Bei Futterneid lernt ihr beim gemeinsamen Dinner neue Leute kennen!

© Futterneid

Vor ein paar Jahren schwappte der Supper-Club-Hype aus den USA erst nach Berlin und dann, wie bei den meisten Trends, mit ein bisschen Verspätung auch nach München über. Die Idee: Fremde Menschen treffen sich zum gemeinsamen Abendessen an einer Location, die kurz vorher bekannt gegeben wird, zahlen einen Unkostenbeitrag und bekommen ein Menü inklusive Wein kredenzt. 

Während viele der Supper Clubs in München mittlerweile wieder aufgehört haben, legen Laura und Antonia von Futterneid jetzt gerade erst so richtig los. Seit Anfang des Jahres tischen sie alle paar Wochen auf. Nachdem die beiden Freundinnen früher ganz unterschiedliche Orte in und um München bekocht haben, finden die Dinner nach einer Schaffenspause mittlerweile bei ihnen zuhause statt. Für das dritte Dinner hat Laura ihre Türen in Haidhausen geöffnet.

Futterneid
© Futterneid
Futterneid
© Futterneid

Laura hat ein schönes, großes Wohnzimmer mit einer langen Tafel, die wahnsinnig liebevoll für zwölf Leute eingedeckt ist. Als sich alle eingefunden haben, gibt es erstmal einen Portonic – Portwein, Tonic-Water, Limette. Lecker und süffig und mit genug Wumms, um die Zungen bei allen ein bisschen zu lockern. Schließlich kennt sich hier ja keiner, auch wenn ein paar Pärchen dabei sind. 

Die Runde ist bunt gemischt – von der Studentin, über die Rentnerin und leidenschaftliche Tierschützerin, die Galeristin und den Cutter ist alles dabei. Alle mega nett, offen, interessiert und ohne Berührungsängste – eine Erfahrung, die man eher selten in München macht. Richtig schön! Gemeinsam schlemmen wir uns durch vier unglaublich gute vegetarische Gänge: Polenta mit grünem Spargel und Zwiebelmarmelade, Tomatenessenz und Bohnencrostino, Zitronen-Linguine mit Fenchel und Kapern und zum Abschluss ein Pistazien-Semifreddo mit Granatapfelkernen. Dazu gibt es viel Wein und nach dem Kaffee sitzen alle noch zusammen und quatschen.

Futterneid
© Futterneid
Futterneid
© Futterneid

An diesem Punkt gesellen sich dann auch Laura und Antonia dazu, davor waren sie ja mit dem Kochen beschäftigt – für so viele Leute kann das schon mal stressig sein. Für die beiden jedoch offensichtlich nicht, sie wirken die ganze Zeit sehr entspannt und fröhlich. Das liegt vielleicht daran, dass ihr Supper Club ein sehr professionelles Hobby ist. Antonia arbeitet eigentlich als Fernsehredakteurin und Laura ist Marketingmanagerin. Kochen ist ihre gemeinsame große Leidenschaft, die sie auf diese Art regelmäßig voll ausleben können. Zum Glück!

Das nächste Futterneid-Dinner findet am 02. Juni 2018 statt. Auf der Karte stehen ein sommerlicher Aperitiv, Amuse Gueule und ein vegetarisches Vier-Gänge-Menü mit Weinbegleitung. Das Ganze für 60 Euro. Um einen Patz an der Tafel zu ergattern, meldet euch einfach per Mail an. Damit jeder eine faire Chance auf einen Platz hat, losen Laura und Antonia am 30.05.18 die Teilnehmer aus!

Futterneid Hausgemacht  | Unkostenbeitrag: 60 Euro | Newsletter-Anmeldungen unter: futterneid.hausgemac[email protected] | Mehr Infos

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!