089 – 8 Fragen, 9 Antworten mit Simon Freund

© privat

Simon Freund ist im Sommer 2016 von Berlin nach München gezogen, um hier für den Möbelhersteller Vitsoe zu arbeiten. Der ist in der Türkenstraße – und hier in der Maxvorstadt ist Simon auch daheim. In einer "viel zu teuren und kleinen, aber dafür sehr schönen Wohnung", wie er sagt. Gleich nebenan hat er auch die Kunstakademie, an der er seit diesem Semester nebenbei noch studiert, um sich seiner Kunst intensiver widmen zu können. Wie die aussieht? Zum Beispiel wie sein Projekt, alles zu fotografieren, was er besitzt.

Ja, und dann arbeitet Simon auch noch bei A Kind Of Guise in der Adalbertstraße und im Haus der Kunst als Museumsaufseher. Zum Glück alles fußläufig in der Maxvorstadt. Vor München war Simon übrigens selbständig und hat das Label SIMON&ME gemacht und einen Laden namens LOCAL in Berlin gehabt. Jetzt ist er verliebt in München, ins Charlie, den Königsplatz, den Starnberger See.

1. Das Schönste, das ein Türsteher in München einmal zu dir gesagt hat?

Ich finde es immer schön, wenn ich nicht nach meinem Ausweis gefragt werde.

2. Deine teuerste Taxifahrt?

Vom Flughafen in Paris zum Showroom in die Innenstadt mit Uber – der Betrag ist immer noch als Minus in meinem Account hinterlegt, weil meine angegebene Kreditkarte nicht funktioniert hat.

3. Was wirst du in München nie verstehen?

Föhnwetter – aber ich liebs.

4. Wann und wo hast du zuletzt jemanden Bekanntes getroffen?

Ich treffe ständig Bekannte.

5. Wo kennst du den Kellner mit Namen?

Bisher hat sich leider noch kein Kellner mit Namen bei mir vorgestellt.

6. Wohin flüchtest du, wenn Wiesn ist?

Berlin.

7. Der schönste bayerische Fluch?

Ja, bist du deppert!

8. Dein letztes Handybild von der Isar?

089 – 8 Fragen, 9 Antworten mit Simon Freund
© Simon Freund

9. …

Stell dir vor, es ist Sale, und keiner geht hin...

Sags deinen Freunden: