11 Dinge im Glockenbach, die du mit deinem Besuch machen kannst

Wir lieben Besuch. Denn, wenn Freunde aus der Ferne die WG-Couch crashen, dann heißt das automatisch: Auf Wiedersehen Münchner Alltragstrott. Plötzlich wird man zum Touristenguide und da möchte man natürlich ambitioniert dafür sorgen, dass die (Preißn-)Freunde ein möglichst gutes Bild von der Stadt bekommen, oder zumindest vom eigenen Viertel. Aber wie macht man das am besten? Schritt 1: Erstmal Bier für alle. Schritt 2: Man holt sich Hilfe, von jemandem, der Ahnung hat.

Und da selbst Mit Vergnügen Redakteure manchmal noch München-Nachhilfe gebrauchen können, haben wir uns gemeinsam mit Hacker-Pschorr und der Kabarettistin Liesl Weapon auf eine ganz besondere Spezltour durchs Glockenbach gemacht. Dabei haben wir 11 Orte entdeckt, die nicht nur eurem Besuch taugen werden, sondern an denen ihr bestimmt auch noch das ein oder andere dazulernen könnt.

1

© Steffen Horak Das Treiben am Gärtnerplatz beobachten

Für uns ist der Gärtnerplatz kein Geheimtipp, aber ein bisschen Reiseführer-Klischee muss sein. Denn der Platz inklusive dem Rondell ist so schön, dass ihr ihn auf keinen Fall auslassen dürft. Neben einem kühlen Bier oder einem Cocktail to go, den ihr in den umliegenden Bars bekommt, serviert ihr eurem Besuch dann am besten noch ein paar Insiderfacts. Zum Beispiel, dass der Platz zu Ehren Friedrichs von Gärtner, einem der größten Baumeister unter Ludwig dem I., erbaut wurde und es bis vor einigen Jahren noch viel mehr Grünfläche zum Sitzen gab, bevor die Blumenbeete kamen. Interessant vielleicht auch, dass der Tengelmann am Gärtnerplatz vor einiger Zeit eine Obergrenze an Pfandflaschen eingeführt hat, die man hier zurückgeben darf.

2

© jmvotography Im Café Pini die Zeit vergessen

Das Café Pini in der Klenzestraße ist so ein Ort, an dem man den ganzen Tag verbringen möchte. Morgens herkommen für den guten Kaffee und einfaches, aber sehr gutes Frühstück, mittags leckere Paninis essen und abends noch auf einen Drink bleiben – das Café hat nämlich bis 23 Uhr offen. Und dann ist es auch noch so hübsch hier, dass man sich nicht satt sehen kann – 70er-Jahre-Tapete, 60er-Jahre-Stühle und allerlei Retro-Deko auf Tischen und Wänden. Fürs richtige München-Feeling setzt ihr euch am besten mit einem kühlen Spritz nach draußen und tut so, als würdet ihr alle Leute, die vorbeikommen, kennen.

Aktuelle Info: 
Von Montag bis Freitag könnt ihr euch zwischen 9 und 15 Uhr Leckereien aus dem Café Pini mitnehmen. Wer Frühstück To Go will, kann sich Kaffee, Croissants, Bircher Müsli und Panini schnappen und gemütlich auf einer Bank am Gärtnerplatz brunchen. Mittags gibt es außerdem wechselnde Tagesgerichte, was heute auf der Karte steht, erfahrt ihr auf Instagram und Facebook. Außerdem empfehlen wir die tollen Kuchen und Pasteis de Nata!

3
Harald Zapfe Antiquitäten

© Nina Vogl Münchner Raritäten entdecken bei Harald Zapfe

Am Sammelsurium von Harald Zapfe in der Fraunhoferstraße läuft man gerne mal vorbei, wobei man vermutlich stundenlang vor seinem Schaufenster stehen und immer noch neue Kuriositäten entdecken könnte. Hier können eure Freunde aus der Heimat nicht nur nach verrückten Mitbringseln stöbern, sondern vor allem ein Stück Münchner Fußballgeschichte entdecken, denn Harald ist und bleibt bekennender Sechzger und das sieht man. Eventuell findet ihr auch ein FC Bayern Fundstück, aber das wird Harald nur mit Schutzhandschuhen anfassen. Falls ihr etwas Bestimmtes sucht, scheut euch nicht zu fragen, denn zwar sind etwa 90 Prozent der waagrechten Flächen voll von Haralds Sammlerstücken, aber der ein oder andere Schatz versteckt sich in einer der vielen Kisten im hinteren Teil des Ladens.

4

© Nina Vogl / Steffen Horak Bayerische Mode bei Almliebe

Achja, bei der Tracht scheiden sich bekanntlich die Münchner Geister, aber ein bisschen Tradition kann man seinem Besuch schon näher bringen. Die Grätsche zwischen traditionellen Dirndl und aktueller Mode schafft der Trachtenladen Almliebe und hier findet ihr nicht nur schicke Dirndl, Janker und Lederhosen, sondern auch bedruckte T-Shirts, Accessoires, bayerische Beuatyprodukte und Schönes für daheim.

5
spezltour_kirche

© Rufus46 | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Zur Messe in die Kirche St. Maximilian

Kirchen besucht man ja meist wirklich nur, wenn man in einer anderen Stadt unterwegs ist. Und dann läuft man höchstens einmal durch, macht heimlich Fotos und rennt beschämt raus, weil man vergessen hat das Handy lautlos zu stellen. Katholische Gottesdienste sind aber auch nur etwas für Großmütter, oder? Wir wollen natürlich niemanden bekehren, aber der Pfarrer, der in der St. Maximilian Kirche auf der Kanzel steht, ist schon besonders. Rainer Maria Schießler ist nämlich mehr ein gläubiger Stand-Up-Comedian als ein klassischer Geistlicher und bekannt für seine unkonventionellen Predigten. So hat er es auch geschafft, dass seine Messen regelmäßig sehr gut besucht sind. Und außerdem: Der Gute hat sechs Jahre auf der Wiesn bedient. Der weiß, was abgeht.

6
Bald Neu Bäckerei Alof

© Bäckerei Alof Brezn knabbern in der Bäckerei Alof

Für eine Tour durchs Viertel sollte die nötige Stärkung nicht fehlen und auch die darf ruhig typisch München sein. Denn: Ohne Brezn, ohne mich. Schön resch bekommt ihr sie in der Bäckerei Alof und wenn bis jetzt die Münchenbegeisterung noch nicht zu Tage getreten ist, dann wird die Brezn euren Besuch mit Sicherheit aus der Reserve locken. Falls der Hunger größer ist, bekommt ihr hier auch Frühstück, Mittagessen und Kuchen für den Süßhunger.

7

© Nina Vogl Münchner Berühmtheiten besuchen auf dem Alten Südfriedhof

Auf Friedhöfen herrscht ja meist eine ganz besondere Stimmung. Irgendwo zwischen spannend, gruselig und faszinierend. Den wild bewachsenen Alten Südfriedhof solltet ihr eurem Besuch aber nicht nur wegen der wilden Vegetation zeigen, sondern auch aus kultureller und geschichtlicher Sicht lohnt sich ein Abstecher. Auf den Grabsteinen finden sich nämlich viele große Münchner Namen, die ihr im Idealfall nicht nur von Straßenschildern kennt. Zum Beispiel die Künstler- und Architektenriege mit Klenze, Schwanthaler und Kaulbach, aber auch die Familiengräber der Brauereidynastien Sedlmayr und Pschorr.

8
Arena Schriftzug Filmtheater Kino

© Arena Filmtheater Filme in der Originalfassung im Arena Kino schauen

Seit 1912 kann man diesem kleinen, sympathischen Kino an 364 Tagen Erstaufführungen oder Filme von independent Labels – oftmals in der Originalversion – ansehen. Lediglich an Heiligabend ist zu. Mitten im Glockenbach liegt es perfekt, um entweder vor oder nach der Vorstellung auf der Suche nach Essen und Drinks noch durchs Viertel zu streifen. Aber Obacht: Seid pünktlich, denn vor den Filmen gibt es keine stundenlange Werbung! Perfekt um es sich an kühlen Abenden im kleinen Kinosaal gemütlich zu machen.

9
Caffettino Glockenbach

© Nina Vogl Exzellenter Espresso im Caffettino

Irgendwer hat ja mal das Gerücht in die Welt gesetzt, München sei die nördlichste Stadt Italiens. Darüber kann man sich streiten, aber wenn das so ist, dann braucht's für die Tour auch einen echten Espresso und zur Stärkung italienische Paninis. Die bekommt ihr bei den Brüdern Burim und Blerim im Caffettino direkt bei der U-Bahn-Station Fraunhoferstraße. Wer einen ganz besonderen Energieboost braucht, der gönnt sich einen der leckeren, frisch gepressten Säfte.

10
La Glu

© Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt Abseits vom Mainstream in der Glockenbachwerkstatt

In erster Linie ist die Glockenbachwerkstatt ein Bürgerhaus, das heißt ein Ort für alle jene, die im Glockenbach leben und Bock auf einen regen Austausch haben. Hier könnt ihr eurem Besuch mal das Leben abseits der ausgetrampelten Touristenpfade zeigen. Jede Menge Konzerte, Feste, Lesungen, ein Biergarten, aber auch tolle Workshops und ein Bolzplatz erwarten euch hier. In dem ganzen Gebäude und allen Projekten steckt jede Menge Engagement und noch mehr Liebe. Auch das ist das echte München!

11

© Steffen Horak/Nina Vogl Gscheid Einkehren im Wirtshaus zum Straubinger

Und noch so ein Punkt, den man auf einer München Tour mit Freunden oder Zugezogenen abhaken sollte: Der Besuch im Wirtshaus. Davon mangelt es weder in München noch im Glockenbach, aber besonders idyllisch speist es sich vor allem im Sommer im Biergarten Zum Straubinger, auch liebevoll Straubi genannt. Hier bekommt ihr nicht nur die klassischen Wirtshausköstlichkeiten, sondern könnt auch dem Biergenuss fröhnen. "Normales" Helles trinkt ihr hier genauso frisch gezapft wie naturtrübes Keller- oder Weißbier von Hacker-Pschorr. Der perfekte Abschluss für eine schöne Tour durchs Glockenbach!

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag wurde von Hacker Pschorr gesponsert.