11 Dinge, die wir an München nie verstehen werden

Wenn man neu in eine Stadt kommt, gibt es unzählige Dinge, die man lernen muss und erst mit der Zeit versteht. Welche Läden wirklich cool sind zum Beispiel und dass Weißbier trinken nicht zwangsläufig nur an die Abendstunden geknüpft sein muss. Bei all der Mühe, die man sich dann gibt, vollstes Verständnis für seine Stadt und deren Besonderheiten zu entwickeln, gibt es allerdings dann doch so einige Dinge, die absolut unverständlich sind – und bleiben. Wir verschonen euch mit Kopfschütteln über Mietpreise und Ladenöffungszeiten, sondern teilen mit euch die wirklich tiefsinnigen Punkte, die wir eigentlich gerne verstehen würden, es aber trotzdem nie werden.

1. Warum die Theresienwiese keine Wiese ist

© Giphy

2. Wie man MVG-Kontrolleure erkennt

© Giphy

3. Warum keiner bairisch spricht, aber alle in Tracht auf die Wiesn rennen

© Giphy

4. Warum im Winter alle Münchner gleich aussehen

© Giphy

5. Die Durchsagen an Trambahn-Haltestellen

© Giphy

6. Warum alle am Gärtnerplatz sitzen, obwohl es so viele andere schöne Plätze gibt

© Giphy

7. Die 089-Bar und die Milchbar und das Pacha und das Heart und...

© Giphy

8. Warum Junggesellenabschiede noch nicht verboten wurden

© Giphy

9. Alles, was mit der MVG zu tun hat

© Giphy

10. Wie es so sauber sein kann, obwohl es so wenige Mülleimer gibt

© giphy

11. Warum immer alle behaupten, dass in München nichts passiert

© Giphy
Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: