11 Tipps rund um München für die perfekte Wiesn-Flucht

Für manch einen ist es der Höhepunkt des Jahres, auf den Bierbänken zu stehen. Für andere ist der so gar nicht blumige Wiesn-Geruch in der U-Bahn, der Anblick von Dirndl-Desastern und die hysterische Hektik in der Stadt der Tiefpunkt. Für Letztere kommen hier 11 Orte, an die es sich zur Wiesn-Zeit wunderbar flüchten lässt.

1

© Nina Vogl Dem Trubel entfliehen am Hintersee

Der Nummer Eins Bergsee rund um Berchtesgaden ist mit Abstand der Königssee, aber ganz ehrlich: An einem sonnigen Tag ist der so überlaufen, als würde dort jemand kostenlose Mietverträge samt Freibier verteilen. Eine schöne Alternative ist da auf jeden Fall der Hintersee. Wenn ihr euch also nicht mit beigen Rentnermassen um die besten Plätze streiten wollt, dann nehmt die 12 Kilometer Fahrt in Kauf und gönnt euch einen Spaziergang um oder eine Bootsfahrt auf dem Hintersee. Baden geht schon auch, aber das ist auf jeden Fall ein eiskaltes Vergnügen.

2
Wiesn Fluchten

© Tannerhof Die Ruhe im Tannerhof genießen

Am Fuße des Wendelstein liegt das Natur Hotel Tannerhof, das in der vierten Generation auf recht spezielle Art und Weise geführt wird. Gesund, aber gewitzt, anspruchsvoll, aber locker, ruhig, aber alles andere als verschlafen. Es gibt Bio-Essen und Fastenkuren, Yoga-Workshops und Kultur-Events. Schlafen kann man in einfachen Kammerln oder großzügigen Zimmern – oder ein wenig im Abseits am Hang des Wendelsteins. Dort hat nämlich Gründer (und Ur-Hippie) Christian von Mengershausen im Jahr 1905 Almhütten errichtet und 2011 kamen einige moderne Holzhütten dazu, die mehrfach mit Architekturpreisen ausgezeichnet wurden.

  • Naturhotel Tannerhof
  • Tannerhofstraße 32, 83735 Bayrischzell
  • Anreise: Mit dem Auto eine gute Stunde Fahrt. Mit der BOB nach Bayrischzell – das Hotelpersonal holt Gäste am Bahnhof ab.
  • Doppelzimmer ab 115 Euro pro Person inkl. Frühstück, Mittagssnack & Abendessen
  • Mehr Info
3
Wiesn Fluchten

© People Picture/Jens Hartmann Am Schliersee einkehren und bayerischen Whisky probieren

Dass auch am Schliersee Single Malt Whisky gebrannt wird, wissen sicher einige von Euch. Doch wer war schon einmal vor Ort? Ein Slyrs-Besuch rentiert sich nicht nur für Freunde des Hochprozentigen. Im hübschen Shop findet man Mitbringsel für jeden Geschmack, bei der Besichtigung (samt Verkostung für 6 Euro) erfährt man spannende Destillerie-Details und in der Slyrs Caffee & Lunchery gibt es direkt in Seenähe ausuferndes Frühstück und Mittagsgerichte samt Blick auf den Wendelstein.

  • Slyrs Destillerie
  • Bayrischzeller Straße 13, 83727 Schliersee
  • täglich 10.00–18.00 Uhr, Besichtigung 10.00–17.00 und Caffee & Lunchery 9.00–17.00 Uhr
  • Anreise: Mit dem Auto fährt man 1 Stunde. Mit der BOB zum Bahnhof Fischhausen-Neuhaus, von dort ist es noch 1 km zu Fuß.
  • Mehr Info
4
Ausflugsvernügen: Wandern auf den Herzogstand am Walchensee

© Anika Landsteiner Wandern am Berg und Kuchen am Ufer am Walchensee

Da können die Insta-People zum Eibsee pilgern wie sie wollen, der Walchensee ist und bleibt die See-Perle Bayerns. Von unten wie von oben. Wer wandern will, startet zum Beispiel am Kesselberg auf den Herzogstand. Der Fußfaulere nimmt die Bahn. Man kehrt im Herzogstandhaus ein, schaut ins Karwendel, lässt den See entgegen strahlen – mei! Und dann geht man unten am Ufer zur Kuchenschlacht ins Strandcafé Bucherer. Das wird übrigens geführt von der Freundin von Blumentopf-Rapper Cajus Heinzmann.

  • Strandcafé Bucherer
  • Seestraße 1, 82432 Walchensee
  • Café täglich: 10.00–18.00 Uhr
  • Anreise: Ca. 1 Stunde 15 mit dem Auto. Mit dem Zug zum Bahnhof Kochel am See und weiter mit dem Bus 9608 nach Walchensee.
  • Mehr Info
5
Wiesn Fluchten

© Schlossgut Oberambach Wahre Wiesnfreude am Starnberger See

Das ist einmal eine Wiese: Das Biohotel Schlossgut Oberambach oberhalb des Starnberger Sees ist umgeben von 50 Hektar Wald- und Wiesenfläche. Und die kann man in aller Ruhe genießen, herumspazieren, in den Liegestühlen dösen – und bei der Ernte zusehen. Die Hoteliers sind nämlich auch Biobauern, führen einen Demeter Biogarten und ein 10.000 Quadratmeter großes Feld. Das frische Gemüse landet dann im hoteleigenen Restaurant frisch auf dem Teller und wer möchte, der kann eine Bio-Kiste mit nach Hause nehmen. Das Hotel liegt auf einer Anhöhe mit wunderschönem Blick auf den Starnberger See – und für die Hotelgäste gibt es ein privates Seegrundstück.

  • Schlossgut Oberambach
  • Oberambach 1, 82541 Münsing
  • Anreise: Ca. 40 Minuten von München mit dem Auto. Mit den Öffentlichen muss man mit der S7 nach Wolfratshausen und dann weiter mit dem Bus zur Haltestelle Ambach bei Münsing.
  • Mehr Info
6
Wellness Spa München

© Dorfbad Tannermühl Draußen in der Badewanne liegen im Dorfbad Tannermühl

Einmal ein schnuckeliges Day Spa ganz für euch und eure Freunde alleine haben? Das geht (zumindest fast) im Dorfbad Tannermühl in Bayrischzell. In dem Spa im Stil eines alten, rustikalen aber sehr gemütlichen Bauernbads kann man sich als Tagesgast am Wochenende mit bis zu 18 Gästen für maximal vier Stunden einmieten, um sich, dank einer Altholz-Stadelsauna, zwei Außenwannen (direkt an einem acht Meter hohen Wasserfall) und einem Grottenbrausebad mitten in der Natur zu erholen. Wer sich seine verspannten Muskeln durchkneten lassen möchte, macht es sich dafür auf einer alten Werkbank gemütlich – wie in alten Zeiten eben. Besonders schön ist die exponierte Lage des Spas: direkt am Ende der Klamm des Wendelsteinbachs. Für dieses ganz besondere Wellness-Erlebnis lohnt sich auch der lange Weg von München – versprochen!

7
Wiesn Fluchten

© Dominique de Marné Rückzug auf die Hochrieshütte

Bei aller Lederhosen- und Mia san Mia-Manie: ehrlich, was wäre bayerischer als von einem bayerischen Gipfel auf das bayerische Land zu blicken?! Der Hochries bietet ein prächtiges Panorama, man kann ihn erwandern oder mit der Bahn hoch (Berg- und Talfahrt 20 Euro, einfach 14,– Euro). Auf jeden Fall sollte man auf der frisch renovierten Hochrieshütte übernachten. Man sollte sich vom jungen Wirtspaar kulinarisch verwöhnen lassen, warm eingepackt in den Sonnenuntergang schauen, in einem der netten Zimmern schlafen (auch Drei- und Vierbettzimmer mit Bad), früh aufstehen und sich wieder dem Naturschauspiel hingeben.

  • Hochrieshütte
  • Hochriesgipfel 1, 83122 Samerberg
  • Anreise: Mit dem Auto ist man ca. eine Stunde unterwegs. Mit der Bahn bis nach Rosenheim und weiter mit dem Oberbayernbus (9493) eine gute halbe Stunde bis nach Samerberg.
  • Übernachtung ab 37 Euro, Mitglieder im Alpenverein ab 18 Euro
  • Mehr Info
8
Landsberg Guide Städtetrip Landsberg am Lech

© Tobias Merk Durch den Wildpark Pössinger Au spazieren

Der Wildpark im Lechpark Pössinger Au ist ein bisschen wie Teletubby-Land und Streichelzoo zusammen. Wobei, so richtig streicheln sollte und kann man das freilaufende Damwild, die (Gottseidank) eingezäunten Wildschweine und alle anderen Tiere im Park eher nicht. Aber sie sind so zutraulich und an Menschen gewöhnt, dass man ihnen während eines Spaziergangs durch diesen wirklich schönen Park und Laubwald bis auf wenige Meter nähern kann. Der Park zieht sich über viele Kilometer, auch am Lech vorbei, und lohnt sich sehr für einen gemütlichen Sonntagsausflug. Und wer danach Hunger hat, ist sofort wieder mitten in der Stadt. Das mögen wir so an Landsberg: Alles ist irgendwie so nah!

9
Feinkochwerk Eatery: Fein essen in einer historischen Bahnhofshalle

© Anja Schauberger Feinkochwerk Eatery: Fein Essen in der Bahnhofshalle

Wir wissen gar nicht, was uns mehr hinaus lockt aus der Stadt. Der Pilsensee oder nun doch die neue Feinkochwerk Eatery. Ist auch egal, denn die Ausflugs-Kombi ist unschlagbar. Seit März 2019 betreiben Ines Czaya und ihr Mann Georg aus München hier eine wahnsinns Locations mit wahnsinns Essen. Man kann zum Mittagessen, Abendessen, für Kaffee und Kuchen und immer sonntags auch zum Frühstück her. Wir empfehlen besonders die hausgemachte Pasta und die Fleischgerichte in Bio-Qualität!

10
BOB Tegernsee

© Dietmar Denger Ab Tegernsee von See zu See und Alm zu Alm wandern

In (und ab) Tegernsee gibt es nichts, was man nicht machen kann und eigentlich auch nichts, was man nicht machen sollte. Im Aran mit direktem Seeblick frühstücken, wellnessen im Monte Mare und natürlich im Herzoglichen Bräustüberl einkehren. Unser Wandertipp führt aber über den Berg: Vom Bahnhof steigt man zum berühmten Berggasthof Neureuth auf – das wäre an sich schon eine schöne Tour mit grandiosem Ausblick und sehr gutem Essen. Aber man sollte noch weiterwandern, auch schon deshalb, weil es nicht mehr so viel bergauf geht. Nach einem schönen Waldstück sieht man nämlich auf der anderen Bergseite (unterhalb der Gindelalmschneid, auf die man natürlich auch noch schnell hoch kann) die Gindelalmen und den Schliersee, ab wo man in die BOB einsteigen kann. Eine weitere Variante wäre der Weg über die Kreuzbergalm, die allerdings erst öffnet, wenn die Weidezeit beginnt (ca. Ende Mai). Und natürlich kann man beide Touren genauso gut von hinten aufzäumen, also von Schliersee Richtung Tegernsee wandern.

Anfahrt: Mit der BOB München – Tegernsee bis Tegernsee | ca. 65 Minuten Fahrtzeit

  • Tegernsee
  • Tegernsee
  • Dienstag und Mittwoch: 08.30–18.00 Uhr, Donnerstag 08.30–22.00 Uhr, Freitag bis Sonntag 08.30–18.00 Uhr
  • Mehr Info
11

© Hofgut Hafnerleiten Ruhe genießen im außergewöhnlichen Hofgut Hafnerleiten

Der Wellnessbereich im Hofgut Hafnerleiten punktet zwar nicht mit acht verschiedenen Saunen, dafür ist er – genauso wie die ganze Anlage – eine Architektur-Besonderheit. Ihr könnt im modernen Baumhaus schlafen, in der Holzhütte direkt am eigenen Badeteich, ihr könnt euch ein großes Ferienhaus im Wald mieten oder ein Lehmhäuschen mit Draußen-Badewanne und eigener Sauna. Passend zu den verschiedenen Themenhäusern besteht auch der Wellnessbereich aus mehreren Häusern – im Farbwürfel vor der Sauna aufwärmen, im Entspannungswürfel Ruhe finden oder in der Lehmsauna saunieren. Und das allerbeste: Im Hofgut gibt es kaum Empfang und WLAN nur auf Wunsch!

Titelbild: © Dietmar Denger

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!