Zurück in die Zukunft: Die ZEITKAPSEL am Giesinger Grünspitz

© Miriam Worek

Es gab eine Zeit, in der Menschen nicht rund um die Uhr an ihren portablen Mobiltelefonen saßen, auf Schritt und Tritt zu erreichen waren. Eine Zeit, in der man schonmal mehr als eine Runde um den Block gehen musste, um zur nächsten Kommunikationsmöglichkeit zu gelangen. Aus dieser Zeit stammt die kleine gelbe Telefonzelle, die manch eine*r von euch eventuell schon nicht mehr zuordnen kann. Seit dieser Woche ziert sie den Giesinger Grünspitz: die ZEITKAPSEL.

Die ZEITKAPSEL ist eine Mischung aus audiovisueller Plattform, Ausstellungsraum und künstlerischer Intervention. Miriam Worek hat das Projekt gemeinsam mit Künstler Philipp Engelhardt und Matthias Steinberger, der das Ganze technisch aufbereitet hat, auf die Beine gestellt. Unterstützt werden die drei dabei durch den BA17, das Kulturreferat und den Verfügungsfond Soziale Stadt.

Bis Ende September ist die ZEITKAPSEL tagsüber für je eine Person kostenfrei zugänglich. Die Idee hat sich über lange Zeit entwickelt und vereint Miriams Interesse am Recherchieren, Sammeln und sichtbar Machen ebenso wie den Wunsch, Menschen unterschiedlichster Milieus und Disziplinen mit Inhalten in Kontakt zu bringen, mit denen sie sonst nicht in Kontakt kommen würden.

Doch was hat es auf sich mit der originalgelben Telefonzelle, die Miriam in einer via eBay auf einem Bauernhof in Niederbayern gefunden hat?

Ein Ort des Austausches, der zufälligen Begegnung und Inspiration

Die ZEITKAPSEL soll soziale, zeitliche und räumliche Distanz überwinden, persönliche Bezüge herstellen und anhand der Zeitachse von Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft die lebendige Kultur, Geschichte und Bewohnerschaft im Viertel abbilden und an einem Ort gebündelt sichtbar machen. Ein Besuch der ZEITKAPSEL ermöglicht euch mittels audiovisuellem Archivmaterial zufällige Begegnungen mit Orten, Geschichte(n) und Gesichtern aus Giesing.

Vielleicht schwebt dann vor euch ein metallisch glänzendes Objekt schwerelos über den Ella-Lingens Platz. Vielleicht schildern Giesinger Kaminkehrer aus den 90er Jahren ihre Sicht auf die Dinge im Viertel. Vielleicht wirst du Augenzeug*in, wie die AGFA-Fabrik einer Wohnsiedlung weicht oder das Uhrmacherhäusl krimineller Energie zum Opfer fällt.

Die gelbe Zeitkapsel mit der beleuchteten Dachkonstruktion generiert Aufmerksamkeit und Irritation durch die Gleichzeitigkeit von Anachronismus und Vertrautheit. An sich bereits ein museales Objekt, ein Relikt der Vergangenheit, aus dem öffentlichen Raum verschwunden und vielen trotzdem noch sehr vertraut. Schließt sich die Tür, kehrt eine wohltuende Ruhe ein. Die Geräusche der Umgebung sind gedämpft. Auf rund einem Quadratmeter Fläche ist man für sich und über den Lautsprecher und Bildschirm trotzdem mit anderen verbunden.

Zeitkapsel
© Philipp Engelhardt
Zeitkapsel
© Matthias Steinberger

ZEITKAPSEL am Giesinger Grünspitz | Martin-Luther-Straße, 81539 München | Vergangenheit: 24. Mai bis 10. Juli, Gegenwart: 12. Juli bis 21. August, Zukunft: 23. August bis 23. September 2021 | Mehr Info

Weiterlesen in Stadt