bringt euch zu zwei Stationen, die Startpunkte für eine wilde Abfahrten sind. Am Blomberg können geübte Rodler die mittelschwere Bahn wählen und Anfänger oder kleine Familienmitglieder die leichte Abfahrt hinunter sausen. Zu Fuß kann man den Berg natürlich auch erklimmen: In ca. 1,5 Stunden über die Forststraße, denn auf der Rodelbahn ist der Aufstieg verboten.

Schlitten
© Unsplash | Igor Cancarevic

6
Bequem mit Groß und Klein das Hörnle hinunter rutschen

Ganz entspannt geht es am Hörnle zu. Der Hausberg bei Bad Kohlgrub ist für alle Arten Rodler geeignet. Auf wunderschönen Serpentinen geht es die 4,5 Kilometer lange Strecke ins Tal hinab. Dank der langgestreckten Kurven kann hier jeder sein eigenes Tempo wählen. Hoch kann man entweder mit der Hörnle-Schwebebahn oder ganz bodenständig zu Fuß.
Hirschberg
© Sissi Pärsch

7
Ganz klassisch den Hirschberg hinunter sausen

Rund 25 Minuten rodelt man die 4,5 Kilometer lange Strecke des Hirschbergs hinunter. Damit ist der Klassiker unter den Rodelbahnen ein gutes Stück kürzer als die rasante Abfahrt am Wallberg nebenan. Nach dem 1,5 Stunden langen Aufstieg vom Parkplatz Kreuth-Scharling aus erwartet euch oben ein spektakulärer Ausblick und eine nicht minder spannende Abfahrt! Durch den Status als Rodel-Klassiker ist der Hirschberg aber auch eine viel befahrene Strecke, umsichtig Rutschen ist also empfehlenswert.

  • Hirschberg Bachlerweg 15, 83708 Kreuth
  • Zwischen 24 und 12 Uhr ist die Rodelbahn gesperrt. Der Aufstieg ist möglich.
  • Schlittenverleih bei der Skischule Tegernsee am Hirschberg Lift
Rodeln Schlittenfahren
© Unsplash | Jonas Wanner

8
Eine wilde Abfahrt von der Buchsteinhütte wagen

Mal wieder geht's rund um den Tegernsee los. Am Parkplatz Klamm-Winterstube in Kreuth könnt ihr den Aufstieg zur Buchsteinhütte starten. Bodenständig und lecker einkehren und übernachten kann man in der kleinen Buchsteinhütte auf 1260 Metern natürlich auch. Rodel-Begeisterte wollen jedoch am liebsten gleich die Abfahrt starten. Auf der 5,8 km langen Strecke kommt der Schlittenspaß auf keinen Fall zu kurz!

© Lilly Borowsky

9
Vom Wank ins Tal rodeln

Rund um Garmisch-Partenkirchen gibt es einige gute Berge, Hügel und Abhänge, die Rodler*innen glücklich machen. Eine besondere Empfehlung unserer redaktionseigenen, waschechten Garmisch-Partenkirchenerin Lilly ist aber der Wank. Hier kann man nämlich schon bei wenig Schneefall zu Fuß vom Hasentalparkplatz hochlaufen oder mit der Wankbahn-Gondel zum Gipfel fahren und fröhlich ein paar kleinere Abhänge berodeln. Im tiefsten Winter gibt es dann natürlich auch noch die sechs Kilometer lange Abfahrt hinunter ins Tal! Für Hungrige gibt es am Gipfel auch eine Hütte, das Wankhaus, wo man wunderbar einkehren kann.

Hütten Bayern München
© Esterbergalm

10
Nur für Profis: Von der Esterbergalm ins Tal rodeln

Für echte Rodel-Profis empfehlen wir die Abfahrt von der Esterbergalm hinunter nach Garmisch-Partenkirchen. Hier wird's sportlich-steil und das nicht erst in der scharfen Z-Kurve kurz vor dem Ziel. Wer die Esterbergalm als Startpunkt wählt, hat also am besten schon ein bisschen Rodel-Erfahrung gesammelt! Und auch der Aufstieg über die Forsstraße ist eher etwas für erfahrene Wandernde, besonders bei Schnee lohnen sich hier gute Ausrüstung und stramme Wadl. Ist man dann oben, kann man sich eine hervorragende Stärkung im Almgasthof Esterberg gönnen und dann gestärkt die rasante Abfahrt wagen.

Schlitten fahren
© Unsplash | Paul Gilmore

11
Ganz entspannt und ohne Trubel von der Schwaigeralm hinunter rodeln

Nicht allzu weit haben es Münchner*innen zur Schwaigeralm. Auch die befindet sich in der Gegend um Bad Tölz herum, nahe Kreuth, und glänzt mit einer Abfahrt für Rodel-Begeisterte. Die Alm ist nicht bewirtschaftet und demnach ist auf der 4,5 km langen Rodelstrecke auch nicht zu viel los. Diese wird zwar nicht für Rodler präpariert ist aber dank der Transporte, die auf der Strecke gefahren werden, meistens auch für Rodler ideal "geräumt". Wer also die Ruhe und Einsamkeit beim Rodeln schätzt, ist hier genau richtig!

Mehr Wintervergnügen

21 ziemlich gute Tipps für den Winter 2022 in München
Um dem Winterblues den Kampf anzusagen und aus der kalten Saison alles rauszuholen, was gute Laune macht und die Birne durchpustet, haben wir für euch 21 Unternehmungen gesammelt.
Weiterlesen
11 romantische Winterausflüge im Umland
Während es in der Stadt oft nur matschig-grau zugeht, liegt überall um München herum schon Schnee. Also raus mit euch und hin zu diesen 11 Winterdestinationen.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite