11 Tagesausflüge ohne Parkstress in den Südosten Münchens

Parkster
© Parkster

Wir sagen es immer wieder: Viel zu selten schaffen wir es raus ins Grüne. Das liegt zugegeben zu einem Großteil an unserer eigenen Faulheit. Nichtmal in ein anderes Viertel können die Münchner*innen sich bewegen, wenn es dafür keinen guten Grund gibt. Gratis Spezi zum Beispiel. Doch ein heiß ersehnter Tagesausflug stellt uns sogar noch mehr Hürden in den Weg. Die große Frage des Wie-komme-ich-da-hin? Menschen, die ein Auto besitzen, scheinen es da einfach zu haben – wäre da nicht der never ending Park-Struggle.

Doch genau dieses kleine große Problem lässt sich ab sofort ganz einfach lösen. Die App Parkster regelt nämlich alles rund um das Thema Parken wie durch Zauberhand. Mit ihr könnt ihr flexibel rund um München parken – so auch am Zielort eures nächsten Ausflugs. Außerdem müsst ihr dann nicht wie die Irren dauernd eure Uhr checken, weil ihr Angst habt, dass euer Parkticket bereits abgelaufen ist. Mit Parkster könnt ihr die Dauer eures Aufenthalts entspannt vom Handy aus verlängern oder auch verkürzen.

Kein Kleingeld? Kein Problem!

Apropos Parkticket, da scheitert es ja meist schon am nötigen Kleingeld. Wenn ihr nicht aus einer der älteren Generationen stammt, die ein kleines Münz-Depot im Auto gelagert haben, sieht es damit in der Regel mau aus. Via App (erhältlich im App Store oder via Google Play) zahlt ihr jedoch bequem kontaktlos und alle Sorgen sind vergessen.

Das Angebot von Parkster vereinfacht euch das Leben als Autofahrer*in übrigens nicht nur in München und Umgebung. Die mehrfach ausgezeichnete App aus Schweden macht das Parken in über 250 Städten Deutschlands zum absoluten Kinderspiel. Vorausgesetzt natürlich, das Einparken an sich läuft bei euch einigermaßen reibungslos.

Wir fangen aber erstmal Schritt für Schritt mit den Tagesausflügen ins Münchner Umland an und brechen auf Richtung Südosten zu diesen 11 Zielen:

1
11 schöne Spaziergänge, die du im Münchner Umland machen kannst Schliersee

© Pixabay | RobbyFo Um den Schliersee spazieren und dann quer drüber rudern

Ein Spaziergang um den Schliersee lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Im gemütlichen Tempo braucht ihr einmal außen rum ungefähr zwei bis drei Stunden und habt dann je nach Lust und Laune noch viele andere Möglichkeiten, wie ihr den Tag verbringen könnt. Entweder ihr schnappt euch ein Boot und paddelt quer über den Schliersee oder lasst euch am Ufer die Sonne auf die Nase scheinen. Wer noch in Spazierlaune ist, kehrt dem Seeufer den Rücken und stiefelt zur Burgruine Hohenwaldeck hoch. Wer keine Lust auf eine Rundwanderung hat, läuft nur bis zum Südzipfel des Sees und macht einen Abstecher zur Slyrs Destillerie. Hier könnt ihr lernen, wie bayerischer Whiskey entsteht und ihn dann natürlich auch probieren. Eine Grundlage futtert ihr euch in der hauseigenen, sehr hübschen Lunchery an.

2
Lokschuppen

© Lokschuppen Müller Für Kulturwandler*innen: Der Lokschuppen Rosenheim

Natürlich haben wir ausreichend Museum, Galerien, Ausstellungen in München. Aber als offener Mensch blickt man gerne auch über den Tellerrand hinaus. Zum Beispiel gen Rosenheim. Dort liegt am Rand der Innenstadt der Lokschuppen. Die alte Bahnhofsanlage (die für ihren Umbau mit Architektur-Preisen ausgezeichnet wurde) rangiert in den Top Ten der erfolgreichsten Ausstellungshäusern Deutschlands. Nebenan kann man dann bei der Kaffeerösterei Dinzler einkehren.

3
06_chiemsee_c-chiemsee-chiemgau

© Chiemsee Chiemgau Boot fahren und Fischerl essen am Chiemsee

Ein Traumtag am Bayerischen Meer im Spätsommer – so kann er aussehen: In Prien in der Bäckerei Müller Käsesemmeln und „handdrahde Brezn“ oder Croissants und Cremeschnitten besorgen und am Ufer in eines der Bavaria Boote (zum Treten oder zum Rudern) steigen. Danach zum Steckerlfisch essen im kleinen Biergarten vom Winklfischer. Der ist allerdings gerne recht voll und die Öffnungszeiten sind auch nicht wirklich fix. Deshalb am besten vorher anrufen.

4

© Flodur63 | Wikimedia Commons unter CC BY-SA 4.0 Alles über Salz lernen in Traunstein und dem Salinenpark

Wenn ihr Salz-Liebhaber*innen seid oder einfach gerne mehr über das weiße Gold erfahren möchtet, solltet ihr auf jeden Fall einen Abstecher nach Traunstein machen. Hier gibt es nämlich nicht nur den spitzenmäßigen Traunsteiner Salzkrustenbraten mit Knödel und Speck-Krautsalat, sondern auch spannende Führungen: Ein Salzmaier (früher der Herr über Salzproduktion und Salzhandel) nimmt euch mit auf eine historische Salz-Zeitreise durch die Salinen-Stadt. Der Traunsteiner Salz-Experte zeigt euch dabei unter anderem die Salinenkapelle, Salinenhäuser, den Lindlbrunnen, den 2019 neu eröffneten Salinenpark und viele weitere spannende Orte, die die Salzgeschichte der Stadt greifbar machen.

5

©Tourist-Information Seebruck 4000 Jahre Geschichte auf dem Archäologischen Rundweg in Seeon-Seebruck

Wie wäre es mal mit ein bisschen geschichtlicher Bildung statt immer nur Landschaftsbilder für Instagram? Die Gemeinde Seeon-Seebruck ist ein uraltes Siedlungs- und Kulturland, in dem es viele Fundorte aus prähistorischen und frühgeschichtlichen Zeitabschnitten gibt. Wenn ihr auf Entdeckungstour gehen wollt, dann ist der 27 Kilometer lange archäologische Rundweg genau richtig für euch. Am besten seid ihr mit dem Radl unterwegs und könnt auf der Tour an 11 Stationen euer Geschichtswissen ordentlich aufmotzen.

Tipp: Der Rundweg startet und endet genau am Ufer des Chiemsees, was sich bestens mit einem Abstecher ins Strandbad verbinden lässt.

6
Königssee

© Unsplash | Simon Migaj Wasserfälle und glasklares Bergsee-Wasser am Königssee

Der Königssee ist so schön, dass er eigentlich nicht echt sein dürfte. Wer hier den Watzmann hoch wandert, mit Blick auf den See ein kühles Radler trinkt, mit dem Schiff zur St. Bartholomä-Kirche schippert, sich ein Ruderboot ausleiht oder einfach von den Kiesstränden aus ins glasklare Bergseewasser springt, kann sich nur verlieben.

So lange brauchst du hin: Zwei bis zweieinhalb Stunden.

7
Einkehren München

© Sissi Pärsch Kaffee und Kuchen im Fischbachauer Winklstüberl

Das Winklstüberl ist Kult durch und durch: Man sieht es dem alten Hof nicht an, aber hier werden so viele Torten verkauft wie sonst gar nirgendwo in Deutschland. Es gibt eine riesige Auswahl an riesige Kuchenstücken – und eine riesige Kaffeemühlensammlung. Außerdem hat hier Udo Jürgens „Aber bitte mit Sahne“ gedichtet. Und Chefin Thekla Mayhoff ist selbst Schauspielerin, weshalb man sie womöglich aus dem „Café Meineid“ oder „Irgendwie und Sowieso“ kennt. Eben Kult rundum.

8
Parkster

© Parkster In Bad Aibling ins älteste Moorbad Bayerns eintauchen

In Italien heißt es: Mit der Gesundheit ist es wie mit dem Salz. Man merkt immer nur, wenn es fehlt. In Bad Aibling findet ihr den perfekten Ort für diese Würze des Lebens und das auch noch im ältesten Moorbad Bayerns. Schwarzes Gold nennen die Bad Aiblinger*innen ihr Moor. Ohne Moor wäre Aibling kein Bad und die Therme Bad Aibling gäbe es auch nicht. So oder so, hindüsen und einmal komplett eintauchen. Das Moor wirkt entzündungshemmend, hilft gegen Schmerzen und aktiviert die Muskeln. Für die maximale Entspannung sorgt die Parkster-App, mit der ihr flexibel vor Ort parken könnt.

9
Sudelfeld

© Pixabay | Michael Freyermuth Herrlichstes Skivergnügen im Sudelfeld genießen und mittags bayerisch schlemmen

Das Skigebiet Sudelfeld gehört zum Mangfallgebirge. Durch die weiten Wiesenflächen des Almgebiets, auf dem es liegt, sind hier viele blaue und rote Abfahren zu finden. Daher ist es für Anfänger'*innen ein geeignetes Skigebiet. Aber auch Könner*innen und Snowboarder kommen auf ihre Kosten. Und für alle empfiehlt sich ein Einkehrschwung auf die Brösel Alm, deren Motto lautet: „Ski in – ski out“. Hier kann man sich viele bayrische Köstlichkeiten mit Bröseln schmecken lassen!

10
Hacker Pschorr Spezltour Chiemsee

© Steffen Horak / Haus am See Frühstücken im Haus am See in Chieming

Peter Fox kommt zwar aus Berlin, aber wir könnten uns gut vorstellen, dass er in seinem Song "Haus am See", das kleine Lokal in Chieming besingt. Vermutlich steht kaum ein Haus näher am See – man könnte fast schon sagen im See. Dank der Panoramafenster im halbrunden Gastraums bekommt man den Rundumblick über den idyllischen Chiemsee. Besonders gut lässt es sich hier frühstücken, denn das Lokal bietet eine kleine, aber feine Auswahl an verschiedenen Frühstücksangeboten. Vom Bircher Müsli, über Weißwürst und Omelettes.

11
Nationalpark Berchtesgaden

@ Nationalpark Berchtesgaden Den Nationalpark Berchtesgaden mit allen Sinnen erleben

Hoch, wild und schön. »König« Watzmann thront über dem Berchtesgadener Land und blickt stolz hinab auf sein Reich: den Nationalpark Berchtesgaden. Riesige Berge, tiefe Täler und kristallklare Gebirgsflüsse kennzeichnen das Schutzgebiet direkt an der Grenze zu Österreich. Natur Natur sein lassen – so lautet das Motto im einzigen Alpen-Nationalpark Deutschlands. Hier könnt ihr wunderbar den stressigen Alltag hinter euch und die Seele baumeln lassen. Mit dem Auto seid ihr in knapp zwei Stunden in Ramsau, dort parkt ihr ganz entspannt und brecht auf ins Grün.

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!