Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof

Zwei Wörter, die unsere Herzen höher schlagen lassen: Mittagspause und gutes Essen. Dank unserem neuen Arbeitsplatz direkt am Hauptbahnhof müssen wir gefühlt nur einmal umfallen, um in unserem neuen Mittagshotspot mit schwedisch-spanisch-venezolanischer Fusionsküche zu landen: dem Café Stockholm.

Neben der garantierten Geschmacksexplosion vergisst man hier ganz schnell, dass man drei Gehminuten von der tristen Döner-Pizza-Landschaft des Hauptbahnhofs entfernt ist und taucht ab in einen kleinen, eigenen Kosmos, in dem man sich kurz zurecht finden muss, aber schnell mehr als willkommen fühlt. Könnte an der Philosophie des Ladens liegen, die auf einer kleinen Tafel über der Bar hängt:

Karma never sleeps – always do the best you can!
Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof
© Miriam Worek
Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof
© Miriam Worek

Das Café Stockholm liegt versteckt in einer ruhigen, kaum befahrenen Seitenstraße. Schon von draußen merkt man: Das ist kein typisches Münchner Lokal. Zur Begrüßung gibt's ein "Hey, how are you?" von den Besitzern Niklas aus Schweden und Julissa aus Venezuela. Im bunt zusammengewürfelten Raum fühlt man sich sofort ein wenig wie nach Südamerika gebeamt. Farbenfrohe Stühle, haufenweise Zeitschriften, alte Plakate, eine Schaufensterpuppe und ganz viele Platten sorgen ein bisschen für Reizüberflutung. Gemütlich ist es trotzdem – oder gerade deshalb.

Niklas und Julissa kochen jeden Tag drei bis fünf frische Gerichte, die spätestens um 15 Uhr aufgegessen sind. Trotz kleiner Karte ist das Café Stockholm flexibler als der Großteil der Münchner Gastro-Tempel. In den meisten Lokalen erscheint eine kleine Umbestellung schon zuviel. Nicht so im Café Stockholm. Wer zum Beispiel um zehn Uhr morgens in den Laden strahlt und mit einer Ankreuzkarte für das individuelle Deli-Frühstück rechnet, wird zwar enttäuscht, aber gleich mit der Frage: "Are you hungry? I can do a sandwich for you", entschädigt.

Im bunt zusammengewürfelten Raum fühlt man sich sofort ein wenig wie nach Südamerika gebeamt.
Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof
© Miriam Worek
Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof
© Miriam Worek

Montag bis Donnerstag gibt es drei Suppen. Am Brot kann man sich selbst bedienen. Wählen kann man zwischen einer "Lax Suppe" (7,50 Euro), mit frischen Lachs, Lauch, Thymian, Kartoffeln und Weißweinsahne; einer veganen Linsensuppe (5,50 Euro), die auf Wunsch auch mit einer spanischen Chorizo serviert wird oder einer "Sancocho", (Hühnersuppe, 6,50 Euro) mit Koriander und Petersilie. Endlich mal eine angenehme Abwechslung zur längst ausgelöffelten Ingwer-Karotten-Kürbissuppe.

Alternativ zur Riesenportion Suppe gibt es Burritos. Entweder mit Chilli con Carne oder BBQ Pulled Pork und jeweils mit knackigem, lecker angemachtem Salat (6 Euro). Wir haben im Anschluss nicht mal mehr den Schokokuss for free geschafft. Wer außerdem mal außerhalb des Ikea Restaurants Lust auf frisch gemachte Köttbullar (7,50 Euro) hat, der sollte freitags zum "Happy Swedish Chef Friday Lunch" vorbeischauen. Ebenfalls angenehm ungezwungen ist die Selfservice-Getränkestation, in der man sich selbst beispielsweise je nach Gusto aus Limo und Cola einen Spezi (1,50 Euro) mischen kann.

Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof
© Miriam Worek
Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof
© Miriam Worek

Ein bisschen anders sind aber nicht nur die Einrichtung und das Essen, sondern auch die Ideen von Besitzer Niklas. Er war selbst ein erfolgreicher DJ in Schweden und plant seine eigene kleine Radiostation im Café Stockholm. Wenn der Plan aufgeht, gibt es bald Livesets aus dem Lokal und jeder, der Lust hat, kann sich an die Plattenteller wagen. Dazu gibt's dann Julissas unschlagbare und überdimensionale Hot-Dogs – vergesst Ikea und kommt in den wahren schwedischen Hot-Dog-Himmel.

Genug beschrieben. Unser Fazit: Definitiv mehr als nur ein Café mit gutem Mittagstisch! Das Konzept mit kleiner Karte, frischer Küche, viel Herzlichkeit und Raum für Kreativität schafft einen Ort, an dem sich wirklich jeder wohl fühlt.

Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof
© Café Stockholm
Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof
© Miriam Worek

Unbedingt probieren // Hot-Dog Kreation von Julissa und Niklas Laxsuppe.

Vegetarisch // Genug! Linsensuppe gibt's sogar vegan.

Mit wem gehst du hin // Mit hungrigen Kollegen oder auch allein.

Lärmfaktor // Mittags Kantinenlautstärke durchsetzt mit sehr gutem Plattensound.

Preise // Hot Dog: 3 Euro, Burrito: 6 Euro, Suppen ab 5,50 Euro

Besonderheit des Ladens // Diese Kombi!

Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof
© Miriam Worek
Der bunteste Mittagsspot: Das Café Stockholm am Hauptbahnhof
© Miriam Worek

Café Stockholm | Lämmerstraße 6, 80335 München | Montag – Freitag: 09.00–15.00 Uhr | Mehr Infos

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!