11 schöne Orte in München für entspannte Coffee Walks

Seit März 2020 sind wir zu den absoluten Vollblut-Spaziergänger*innen mutiert und die Gesundheits-App am Handy versteht die Welt nicht mehr. Die zehntausend Schritte haken wir inzwischen nebenbei, locker und mit einem Lächeln ab – teilweise waren wir so sportlich unterwegs, dass wir ganz vergessen haben, wie schön Spaziergänge sein können. Dieses Gemütlich-durch-die-Gegend-Schlendern. Am liebsten mit netter Begleitung zum Plaudern und natürlich einem leckeren Kaffee in der Hand. Bei unseren Flaniertouren darf der deshalb nicht fehlen – das sehen auch unsere Freund*innen von Melitta so.

Gemeinsam mit dem Team haben wir also mal in unserer Spaziergänge-Schatztruhe gekramt und euch 11 wunderschöne Orte in München hervorgezaubert, an denen ihr Energie – und Koffein – tanken könnt. Orte, die euren Alltag auf einem entspannten Coffee Walk einfach mit Lebensfreude füllen und euch glücklich stimmen. Ganz gleich, ob ihr mit Freund*innen oder alleine unterwegs seid, wir sind uns sicher, dass ihr hier eine richtig gute Zeit haben werdet.

Melitta Coffe Walks
© Melitta

Wir verlosen zehn Melitta-Pakete

Und wenn euch für euer perfektes Kaffeeglück jetzt nur noch der passende To Go-Becher fehlt, haben wir gute Nachrichten: Wir verlosen nämlich jeweils zehn Double Coffee To-Go Becherhalter, Melitta To Go-Becher und Melitta Genusspakete. Schreibt uns einfach eine Mail mit dem Betreff "Melitta Coffee Walks", ausgelost wird am 27. August 2021. Wir wünschen euch viel Glück!

1
Eisbachsurfer

© Shutterstock Den Eisbachsurfer*innen zuschauen

Die Surfer*innen vom Eisbach würden am liebsten Eintritt verlangen – so viele Menschen, wie ihnen Tag für Tag über die Bretter gucken. Noch ist es allerdings kostenlos: verkatert mit einem Kaffee über der Brücke hängen, süße Boys und Girls in Wetsuits bestaunen und Wetten abschließen, wer es wie lange auf dem Board hält. Übrigens: Macht sich auch immer gut, wenn man München-Besuch hat. So eine Welle in der Stadt hat halt echt nicht jeder, ge.

2

Am Auer Mühlbach spazieren

Immer wieder erstaunlich, wie viele Leute den Auer Mühlbach nicht kennen. Das Gute daran: Dafür zieht er halt immer. Vor allem, wenn man Nicht-Untergiesinger*innen die Mondstraße zeigt. Hier wohnen die vielleicht glücklichsten Menschen der Stadt: Süße, kleine Häuschen und zur Terrasse raus gibt es den Auer Mühlbach-Blick als Upgrade. Am besten dem Bach ab dem Gasteig Richtung Au folgen (Quellenstraße), solange einen die Füße tragen. Hier ist super wenig los und fast jede Bank lädt dazu ein, sich entspannt mit einem Kaffee niederzulassen.

3
Wiener Platz

© Robert Köhler Vom Pariser zum Wiener Platz durch Haidhausen flanieren

Es gibt wohl kaum ein Viertel in München, das sich besser zum Flanieren eignet, als Haidhausen. Hier habt ihr wirklich die perfekte Mischung aus Großstadt und Dorfidylle. Also düst zum Pariser Platz und lasst euch einmal durch französisches Flair treiben bis ihr beim Wienerplatz samt Maibaum ankommt. Mit einem Kaffee in der Hand lässt sich die Schönheit der Gegend noch viel besser aufsaugen.

4
Nymphenburger Schloss

© Shutterstock Einen Spaziergang im Nymphenburger Schlosspark machen

Die pompöse Residenz, vom Schloss Versailles inspiriert, erhebt sich über Neuhausen-Nymphenburg. Die weiten Parkanlagen laden dabei zu einem Spaziergang ein. Französische Eleganz von außen und von innen: Die große Schönheitsgalerie des Kurfürsten Max Emanuel zeigt sechs Porträts von Damen am Hof Ludwigs XIV., gemalt von Pierre Gobert um 1715. Übrigens: Im Sommer kann man auf dem Kanal Gondel fahren, im Winter, wenn er zugefroren ist Schlittschuh laufen und Eisstock schießen. Wer genug durch den großen Park flaniert ist, bekommt im Palmenhaus täglich zwischen 12 und 18 Uhr Kaffee, Kuchen und Aperol Spritz.

5
Friedensengel

© Pixabay | iffiko23 Den Isar-Steg entlang bis zum Friedensengel flanieren

Der Isar-Steg ist eh schon ein special Ort – ganz egal, ob man hier joggen, verbotenerweise radeln oder nur spazieren geht. Selten ist man dem Wasser so nah wie hier auf der hölzernen Brücke. Wenn man dann noch ein goldenes Ziel vor Augen hat und irgendwann der Friedensengel zwischen den Bäumen herausragt, umso besser. Hier lässt man sich am besten kurz nieder, macht Pause und guckt über die schöne Prinzregentenstraße!

6
Englischer Garten Nordteil

© Brigitte Buck Im Nordteil vom Englischen Garten die Idylle genießen

Längst kein Geheimtipp mehr, aber der Nordteil vom Englischen Garten ist halt zu schön, um ihn nicht zu empfehlen. Alle, denen die Wiesen rund um den Monopteros zu voll sind, radeln einfach zehn Minuten weiter – und sind plötzlich im Natur- und Ruheparadies. Auf dem Weg nehmen die Liegewiesen schnell ab, die Wildnis zu. Hier grasen die Schafe, hier kann man sich noch viel besser verfahren als im Süden und außerdem ist die Isar hier mindestens genau so schön!

7

© Munich Art District Den Munich Art District für euch entdecken

Direkt an der Berg-am-Laim Straße 117 leuchtet seit Oktober 2020 das über 300 Quadratmeter große Mural des Künstlers Christian C100 Hundertmark, das er zusammen mit seinem Kollegen Sebastian Wandl geschaffen hat. Passend zum dortigen Supermarkt erschuf C100 eine farbenfrohe und moderne Interpretation von Lebensmitteln, die in kräftigen Blau- und Rot-Tönen hoch über dem Munich Art District leuchten. Dabei ist das überdimensionale Werk nicht das Einzige, das ihr in den umliegenden Straßen begutachten könnt. Denn das Ziel des Munich Art Districts ist es, das Gewerbegebiet rund um die Neumarkter Straße in ein dynamisches, attraktives Stadtquartier zu verwandeln, in dem Kunst im Stadtbild erlebt werden kann.

8
Vergnügte Viertel: Laim damals und heute

© Nothere | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Durch die Gunzenlehstraße flanieren

Es geht doch nichts über eine Runde Flanieren in der Stadt. Am liebsten schauen wir uns dabei schöne Häuser an. In Schwabing sind es die reich verzierten Jugendstilhäuser, in Haidhausen die kleinen Herbergshäuser, in Nymphenburg prachtvolle Villen und in Laim die Kleinhauskolonie in der Gunzenlehstraße. Es ist zwar vielleicht der kürzeste Spaziergang der Stadt, aber man kommt auf jeden Fall ins Träumen! Und ein Heißgetränk schafft ihr locker auf eurem Weg.

9
Westpark Brücke

© Nina Vogl Über die Grüne Brücke im Westpark schlendern

Einen richtigen Namen hat die Brücke, die den westlichen und den östlichen Teil des Westparks miteinander verbindet eigentlich nicht. Ein architektonisches Highlight ist sie auch nicht unbedingt. Warum ihr sie trotzdem in euer Brückenrepertoire aufnehmen müsst? Weil ihr an sich viel mehr Zeit im Westpark verbringen solltet, denn der hat ganz einfach viel zu bieten mit seinen Seen, dem asiatischen Ensemble und dem Rosengarten. Dabei ist es völlig egal, in welche Himmelsrichtung ihr unterwegs seid – wobei, ein bisschen schöner ist die Brückenüberquerung, wenn man von Osten Richtung Westteil läuft!

10
Würm Pasing

© Gras-Ober | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 An der Würm spazieren gehen

Als Münchner*in denkt man ja gerne mal, dass es nur einen Fluss in der Stadt gibt. Klar, irgendwie ist die Isar auch die Alleinherrscherin, aber wenn man mal einen Blick nach Westen wirft, dann gibt es da noch die Würm. Als einziger Abfluss des Starnberger Sees durchquert der Fluss auf seinem Weg nach Norden auch Pasing und den Pasinger Stadtpark. Der kleine Fluss schlängelt sich ähnlich wie die Bäche im Englischen Garten durch den Park und ein Spaziergang ist eine willkommene Abwechslung zu den immer selben Isarwegen für euren daily Coffee Walk.

11
Geyerwally meets Tilmann: Das Schlachthofviertel bekommt eine neue Bar

© Munich Z Über den Schlachthof ins Glockenbachviertel schlendern

Dass der Schlachthof eine Perle der urbanen Kunst ist, brauchen wir euch wohl nicht erzählen. Mit Bahnwärter Thiel, endlosen Graffiti-Wänden und dem jüngst erbauten neuen Volkstheater kommt hier einiges an (Sub-) Kultur zusammen. Also schnappt euch einen Kaffee und startet eine kleine Entdeckungsrunde. Vom Schlachthof geht's gemütlich durch das wunderschöne Dreimühlenviertel mit seinen alten Fassaden zum Glockenbach. Bevor ihr dort ankommt, richtet eure Aufmerksamkeit doch noch auf das Mural der Jukebox Cowboys in der Reisingerstraße. Grundsätzlich gilt: Lasst euch treiben, genießt den Flair – und habt immer die Augen offen.

Ihr braucht noch Inspiration für euren Kaffee? Schaut doch mal bei Melitta vorbei und entdeckt leckere Kaffeerezepte und noch viel mehr!