Artvergnügen – Unsere 11 Kunsttipps für den Juni 2018

Die neuen Energien, die der anstehende Sommer freilässt, machen sich auch in der Kunst bemerkbar. In der Oefelestraße hat die neue Kunstgaleriebar KGB mit Café eröffnet, Der Greif bekommt ein überarbeitetes Layout, Ateliers laden ein, der Gasteig wird zum Lieblingsprojekt von Architekten und beim futurologischen Kongress wird in die Zukunft geguckt – natürlich von der Münchner Sternwarte aus. Wenn das so weitergeht, kommt die Münchner Kunstszene noch als Paradebeispiel in die BUNTE – oh, übrigens ihr und dem Muca sagt man eine gar nicht so heimliche Affäre nach…

1
Der Greif

© Der Greif Eine Varieté-Show in acht Akten von dem Fotomagazin Der Greif

Für die neue Ausgabe des Der Greif Magazins wurde am Format und Layout gefeilt – nach zehn Jahren und zehn Ausgaben war es Zeit für etwas Neues. Mit der Ausgabe elf wird auch die Zusammenarbeit mit Gast-Editoren eingeführt. Den Start macht Jason Fulford, als Fotograf, Künstler und Herausgeber von J&L Books ein bekanntes Gesicht im Lothringer13. Zu diesem Event wurden fünf KünstlerInnen aus München eingeladen, die den Abend in Form einer Varieté-Show in acht Akten gestalten. Die Akte „Travel Game“, „One Word Story“ und „Death in the Darkroom“ werden mit Hilfe von Projektoren, Gesprächen und im visuellen Austausch aufgeführt. Wie Bilder im Kontext gesehen, gelesen und gehört werden, werdet ihr hier erleben.

2
Paul und Paula

© Paul und Paula Eröffnung der Kultur- und Kreativwerkstatt Paul und Paula

Wir sind Paul. Hinter diesem Verein, der im vergangenen Jahr das White Paper Festival ausrichtete, stecken vier Frauen aus Dachau. Und das neue Kollektiv, Paul und Paula? Ist ebenfalls eine Idee der fünf Damen. Ihr aktuelles Projekt ist die Eröffnung eines kleinen Ladens in der Dachauer Altstadt, in der über das ganze Jahr verteilt Events und Festivals ausgerichtet werden. Die Eröffnung wird von Pauken und Trompeten begleitet und mit Sicherheit gibt es auch einen Trommelwirbel, denn das Motto: „Jazz in allen Gassen“ wird von der Expressbrassband aus München musikalisch umgesetzt. Die Ladies von Wir Sind Paul findet man hinter der Bar und die Herren vom Starken Franzosen kümmern sich mit belgischen Burgerbaguettes um das leibliche Wohl. 

3
Jovana Reisinger

© Jovana Reisinger Non-Stop-Kino von Jovana Reisinger im Kunstverein

Es gibt diese Tage, an denen einfach nichts passiert. Gar nichts. Und das 24 Stunden lang. Das Wochenende vom 2. und 3. Juni wird nicht dazu gehören, denn der Kunstverein München zeigt 24 Stunden am Stück Jovana Reisingers Filmquadrologie. Die vier Filme: pretty boyz don’t die, pretty girls don’t lie, mad girls don’t cry und sad boyz get high erzählen die Geschichten eines männlichen Models, eines Starlets, eines Showgirls und die von drei Drogendealern. Wir sind gespannt, wie viel Aufregung in einen Tag passt – und freuen uns schon jetzt, einfach mal, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, 1440 Minuten auf die Leinwand gucken zu dürfen!

4
Wunderkammer DomagkAteliers

© Wunderkammer DomagkAteliers 25 Jahre DomagkAteliers mit Foodtrucks, Führungen und Open Air Bühne

Als auf dem Gelände der ehemaligen Funkkaserne Kreativräume Wohnraum weichen mussten, kaufte die Stadt München das Haus 50, das größte Gebäude. Seit Sanierung und Anbau finden hier über hundert Ateliers mit Kunstschaffenden aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Bildhauerei und Mixed Media, zwei Gastateliers für den internationalen Austausch sowie Ausstellungsräume in der Halle 50 Platz. In diesem Jahr wird 25-jähriges Bestehen gefeiert – mit aktuellen und ehemaligen DomagkkünstlerInnen. Während der offenen Ateliertage stehen unter anderem Videoprojektionen zur Geschichte des Ateliers, der Ambient Garden mit elektronischer Experimentalmusik, Foodtrucks, Führungen und eine Open Air Bühne auf dem Programm.

  • Wunderkammer Domagkateliers
  • Margarete-Schütte-Lihotzky Str. 30, 80807 München
  • Eröffnung 1. Juni 2018, 19 Uhr, Eintritt frei | Ausstellungsdauer 2. bis 17. Juni 2018 (Wunderkammer immer Samstag und Sonntag 14.00-20.00 Uhr) | Offene Ateliers 8. bis 10. Juni (Freitag 19.00–22.00 Uhr, Samstag und Sonntag 14.00–20 Uhr)
  • Eintritt frei
  • Mehr Info
5
The Lovelace Bar Bank

© The Lovelace Papp-Collagen von Matthias Edlinger im Lovelace

Für den in München geborenen (Musik-)Regisseur, Künstler und Schriftsteller Matthias Edlinger ist diese Aufführung ein Heimspiel. Für die Besucher des Events wahrscheinlich eher ein Ausflug in eine andere Welt. Matthias vereint das, wofür sein Herz schlägt: Musikvideos und Kunst auf gebrauchtem Karton. Wie diese beiden Themen zusammenfinden, erfahrt ihr beim Musikvideo-Screening und während der anschließenden Vernissage. Hier zeigt Edlinger seine Papp-Collagen.

6
BUNTE ART

© obs/Bunte Ein riesiger Andy Warhol bei BUNTE Art im MUCA*

Europas führendes People-Medium BUNTE zeigt vom 7. bis 30. Juni 2018 die Ausstellung BUNTE Art im Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) im Zentrum Münchens. Sie widmet sich den vielfältigen Verbindungen von Medien und Kunst – getreu Andy Warhols Überzeugung: „Media is Art“. Der vier Meter hohe Druck „History and Magazines“ von Andy Warhol, eine Auftragsarbeit für den Burda Verlag aus dem Jahr 1983, ist der Hingucker der Ausstellung. Unser Tipp: Kuratorenführung mit Mon Muellerschoen am 7. Juni 2018 von 12.30 bis 13.30 Uhr und am 27. Juni 2018 von 18.30 bis 19.30 Uhr (Eintritt 12 Euro, nur nach vorheriger Anmeldung unter [email protected]).

  • Museum of Urban and Contemporary Art
  • Hotterstraße 12, 80331 München
  • 7. bis 30. Juni 2018 | täglich 10.00–20.00 Uhr, Dienstag geschlossen (vom 2. bis 6. Juni wegen Umbaus geschlossen)
  • Eintritt 7,50 Euro, 5 Euro ermäßigt
  • Mehr Info
7
Gasteig

© Gasteig Entwürfe für den neuen Gasteig angucken bei der Ausstellung Architekturwettbewerb

Gibt es überhaupt einen Münchner/eine Münchnerin, die in ihrem Leben noch nie den Gasteig betreten hat? Nicht einmal zu Schulzeiten? Unmöglich. Falls sich aber doch jemand angesprochen fühlen sollte, dann bitte den Besuch auf jeden Fall bis 2021 nachholen. Nach über 30 Jahren wird der Gasteig, übrigens Europas größtes Kulturzentrum, in circa drei Jahren generalsaniert. 17 Büros haben sich darum beworben, die architektonische Neugestaltung übernehmen zu dürfen. Die Arbeiten des Wettbewerbssiegers sowie Pläne und Modelle der Mitbewerber, die die Gebäude-, Innenraum- und Freianlagenkonzepte zeigen, können nun eingesehen werden. Öffentliche Führungen finden am 4., 5., 6., 11. Und 13. Juni 2018 um jeweils 17.00 Uhr statt – Treffpunkt: Glashalle, 1. OG vor der Ausstellung.

8
Pathos

© Pathos Kurze trinken beim schnapsundidee Kreativfestival im Pathos

Zu einer Schnapsidee gehören selbstverständlich zwei wesentliche Bestandteile: Schnaps und mindestens eine Idee. Aber wie soll das auf einem Festival funktionieren? Eigentlich nicht viel anders als im eigenen Wohnzimmer – nur mit mehr Menschen und noch mehr kreativem Input. Auf dem Grundgerüst des Programms bauen, mit Hilfe des ein oder anderen Kurzen, neue Einfälle auf, die zur künstlerischen Entfaltung beitragen. Neues entsteht an drei Spielstätten (Bühne, Séparée und Innenhof) und das Publikum nimmt aktiv daran teil: Geplant sind eine Festivalzeitung, eine Fotoausstellung, ein Theaterstück sowie Musik- und Textproduktionen. Das Ergebnis ist Kunst, die aus einer Schnapsidee entstand. 

9
Côte Bizarre

© Max Heimann Armut und Hässlichkeit bei der Fotoausstellung Côte Bizarre

Egal, ob man französische Riviera, azurblaue Küste oder Côte d'Azur sagt, beim Aussprechen dieses Abschnitts der französischen Mittelmeerküste schwingt etwas mit. Etwas Elitäres, Schickes, Glamouröses, ein Fächer aus Geldscheinen. Zumindest oberflächlich. Der Münchner Fotograf Max Heimann zeigt in seiner Fotoausstellung jedoch nicht nur die schönen, reichen Seiten der beliebten Urlaubsdestination, sondern geht mit seiner Kamera auf Kontrastsuche und macht Momentaufnahmen von Armut und Hässlichkeit. Auf den ersten Blick vielleicht bizarr, aber auf den Zweiten irgendwie auch beruhigend, denn sind es nicht Gegensätze, die uns anziehen? 

10
Volkssternwarte München

© Volkssternwarte München In die Zukunft gucken beim Futurologischen Kongress vom PAM 2018

Geht es euch auch so – der Besuch der Volkssternwarte und des Planetariums in der Rosenheimer Straße stehen schon ewig auf der München-Erkundungsliste? Nun könnt ihr, motiviert von dieser tollen Veranstaltung, eurem Vorsatz Taten folgen lassen: Im Rahmen des Public Art Munich 2018 Festival steht beim Futurologischen Kongress unsere Zukunft im Fokus. Das Jetzt ist ziemlich abgefahren, die Frage ist, wie können wir das Morgen – möglichst vorurteilslos – gestalten? Mit Performances, Theorie, Kunst und Musik werden verschiedene Zukunftsformen angeboten – vielleicht inspiriert uns diese Location, eine davon zu wählen, die uns Hoffnung macht?!

11
La Boum d'été | Fêtes des Ateliers

© La Boum d'été | Fêtes des Ateliers Bio-Essen und gute Musik bei der La Boum d'été | Fêtes des Ateliers

Unter freiem Himmel und in den Ateliers im Bürgerpark Oberföhring wird doppelt gefeiert. Anlässlich des Tags der offenen Tür zeigen die Vereine „Atelierhaus FOE“ mit 13 Künstlern und „OK 9“ mit zehn Künstlern ihre Werke und Performances. Bis 22 Uhr kümmert sich der Caterer Maison B um Essen und Getränke, teils mit Bio-Produkten vom Billesberger Hof. Am 23. Juni wird im Anschluss noch ordentlich gefeiert – im Ateliergarten startet ab 20 Uhr das Partyprogramm, sowohl Bar als auch Sound von Julie Flei und Mogli Billesberger tragen die Auszeichnung: open end!

* Dieser Tipp ist von BUNTE gesponsert.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!