Jazzkombinat: Der neue Jazzclub für München

© Jazzkombinat

Wusstet ihr, dass München mit der Unterfahrt in der Einsteinstraße einen der renommiertesten Jazzclubs Deutschlands hat? Hier treten seit 1978 so gut wie jeden Abend im Jahr wahre Größen der Jazz- und Bigband-Szene auf. Aber mal abgesehen von dieser Club-Institution schaut die Lage für Jazzfans eher mau aus. Bis jetzt zumindest, denn letzte Woche hat zum ersten Mal das Jazzkombinat in der Tumblingerstraße seine Türen geöffnet.

Also eigentlich sind es die Türen des chinesischen Hotpot-Restaurant Chois, denn in dessen tollem Kellergewölbe hat sich Gründer Jerker Kluge einen Traum verwirklicht. Kluge ist selbst Jazz-Bassist und hat mit der Eröffnung des Jazzkombinats nicht nur an die Gäste und Jazzliebhaber gedacht, sondern auch an die vielen Münchner Musiker. Denen mangelt es nämlich an Orten, an denen sie überhaupt auftreten können.

Jazzkombinat
© Jazzkombinat

Während in der Unterfahrt nämlich meist große Namen und vor allem Bands von weit her auf der Bühne stehen, hat die Münchner Szene ganz einfach ein Platzproblem. Das ist ein bekanntes Problem, das nicht nur die Jazzmusiker in München betrifft, sondern so gut wie alle Künstler hier. Proberäume sind absolute Mangelware und auch die Auftrittsmöglichkeiten sind zumindest im Vergleich zu anderen Städten überschaubar. Besonders deutlich ist das aber eben in der Jazz-Szene.

Mit dem charmanten Kellerclub Jazzkombinat soll sich das zumindest ein bisschen ändern. Ab jetzt gibt es jede Woche von Donnerstag bis Samstag Live-Konzerte. Diese beginnen immer um 21 Uhr und euch erwarten junge Nachwuchsmusiker ebenso wie etablierte Bands aus München. Für den Eintritt zahlt ihr regulär zehn Euro, ermäßigte Tickets für Studenten gibt es für acht Euro.

Jazzkombinat | Tumblingerstr. 36, 80337 München | Donnerstag –  Samstag: Konzerte ab 21 Uhr | Mehr Info

Sags deinen Freunden: