Die Rustikeria: Ein Stück Toskana im Glockenbachviertel

Ich war noch nie in der Toskana. Aber seit meinem Besuch in der Rustikeria weiß ich, dass ich unbedingt hin will. Denn Massimo und Sabine, die vor etwa einem Monat ihr erstes eigenes Lokal eröffnet haben, haben mich im wahrsten Sinne des Wortes auf den Geschmack gebracht. Massimo kommt ursprünglich aus der italienischen Provinz und ist der Liebe zu Sabine wegen nach München gekommen. Mit der Rustikeria bringt er nun ein Stück seiner Heimat in die Angertorstraße – einer kleinen Nebenstraße der Müllerstraße.

Als wir den Laden betreten, kommt uns gerade Massimo entgegen. In seiner Hand eine große Holzplatte, reich belegt mit Käse, Oliven, Bruschetta, Mortadella und anderen Leckereien. Unsere Augen werden groß und wir freuen uns jetzt schon. Drinnen dann eine Mischung aus modern und klassisch – die Rustikeria wird uns den Abend über aber nicht mit seiner Einrichtung überzeugen, sondern mit ganz anderen Werten. Wenn man nämlich im Wörterbuch „Herzlichkeit“ nachschlägt, sollte daneben ein Bild von Besitzerin Sabine gedruckt werden.

Rustikeria Glockenbach
© Nina Vogl
Rustikeria Glockenbach
© Nina Vogl
Rustikeria Glockenbach
© Nina Vogl

Die Rustikeria und ihr Angebot bewegt sich dabei genau entgegen der hippen Foodtrends – keine Avocado, ziemlich viel, ziemlich köstliches Brot, toller Wein und wunderbare Fleisch- und Milchprodukte, die allesamt von kleinen ausgewählten Erzeugern aus Massimos Heimat stammen. Einer der Hauptdarsteller auf der Speisekarte ist das – für Nicht-Italiener unaussprechliche – Schiacciata, eine reich belegte Focaccia. Dabei könnt ihr euch den Belag wahlweise selbst zusammenstellen oder ihr wählt den leichteren Weg und entscheidet euch für einen der Vorschläge auf der Karte.

Am besten lasst ihr euch aber sowieso von den beiden liebenswerten Betreibern beraten und probiert euch ein bisschen durch. Wir testen auch noch die wirklich üppige Taglieri aka toskanisches Brotzeitbrett, das perfekt zum Teilen ist. Da sitzt man dann gemütlich, trinkt einen Schluck Wein nach dem anderen und snackt immer wieder leckersten Käse und tolle Fenchelsalami vom Brett. Dazu selbst eingelegte Oliven und die Bruschetta, von der wir uns ab jetzt gerne ernähren würden.

Rustikeria Glockenbach
© Nina Vogl
Rustikeria Glockenbach
© Nina Vogl
Rustikeria Glockenbach
© Nina Vogl

Klassische warme Hauptgänge findet ihr auf der Karte nicht, aber die Schiacciata und alle anderen Gerichte entsprechen sowieso viel mehr der toskanischen Lebensart. Nicht nur Fleisch und Käse kommen vom immer selben toskanischen Metzger beziehungsweise. einer speziellen Käserei, sondern auch die kleine Weinauswahl stammt von nur einem Winzer. Falls ihr finally noch Platz für einen süßen Abschluss habt, dann stürzt euch auf das hausgemachte Tiramisu, das nicht mit Amaretto, sondern mit Chianti, der natürlich auch aus der Toskana kommt, zubereitet wird.

Unbedingt probieren // Die Bruschetta, das Tiramisu und Massimos Lieblings-Schiaciatta!

Vegetarisch // Sowohl die Sandwiches als auch Brotzeitbrettl könnt ihr natürlich vegetarisch haben!

Mit wem gehst du hin // Mit deinen Freunden für einen geselligen Abend!

Lärmfaktor // Relativ gediegen und ruhig, das toskanische Temperament muss est noch auf die Münchner überspringen.

Preise // Schiaciatta 7 Euro, Käse- und Wurstplatte ab 8 Euro pro Person

Besonderheit des Ladens // Die Herzlichkeit von Sabine und Massimo gepaart mit toskanischen Produkten, die es vielleicht nur hier gibt.

Rustikeria Glockenbach
© Nina Vogl

Rustikeria | Angertorstraße 4, 80469 München | Dienstag – Freitag & Sonntag: 11.00–21.00 Uhr, Samstag: 11.00–22.00 Uhr | Mehr Info

Wir wurden vom Restaurant eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!