11 Dinge, die du immer in der Au machen kannst

"Drunt in da greana Au steht a Birnbam, sche blau"! Die Au ist das Herz von München – klein, wunderschön und urgemütlich. Früher war das wahrscheinlich kleinste Viertel der Stadt noch ein wichtiger Ort für Fischfang, Milchwirtschaft und Schweinezucht. Und diese Dorf-Atmosphäre ist geblieben – man spürt sie heute noch, wenn man zwischen den vielen bunten Herbergshäuschen unterwegs ist, Radl fährt auf den gepflasterten Straßen, die nur ein paar Hausnummern haben, und am Auer Mühlbach spazieren geht.

1
Mai Garten

© Mai Garten Das beste chinesische Essen der Stadt im Mai Garten bestellen

Unbedingt reservieren müsst ihr in dem vielleicht kleinsten, aber sicherlich leckersten Chinesen der Stadt: Der Mai Garten in der Au hat sich herumgesprochen. Hier isst man nicht nur für kleines Geld (Abendaufpreis nur einen Euro!), sondern auch so wahnsinnig gut. Bestellen solltet ihr die Teigtaschen (spannend sind die mit Garnelen, Hackfleisch und chinesischem Bärlauch), die knusprige Ente mit Gemüse (diese Soße!!!) und natürlich den doppelt gebratenen Schweinebauch. Ganz große Empfehlung für alle Veggies: Aubergine nach Sichuan-Art in leichtscharfer Soße. Wahnsinn!

  • Mai Garten
  • Ohlmüllerstraße 24, 81541 München
  • Montag – Freitag: 11.30–15.00 & 17.00–21.00 Uhr, Samstag: 17.00–21.00 Uhr
  • Fleischgerichte ab 6,50 Euro, vegetarische Gerichte ab 3,50 Euro, Suppe ab 1,50 Euro, Abendaufpreis +1 Euro
  • Mehr Info
2
Kronepark München

© Wolfgang Kopp | Wikimedia Commons CC BY-SA 2.0 DE Die Aussicht genießen im Kronepark

Überquert man die Straße "Am Nockherberg", gelangt man über eine Treppe zum hochgelegenen Kronepark. Neben Spielplatz, Tischentennisplatten & Co. lohnt sich hier vor allem die schöne Aussicht über die Dächer Münchens. Nur wenige Gehminuten entfernt, ist der Nockherberg-Biergarten. Im Paulaner hier findet übrigens auch immer das Starkbierfest statt.

3

© Anja Schauberger Pasta essen und viel Wein trinken in der Fattoria

Die beste Zufallsentdeckung ever: Die Fattoria in der Au fällt von außen kaum auf, oft läuft man einfach an dem guten Italiener vorbei. Wer dann allerdings ein Mal drin war, die Trüffel-Pasta in Parmesansauce oder eine andere Nudel-Spezialität probiert hat, wird garantiert wiederkommen. Der liebe Besitzer stellt ganze Weinflaschen auf den Tisch – das führt auch dazu, dass man hier immer später rausstolpert als geplant. An die Nachspeiseplatte mit dem besten Tiramisu und dem Limoncello aufs Haus kann man sich trotzdem immer noch bestens erinnern. Die Fattoria ist das italienische Wohnzimmer, das man nie hatte – mittlerweile nicht mehr nur für Nachbarn. Deshalb auch: Reservieren!

4
Bars Giesing Au

© Untypisch München Trinken ohne Glockenbach-Chic im Schwarzen Hahn

Der Schwarze Hahn ist eine der größten Überraschungen auf dieser Isarseite, wenn nicht sogar in ganz München. Alternativ, entspannt und günstig geht's in der Bar nur ein paar Meter nach der Reichenbachbrücke zu. Von außen gar nicht so leicht zu erkennen, läuft man allerdings auch schnell mal vorbei – und das ist verdammt schade, denn Läden wie der Schwarze Hahn sind vor allem in München vom Aussterben bedroht. Wer genug vom Glockenbach-Chic hat, ist hier bestens aufgehoben.

5
Mittagessen

© Café Hüller Frühstücken, Mittag essen und Wein trinken im Café Hüller

Das Café Hüller fast direkt an der Isar ist ein absoluter Alles-Könner: eine leckere Frühstückskarte, Klassiker wie Pfannkuchen mit Ricotta, Tomate und Rucola, Kaffee von der Rösterei Fausto in Giesing, hausgemachte, wunderbare Kuchen (weiße Schokolade mit Himbeer oder Erdnussbutter-Schoko!) – und dazu noch eine täglich wechselnde Mittagskarte, die keine Wünsche offen lässt und auch für den kleinen Geldbeutel gemacht ist. Wer nach einem langen Isarspaziergang hungrig ist und kalte Füße hat, der kann sich hier bei herzhaften Gerichten die Füße und den Magen wärmen. Und wer im Sommer auf der Suche nach einer tollen Sommerterrasse ist, der ist hier genau richtig.

6
Henry hat Hunger

© Sissi Pärsch Günstig Mittag essen im Henry hat Hunger

Gerade einmal 15 Quadratmeter misst das kleine Henry hat Hunger in der Zeppelinstraße in der Au. In dem urgemütlichen Mini-Laden mit nur vier Tischen serviert Besitzerin Sandra ausgezeichneten Fausto Caffé, kocht Mittagessen und backt Kuchen. Für 5 Euro (!) gibt es im Henry zwischen Isar und Mariahilfplatz Tagesgerichte wie Flammkuchen, Quiche, Gnocchi oder Aufläufe. Außerdem zwei frisch gebackene Kuchen pro Tag. Und dann ist der Laden auch noch so schön, dass man danach noch für einen Kaffee bleiben muss.

7
Au

© Burkhard Mücke | Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0 Häuschen gucken unterm Nockherberg

Mitten in der Stadt und doch wie auf dem Dorf – Straßen wie diese gibt es jede Menge in der Au. Besonders schöne alte Herbergshäuser, die zum Glück den Krieg überlebt haben, kann man sich in der Nockherstraße angucken. In dieser Straße gab es sogar eine Hoffischerei mit fünf Fischteichen, bis ins 20. Jahrhundert eigene Milchwirtschaft und Schweinezucht. Wer sich so wie wir total verliebt hat in die süße Straße, der verlängert seinen Aufenthalt einfach und steigt für eine Nacht im Hotel am Nockherberg ab. Denn, was gibt's eigentlich Schöneres als in der eigenen Stadt im Hotel aufzuwachen und trotzdem alles neu zu sehen?

8
Café Blá Haidhausen Au München

© Sissi Pärsch Isländischer Kaffee und Kuchen im Café Blá

Der neue Place-to-be in der Au ist das kleine Fleckerl Island in München: Besitzerin Stephanie macht in ihrem Café Blá hervorragenden Kaffee aus eigener Röstung und künftig auch kleine Mittagsgerichte. Unbedingt probieren müsst ihr den isländischen Skyr-Kuchen mit Crumble-Boden und Joghurt-Creme. Außerdem gibt es hier Müsli und Waffeln als süße Variante mit Früchten oder herzhaft mit vegetarischem Topping oder Lachs. So oder so ist das Café Blá eine echte Bereicherung für die Gegend und eine super Einkehr nach dem nächsten Isarspaziergang.

9
museum_lichtspiele_muenchen

© Gamsbart | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Filme gucken im Museum Lichtspiele

Ein guter Au-Tag endet in dem wahrscheinlich schönsten Kino Münchens: Dem Museum Lichtspiele – ein charmantes Filmkunstkino nahe dem Deutschen Museum, das sowohl Kultklassiker als auch Mainstreamfilme und Blockbuster in Originalsprache zeigt. Am Kinotag kosten die Filme nur 6,50 Euro – eine günstigere Möglichkeit, um unsere kleinen Kinos der Stadt zu unterstützten findet ihr wahrscheinlich nicht.

10
Auer Mühlbach

© Anja Schauberger Spazieren gehen am Auer Mühlbach

Immer wieder erstaunlich, wie viele Leute den Auer Mühlbach nicht kennen. Das Gute daran: Dafür zieht er halt immer. Vor allem, wenn man seinem Besuch die Mondstraße zeigt. Hier wohnen die vielleicht glücklichsten Menschen der Stadt: Süße, kleine Häuschen und zur Terrasse raus gibt es den Auer Mühlbach-Blick als Upgrade. Guter Sonntagsplan: Dem Bach Richtung Au folgen, solange einen die Füße tragen. Auch schön: Von der Hochstraße aus den Berg runter laufen Richtung Quellstraße und dem Wirtshaus in der Au.

11
Bestell-Pizzen München

© Anja Schauberger Gorgonzola-Spinat-Pizza essen im La Sophia

Wer in der Au oder Untergiesing daheim ist, dem ist das La Sophia längst ein Begriff. Hier kann man nicht nur lecker frühstücken (der Avocado-Rucola-Parmesan-Ei-Toast!), sondern eben auch von mittags bis abends ziemlich gute Pizza essen – und auch in sein Bett bestellen. Wir empfehlen die Gorgonzola-Spinat-Pizza (mit Extra-Speck!) und die mit Büffelmozzarella und Kirschtomaten. Apropos: Montags ist immer Pizzatag – hier gibt es fast alle Pizzen für nur 7,50 Euro.

Titelbild: © Anja Schauberger

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!