11 Dinge, die du kennst, wenn du in München aufgewachsen bist

© Werner Boehm

In München leben Leute aus aller Welt, die die Stadt genauso lieben wie wir und sie immer wieder aufs Neue entdecken. Es gibt aber so ein paar Dinge, – Stichwort: Skilager, Schweinebraten, Sonntagswanderung – die kennt man nur, wenn man als echtes Münchner Kindl in der Weltstadt mit Herz aufgewachsen ist. Wir sind ein bisschen nostalgisch geworden und haben 11 davon für euch aufgelistet.

1. Du weißt, wo Meister Eders Werkstatt ist

© Giphy

Den Meister Eder und seinen Pumuckl kennen natürlich nicht nur Kinder aus München, aber als waschechtes Münchner Kindl weißt du das die Schreinerei, wo der Pumuckl einst am Kleister kleben blieb, in der Widenmayerstraße im Lehel war.

2. Du musstest jeden Sonntag Schweinebraten essen

© Giphy

Und wenn wir jeden Sonntag sagen, meinen wir auch jeden Sonntag. Da hat die Oma keinen Spaß verstanden.

3. Du hast jedes Jahr Urlaub am Gardasee gemacht ...

© Giphy

Auch hier: Wirklich jedes Jahr. Egal, ob Malcesine, Bardolino, Peschiera oder Gargnano. Der Campingplatz war immer der gleiche und das wichtigste Kriterium: "Man spricht deutsch".

4. ... und hast dort schwimmen gelernt

5. Du bist mit 16 zum Feiern ins Crash

© Giphy

Mit 16 darf man zwar schon offiziell Bier trinken, aber man kommt noch in keinen Club. Außer ins Crash in der Ainmillerstraße. Da hast du dann immer brav deinen Ausweis am Eingang abgegeben, dein Taschengeld in Bier investiert und bist pünktlich um 24 Uhr raus marschiert, während deine älteren Freunde weiterfeiern durften.

6. Du hast dir Kindersendungen im ORF angeschaut

© Giphy

Tom Turbo, Confetti und Rolf Rüdiger waren vor allem die Helden österreichischer Kinder, aber in Zeiten vor Netflix und Co. hat man als Münchner Kindl auch immer ORF geschaut. Vor allem, weil es da viel weniger Werbung gab.

7. Du bist in Tracht in die Schule gegangen

© Giphy

Dass es in München viele Anlässe für Dirndl und Lederhosen gibt, wissen wir alle, aber vor allem zur Wiesnzeit galt es keine Zeit zu verlieren. Daher sitzen auch heute noch viele Schüler in Tracht im Unterricht.

8. Du kennst den Obststandl-Didi noch als Wetterfrosch

Didi kennt wohl jeder von seinem Obstandl an der Uni. Dass er aber eine langjährige Karriere als Wetterfrosch beim Fernsehen hinter sich hat, wissen die meisten nicht, wenn sie hier nicht aufgewachsen sind.

9. Du wirst ständig gefragt, warum du kein Bayerisch sprichst

Menschen, die von außerhalb Bayerns kommen, glauben oft, dass hier jeder gerne Weißwurst isst, Bier trinkt und vor allem: Im derbsten Dialekt spricht. Dass man es zwar irgendwie kann, in München aber nicht geredet wird wie im tiefsten Bayerischen Wald, muss man den meisten Leuten leider immer wieder aufs Neue erklären.

10. Du musstest ständig wandern gehen

© Giphy

Das Schöne an München ist ja die Nähe zu den Bergen. Aber nicht, wenn man ein pubertierender Teenager ist, der sich tausend andere Dinge vorstellen kann, die spannender sind als jedes Wochenende irgendwelche Berge hoch zu wandern. Im Bett liegen zum Beispiel.

11. Du bist auf Klassenfahrt ins Skilager gefahren

Apropos Berge: Skifahren konntest du allerspätestens mit drei Jahren und deswegen war es immer selbstverständlich, jedes Jahr mit seinen Klassenkameraden ins Skilager zu fahren. Während der Rest des Landes in langweilige Jugendherbergen fährt, konntet ihr euch in den Bergen austoben.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: