Korner statt Cornern – Eine neue Kneipe fürs Glockenbach

© Nina Vogl

Ach, das Glockenbachviertel – hier werden gastronomische Wünsche wahr. Cafés, Bars und Restaurants samt Speisen, Getränken und Angestellten sind in der Regel durch die Bank instagramtauglich und hashtagfreundlich. Wie ist das aber, wenn man einfach nur mal raus gehen will, um ein stinknormales Bier in einer stinknormalen Umgebung zu trinken? Ja, dann. Dann geht man seit Februar 2017 einfach mal ins Korner in der Westermühlstraße und denkt sich #bodenständig.

Das Korner ist rein optisch so etwas wie eine moderne Boazn. Name und Öffnungszeiten sind einfach aufs Schaufenster "gemalt", die untapezierte Wand trifft auf schlichte Holzmöbel trifft auf Perserteppich und sowohl die Dartscheibe als auch das Klavier laden zum Spielen und vor allem zu einem ein: zum Verweilen. Denn während in den umliegenden Läden gerne mal eine stressige Stimmung herrscht, soll das Korner die entspannte Nachbarschaftskneipe sein.

Korner
© Nina Vogl
© Nina Vogl

So schlicht wie die Einrichtung ist auch die Karte – eine helle Freude für alle, die wie ich manchmal verzweifeln vor lauter Auswahl. Helles, Weißbier, Zwickl, Pils, zwei Rot- und zwei Weißweine, Gin Tonic und eine Handvoll Softdrinks. Und, weil hier laut eigener Aussage "niemand etwas essen muss, aber auch keiner gezwungen ist, hungrig nach Hause zu gehen", gibt es ein paar einfache Happen für wirklich kleines Geld.

Mettbrot (3,20 Euro), Wiener mit Kartoffelsalat (4,40 Euro), Pan con tomata (3,20) oder gleich ein ganzes Brotzeitbrett für gerade mal 6,80 Euro. Da fällt es einem selbst und vor allem dem Geldbeutel nicht schwer, auch mal den ganzen Abend hier zu verbringen und sich nicht nach einer Speise und einem Getränk so langsam auf den Weg zu machen, weil man sich sonst die Fahrkarte für den Heimweg nicht mehr leisten kann.

Korner
© Nina Vogl
Korner
© Nina Vogl

Hinter dem Laden stecken Michael Hildebrand, der auch das Cooperativa gleich ums Eck betreibt und der Schauspieler Eckard Preuss. Für sie soll das Korner ein Ort sein, an dem man gerne auch den ganzen Abend verbringt, ohne ständig das Gefühl zu haben, dass man muss möglichst schnell und viel nachbestellen. Bei den moderaten Preisen im Laden, fällt das allerdings auch nicht ganz so schwer wie anderswo.

Der Wunsch der Wirte ist es, dass das Korner ein Lokal wird, das mit seinen Gästen wächst. Während andere Läden ihre Türen erst öffnen, wenn alles "fertig" ist, ist in der Kneipe im Glockenbach noch Luft in alle Richtungen. Aktuell hat sie zum Beispiel nur abends geöffnet, aber Michael kann sich gut vorstellen in Zukunft schon zur Mittagszeit oder sogar fürs Frühstück aufzusperren. Wir werden sehen, wohin die Reise geht, wir kommen gerne mit.

Korner
© Nina Vogl
Korner
© Nina Vogl

Unbedingt probieren // Bier geht immer!

Veggie // Neben Mettbrot, Sardinen und Wienern gibt es auch immer wieder mal Suppen oder für den kleinen Appetit Oliven oder Pan con tomata.

Money // Hier wirst du auch mit kleinem Geld glücklich. Ein Liter Hauswein kostet 14 Euro und das gute alte Mettbrot mit Zwiebeln bekommst du für 3,20 Euro.

Geile Zeit // Unter der Woche ist es am frühen Abend noch recht ruhig, aber Richtung Wochenende ist dann mehr los.

Korner | Westermühlstraße 10, 80469 München | Montag – Samstag: ab 17.00 Uhr | Mehr Info

Weiterlesen in Food, Bars
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!