089 – 8 Fragen, 9 Antworten mit Ariane Alter

© Fabian Stoffers | BR

Ariane Alter kann schneller reden als andere Menschen denken können. Bei dem Jugendformat des Bayerischen Rundfunks PULS ist sie Moderatorin. Mal für Reportagen, mal wechselt sie sich mit ihrem Kollegen Sebastian Meinberg ab, um bei "Das schaffst du nie!" knifflige Aufgaben gegen ihren Piesacker Marc Seibold zu lösen. Zwischendrin hat sie noch Zeit den Podcast "Im Namen der Hose" mit Linda Becker aufzunehmen, in dem sie, nun ja, über ihr Hobby Sex und alles was damit zusammenhängt sprechen.

Aufgewachsen ist Ari in Berlin – mit frecher Schnauze, die sie bei MTV noch weiter trainiert hat. Nun begegnet man ihr in München, manchmal von einer Traube Teenagern umringt. Oder als GIF bei Instagram. Vielleicht seid ihr schon mal an Ariane vorbeigegangen, überhören könnt ihr sie eigentlich nicht!

1. Das Schönste, das ein Türsteher in München einmal zu dir gesagt hat?

„Sorry, leider heute nur für Leute auf der Liste. Ah, ich kenn dich, du machst diesen IM NAMEN DER HOSE Podcast. Ihr macht wirklich einen guten Job. Mega wichtiges Thema. Höre ich gern. Komm einfach rein! Viel Spaß.“

2. Deine teuerste Taxifahrt?

80 Euro: Von Feldkirchen zum Flughafen. Mit 120 Sachen durch die 80er Zonen, weil ich statt in die S1 in die S2 gestiegen bin. Ich rannte durch die Kontrolle zum Gate: „Aber in der letzten Sekunde. Zeigen Sie mir nur ihr Ticket oder Ausweis. Das kriegen wir schon hin“, sagte die Dame von Air Berlin vor der Tür des Flugzeugs. Ich gab mein Ticket und sie sagte: „Du fliegst mit der Lufthansa und nicht mit uns. Die Flieger starten Richtung Berlin zur selben Zeit. Sorry.“ Ich rannte von Terminal 1 zu 2, verpasste den richtigen Flieger um drei Minuten und nahm dann die Bahn für 12 Euro wieder zurück in die Stadt. Learning: Ich war unkonzentriert Level 3000 und München ist teuer Level liegende8!

3. Was wirst du in München nie verstehen?

„Wenn ich an euch denk, denk ich an Sommer auf Wiesen liegen,
Bier genießen, reden, bis die Worte fließen wie die Isar
in der Stadt die nie Berlin war, großes Dorf mit Schickeria."

Das singt Fiva im Song „Frühling“. Genau das werde ich nie verstehen. Warum setzt sich München so oft und unaufgefordert in den Vergleich zu Berlin. Man hört oft, gerade als Berlinerin, „Wir sind aber AUCH und TROTZDEM und HALT ANDERS cool und außerdem haben wir auch einen Späti.“ Es wirkt trotzig, verunsichert und neidisch, macht dazu München kleiner als es ist und das hat diese schöne Stadt erstens nicht nötig und zweitens nicht verdient.

4. Wann und wo hast du zuletzt jemanden Bekanntes getroffen?

Gestern im Englischen Garten. Das ist einer der großen Vorteile und einer der wenigen Nachteile an München. Du triffst immer jemanden, den du kennst und du triffst immer jemanden, den du kennst. Bis jetzt liebe ich es sehr!

5. Wo kennst du den Kellner mit Namen und was bestellst du bei ihm? 

404 und rote Schorle!

6. Wohin flüchtest du, wenn Wiesn ist?

Nach Berlin oder ins Kosmos, aber dann doch einmal mit den Freunden ins Zelt an den Tisch und im Zweifel auf die Bank.

7. Der schönste bayerische Fluch?

Sorry, aber ich finde, fluchen können die Berliner unterhaltsamer und da muss ich meinem Herz und der Heimat treu bleiben. Aber wenn ich mich festlegen soll, dann ist „Der ganze Bua a Depp“ schon nett.

8. Dein letztes Handybild von der Isar? 

089 – 8 Fragen, 9 Antworten mit Ariane Alter
© PULS

9. ...

Dies, das, Ananas und follow me on Instagram!

Sags deinen Freunden: