Kleine, geile Firma #52 – Mode aus München von WE.RE

© Maja Zippel

Ich sitze mit Theresa und Katharina vor ihrem Laden, auf einer kleinen Holzbank, in der Buttermelcherstraße. Italienische Musik spielt und wir trinken einen Kaffee vom Emilo direkt nebenan. Natürlich fange ich sofort an zu träumen, wie wunderbar es doch wäre einen eigenen Laden zu haben.

Die beiden kennen die ganze Nachbarschaft, immer wieder setzt sich jemand auf einen Kaffee bei uns dazu oder winkt uns von der anderen Straßenseite aus zu. Die Sonne scheint und es könnte nicht mehr Viertel-Flair geben.

Aber klar, von nichts kommt nichts. Das wissen wir ja alle (leider) selber. Die Beiden haben bereits viel Arbeit und Zeit in ihr Label und ihren Laden gesteckt. Ursprünglich geplant als Pop Up-Label, wächst WE.RE von Jahr zu Jahr und hat sich von einer Idee im Bus zu einem kleinen internationalen Unternehmen entwickelt.

Woher und wie lange kennt ihr euch schon?

Wir haben uns lustiger Weise am ersten Universitätstag in München kennengelernt und sind seitdem gut befreundet. Mit unserer Bachelorarbeit haben wir beide den Best Graduate Award gewonnen und durften unsere Abschlusskollektionen in Berlin auf der Fashion Week präsentieren. Motiviert vom ersten Erfolg haben wir im Bus, auf dem Weg zurück nach München, die Idee von einem Pop Up-Label entwickelt, eigentlich geplant als einmaliges Design Projekt.

Den ersten Pop Up-Store hatten wir dann im Winter 2014, im Gebäude auf der Müllerstraße in den danach das Awi eingezogen ist. In München war ein solches Konzept was Neues und auch mal etwas Anderes, weil es temporär war und Atelier-Charakter hatte, weil wir schon immer im Laden produziert haben.

© Maja Zippel
© Maja Zippel

Woher kommt euer Name WE.RE?

WE.RE sind die beiden Anfangsbuchstaben unserer Nachnamen. Aber genauso kann man es als WE ARE lesen. Es drückt dadurch also aus, dass wir beide es sind, die hinter dem Label stehen.

Wann ist die Idee vom eigenen Laden entstanden?

Nach dem ersten Pop Up-Store, in der Müllerstraße, haben wir beschlossen mit dem Label weiter zu machen und uns ein Atelier gesucht. Der nächste Pop up-Store folgte im Sommer in der Corneliusstraße für zwei Monate. Im Winter 2015 haben wir dann den WE.RE Store in der Klenzestraße eröffnet, in dem wir bis heute sind.

Was hat sich mit der Eröffnung des eigenen Ladens verändert?

Die Eröffnung war der Startschuss für die Firma und seitdem hat sich viel verändert. Erst gab es Kollektionen, die nur im eigenen Laden verkauft wurden, nach und nach sind Münchener Läden auf uns aufmerksam geworden und haben die Klamotten in ihre Läden mit aufgenommen. Unsere Männerkollektion ist zum Beispiel im Hier Store von Stephie vertreten.

Anfang 2017 sind wir das erste Mal zur Copenhagen Fashionweek gereist und haben unsere Kollektion dort gezeigt. Durch diese Vorstellung wurde unser Label vom kleinen Laden im Glockenbach zu einem internationalen Label. Vertreten sind wir mittlerweile europaweit.

© Maja Zippel
© Maja Zippel

Wie entstehen eure Designs?

Vom Stil waren wir uns schon von Anfang an einig, was wir machen wollten. Wir ergänzen uns dabei sehr gut und lassen uns bei jeder Kollektion von verschiedenen Themen und Dingen, wie Kunst, Architektur oder Reisen inspirieren. Wir versuchen uns bei der Inspiration für eine Kollektion nicht nur an der aktuellen Mode zu orientieren, sondern holen unsere Ideen von Außerhalb, bei Dingen, die uns interessieren und versuchen diese Eindrücke dann in unseren Designs umzusetzen.

Wir versuchen uns bei der Inspiration für eine Kollektion nicht nur an der aktuellen Mode zu orientieren, sondern holen unsere Ideen von Außerhalb, bei Dingen, die uns interessieren und versuchen diese Eindrücke dann in unseren Designs umzusetzen.

Wir haben unseren eigenen Stil, der zeitlos ist. Die Leute kaufen unsere Mode und sollen sie mehr als nur eine Saison tragen können. Wir entwickeln unsere Ideen überall, man geht in eine Ausstellung und sieht schöne Farben und diese greifen wir dann in unserer Kollektion auf. Wir designen vor allem das, was wir selber schön finden und selber tragen würden.

Wir designen vor allem das, was wir selber schön finden und selber tragen würden.

Woher kommen eure Stoffe und wo produziert Ihr?

Wir arbeiten viel mit sogenannten Deadstock Materialien. Das sind Überproduktionen von namhaften großen Designern, welche wir aufkaufen. Zudem beziehen wir unsere Stoffe von Produktionen aus Europa. Dadurch sind unsere Stoffe nachhaltig und wo es möglich ist GOTS zertifiziert. Die Modebranche ist sehr ambivalent und überall wo es möglich ist eine nachhaltige Entscheidung zu treffen, versuchen wir dies umzusetzen.

Unseren Kunden ist neben der Optik der Stoffe natürlich auch die Qualität der Materialien sehr wichtige, weshalb wir nur hochwertige Materialien und Stoffe aus Naturfasern verwenden. Oftmals entstehen Ideen auch, wenn wir einen tollen Stoff finden. Man greift in das Material und hat schon ein bestimmtes Design im Kopf. Hauptsächlich nähen wir dann in unserem eigenen Atelier. Einzelne Serien geben wir an eine kleine Produktionsfirma in München ab.

© Maja Zippel
© Maja Zippel
Die Modebranche ist sehr ambivalent und überall wo es möglich ist eine nachhaltige Entscheidung zu treffen, versuchen wir dies umzusetzen.

Was bedeutet Mode für euch?

Jeder sollte sich in dem was er trägt wohlfühlen und sich nicht verkleiden. Mode hilft einem, seinen Charakter zu unterstreichen. Mode ändert sich immer wieder, deswegen würde ich es gerne Kleidung nennen: Kleidung sollte dazu da sein, sich wohl zu fühlen. Es ist außerdem schön zu sehen, dass Mode für immer mehr Menschen zu etwas Bewusstem wird.

Es ist außerdem schön zu sehen, dass Mode für immer mehr Menschen zu etwas Bewusstem wird.

Welche Ziele habt ihr schon erreicht und welche wollt ihr noch erreichen?

Wir haben uns unseren Traum erfüllt mit der eigenen Firma. Alles angefangen mit einem Pop Up-Store, der zum eigenen Laden wurde und mittlerweile sind wir international vertreten. Wir sind beide sehr motiviert uns immer wieder neue Ziele zu stecken und freuen uns zu sehen wie WE.RE wächst.

Welche Meilensteine gab es in den Jahren eurer Zusammenarbeit noch?

2015 haben wir den Blickfang Design Award gewonnen, der uns als junges Label auch gezeigt hat, dass es sich lohnt weiter zu machen. 2017 hatten wir am Rindermarkt den Sommersalon, eine Mischung aus Concept-Store, Galerie und Veranstaltungsort. Dort haben wir nicht nur unsere Kollektionen gezeigt, sondern auch eng mit Musikern, DJs und Künstlern zusammengearbeitet und kreative Münchener vorgestellt.

2018 waren wir für den Förderpreis der Landeshauptstadt München im Bereich Design nominiert, das war eine große Ehre. Außerdem haben wir mit dem Künstler Max Fesl gemeinsam einen Print entwickelt, das war eine bereichernde und tolle Erfahrung. Auch in Zukunft wollen wir gerne immer wieder mit kreativen Menschen aus anderen Bereichen zusammenarbeiten.

WE.RE - kurz und knapp beschrieben?

Wir haben einen Slogan: „Sophisticated minimalism, handmade in Germany“. Knapp gesagt beschreibt das unser Design sehr gut: Minimalistisch und hochwertig. Wir sind mehr als nur eine Firma mit Kollektionen an der Stange sondern wir versuchen uns vielseitig aufzustellen, neue Facetten zu zeigen und dabei eine nachhaltige Philosophie zu vertreten.

Wir sind mehr als nur eine Firma mit Kollektionen an der Stange sondern wir versuchen uns vielseitig aufzustellen, neue Facetten zu zeigen und dabei eine nachhaltige Philosophie zu vertreten.

WE.RE Store | Buttermelcherstraße 5, 80469 München | Montag – Samstag 11:00-19:00 Uhr |Mehr Infos

Sags deinen Freunden: