Neuer Plattenladen in Giesing: Wein, Merch & Vinyl im Rille und Promille

© Miriam Worek

München ist nicht nur Brezn, Bier und Blasmusik, München ist mittlerweile auch Backshop, Nagelstudio und Friseurkette. H&M, Zara und Deichmann. Und damit einhergehend mehr als genug desillusioniert auf DIN A4 gedruckte "Kündigung wegen Geschäftsauflösung" am Schaufenster. Schuld daran sind wir selbst.

Glücklicherweise gibt es Entscheidungen, die dem langsamen, erst im Nachhinein betrauerten Sterben des Einzelhandels entgegenwirken. Wie der neue kleine Plattenladen Rille und Promille in der Unteren Weidenstraße im Herzen Untergiesings. Hier hat sich Frank Bergmayer – ein Tausendsassa – seinen lang gehegten Traum erfüllt.

Neuer Plattenladen in Giesing: Wein, Merch und Vinyl im Rille und Promille
© Miriam Worek
Neuer Plattenladen in Giesing: Wein, Merch und Vinyl im Rille und Promille
© Miriam Worek

Von Donnerstag bis Samstag könnt ihr euch ab jetzt in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre durch eine große Auswahl an gebrauchtem Vinyl und CD’s „diggen“. Dazu gibt es auf zwei Zimmer verteilt Vintage Klamotten, Second Hand-Bandshirts, gerahmte Poster und anderes rares Merch. Um Sound und Wein in vollen Zügen einzusaugen, gibt es obendrein eine kleine, erlesene Auswahl an Weinen.

Deren Etiketten für sich sprechen – mit Slogans wie "If you are racist, a terrorist or just an ashole - don't drink my Sauvignon Blanc". Wie die bequemen Couchen im angrenzenden Raum. So ist schnell vergessen, dass man eigentlich nur mal kurz reinschauen wollte, anstatt sich durch Frank's Plattenfundus zu arbeiten.

Neuer Plattenladen in Giesing: Wein, Merch und Vinyl im Rille und Promille
© Miriam Worek
Neuer Plattenladen in Giesing: Wein, Merch und Vinyl im Rille und Promille
© Miriam Worek

Genretechnisch ist fast alles mit dabei, primär aber 90er Indie, Oldschool Hip Hop und House. Schwer einzugrenzen, da gerade noch 580 neue alte Platten in Kartons darauf warten, ausgepackt zu warten. Für deren Sortierung ist Seda zuständig – sie ist selbst Musikerin und schmeißt gemeinsam mit Julia den Laden. Die beiden werden in den kommenden Wochen noch einiges (um-)gestalten.

Verstärkung braucht Frank allemal. Ihm gehört nämlich nicht nur der Rille und Promille – als Urgestein der Münchner Musikszene ist er vielbeschäftigt und sein Kopf voller Anekdoten und Diskografien. Kleiner Einblick: Von 1994 bis 1997 gehörte ihm das Strom, damals noch mit Marilyn Manson und Rammstein auf der Bühne. Bis 2011 schmiss er das legendäre 59:1. Darauf folgte wieder das Strom und der Bergwolf. Parallel veranstaltet er mit Propeller Music bis zu 200 Konzerte im Jahr. Also vergesst Spotify und schaut vorbei – mit etwas Glück erzählt er es euch selbst!

Rille und Promille | Untere Weidenstraße 14, 81543 München | Donnerstag & Freitag: 15.00–19.00 Uhr; Samstag: 12.00 - 16.00 Uhr | Mehr Infos

Sags deinen Freunden: