Vegan bis plastikfrei – 11 nachhaltige Läden in München

Nachhaltige, regionale und fair produzierte Sachen shoppen, die das Konto auch nicht vollkommen überstrapazieren sollen – das klingt auf den ersten Blick nicht machbar und wenn, dann wahrscheinlich mit viel Aufwand verbunden in Form von Online-Recherche.

Mit der App Findeling ist es mittlerweile jedoch total einfach, gerade von unterwegs genau diese kleinen Schätze zu finden, die man so häufig sucht. Von Kindermode über den skandinavischen Trend-Einrichtungsstil, Vintage-Mode hin zu koreanischer Kosmetik – wir haben 11 super Adressen für das gute Gewissen!

1

© Store galore# Yoga-Equipment und Naturkosmetik im Store galore

Ein bisschen versteckt liegt der neue Laden galore# mitten in Schwabing, umso großzügiger ist er jedoch gestaltet. Außerdem steckt ganz viel Persönlichkeit drin, denn Inhaberin Sabine hat alles selbst gemacht: Von der Einrichtung über die Auswahl der Produkte bis hin zum selbst gebackenen Bananenbrot und den leckeren Bowls, trägt der Shop ihre Handschrift. Hier findet ihr neben Yoga-Equipment, Naturkosmetik der Münchner Marke "I want you naked", Sonnenbrillen von Izipizi auch eine kleine, aber feine Auswahl an Reise-, Koch- und Lifestylebüchern. Schöne Mischung!

2

© Phasenreich Vegane Klamotten, Accessoires & Beauty im Phasenreich

Bio-Café, Bio-Fashion-Store und Shop in einem – im Phasenreich kannst du dir bei einem Fairtrade-Cappuccino die Neuigkeiten in Sachen nachhaltige Mode angucken. Hier gibt es Kork"leder"jacken von Bleed, Öko-Unterwäsche von Vatter oder nachhaltige Taschen von O My Bag. Neben Mode für Männer, Frauen und Kinder findest du im Phasenreich auch kleine, ausgefallene Geschenke und Beautykram. Ein schöner Shop, in den die beiden Macherinnen Shino und Biance viel Liebe stecken.

3
nyani

© nyani Kindermode aus Bio-Baumwolle bei nyani

Die Herstellung der Labels, die bei nyani zu finden sind, erfolgt ausschließlich in Deutschland und Portugal, außerdem sind alle Baumwoll-Kollektionen aus Bio und unterliegen mehreren Standards. Wer also für sein Kind nicht bei Fast-Fashion-Labels wie Zara und Co. shoppen möchte, sollte mal einen Abstecher zu nyani machen. Mütze für knapp 25 Euro, Langarm-Shirt und Babyhose für jeweils 30 Euro: Die Kollektionen zeigen, dass Fairtrade nicht automatisch teuer sein muss – auch wenn man hier Kaschmirteile für rund 150 Euro shoppen kann, aber so ist das ja immer: Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt.

4
Auryn

© Auryn Internationale Bio-Labels shoppen bei Auryn

Im Auryn verbindet Inhaberin Christine alles, was sie schon immer mag und ihr wichtig ist: Kinderklamotten, edle Materialien und faire Arbeitsbedingungen. Diese drei Komponenten sind in den Labels ihres Concept Stores wiederzufinden - und noch viel mehr, denn es gibt auch Kleidung für Erwachsene, Papeterie und Spielsachen für Kinder. Auch alle, die auf der Suche nach einem kleinen Geschenk sind, werden bestimmt fündig - vor allem Kinder und Mütter macht das Sortiment des Ladens glücklich.

5
Ohne Supermarkt

© OHNE Verpackungsfrei einkaufen im OHNE Supermarkt

Genervt von den tausend Plastiktüten und Verschwendung? In München kann man seit 2016 auch nachhaltig ohne Verpackungen einkaufen. Das braucht ein bisschen Vorbereitung. Im besten Fall nimmst du dir eigene Behältnisse für Reis, Linsen, Nüsse, Nudeln und nach was es dir gelüstet mit. Bevor du nach Lust und Laune loshoppst, musst du das mitgebrachte Glas erst wiegen. Das Leergewicht wird dann an der Kasse abgezogen. OHNE hat auch ein Herz für krummes Gemüse, das in anderen Supermärkten wegen seines Äußeren ausgegrenzt wird.

6
Capricorn Store

© Capricorn Store Second-Hand statt neu im Capricorn Store

Der Laden ist so klein, dass man schnell einmal daran vorbeiläuft, wer aber ein Mal drin war, kommt garantiert wieder – alleine schon, um zu sehen, was es Neues an First- und Second-Hand-Schätzen gibt. Denn Besitzerin Stephanie hängt jeden Tag neue Teile in ihren Laden. Hier ist alles nach Farben sortiert und zu dem nachhaltigen Konzept passt auch die First Hand-Auswahl im Capricorn Store gut, die entweder handmade, regional oder sogar beides ist. Übrigens: Auf Instagram präsentiert Stephanie regelmäßig neu eingetroffene Ware. Also, schnell sein, bevor das neue Lieblingsteil jemand anderes wegschnappt!

7
Veganista

© Veganista Vegane Mode im Veganista

Vegane Modeläden sind selten in München – umso schöner, wenn man sieht, dass sie gut ankommen. So wie der kleine Shop von Rahel Goldner gegenüber der HFF, den es nun schon seit fünfeinhalb Jahren gibt. Hier findest du ausschließlich Klamotten, für die keine Tiere leiden mussten – aus Bio-Baumwolle, Hanf, Tencel und Lyocell. Die Schuhe sind demnach zum Beispiel aus recyceltem PET, Kork oder Ananasleder. Richtig gelesen – der Lederersatz aus dem eigentlichen Abfallprodukt ist gerade der neuste Schrei in der Vegan-Szene.

8
Vindue

© Vindue Handgemachte Möbel und Wohnaccessoires bei Vindue

Jeder, der ein durchschnittliches Gehalt bezieht, wird sich schon öfter mal heulend durch Instagram gescrollt haben, denn: Hochwertige Einrichtung ist teuer, gerade dann, wenn sie auch noch schön aussehen soll. Es braucht wirklich mehr Interior-Läden, die bezahlbare Einrichtungsgegenstände haben, doch da kommt der Laden Vindue im Westend gerade recht: Das Label ist nicht nur Laden und Schaufenster für andere Brands, sondern hat sogar eine hauseigene Schreinerei, Polsterei und Stoffdruckerei. So sucht das vierköpfige Team nicht nur die Stoffe selbst aus, es entwirft auch die Muster und bedruckt sie. Hochwertige Vintage-Möbel werden ebenfalls restauriert und neu gepolstert.

9
Room to Dream - slow living

© Room to Dream - slow living Fair produzierte Wohnaccessoires im Room to Dream

Spätestens seit dem dänischen Hashtag #hyggelig ist der cleane und gleichzeitig schicke Einrichtungsstil in jedes Instagram-Wohnzimmer eingezogen. Im Einrichtungs-Store Room to Dream - slow living treffen Möbel im leichten, skandinavischen Interiorstil auf ausgesuchte Accessoires, die sich wunderbar damit kombinieren lassen. Leinendecken von Maison & Objet, Sisalkörbe von Mifuko, Betonschalen von Peppermint Products – alles fair produziert und noch dazu ziemlich bezahlbar.

10

© Iki M. Faire Mode und Second Hand shoppen im Iki M.

Vive la Biohème ist das Motto des schönen Ladens an der Ecke Barer-und Adalberstraße, der sich auf Organic Fashion im Mix mit Vintage-Teilen spezialisiert hat. An den hellen Schaufenstern bleibt man jedes Mal wieder gerne stehen und auch reingehen lohnt sich natürlich. Hier bekommt ihr liebevoll ausgewählte Stücke für Mädels, die nicht nur fair und umweltfreundlich produziert, sondern auch stylish und schick sind. Der beste Beweis, dass öko und tolles Design schon lange kein Widerspruch mehr sind.

11
MiiN Korean Cosmetics

© MiiN Korean Cosmetics Natürliche Inhaltsstoffe und umweltbewusste Marken bei MiiN Korean Cosmetics

Beautyfans aus ganz Deutschland fahren in die Altstadt, um dort in dem süßen Laden des gleichnamigen koreanischen Onlineshops einzukaufen. Bei der Auswahl der Produkte wird hier vor allem auf natürliche Inhaltsstoffe geachtet – von Marken, die umweltbewusst arbeiten. Bei MiiN sind die Produkte aus Südkorea sorgfältig ausgesucht und ausschließlich reine, eco-zertifizierte Naturkosmetik, teilweise auch vegane Kosmetik – aber immer ohne Tierversuche.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Findeling entstanden.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!