11 schicke Bars in München für einen besonderen Anlass

Meine beste Freundin wurde eben 28 – und fragte mich, ob ich nicht eine schicke Bar wüsste, in der man toll Geburtstag feiern kann. Denn ab einem bestimmten Alter muss man nicht mehr auf der angesagten Party gesehen werden oder morgens bis 7 eine halbe Flasche Wodka trinken. Irgendwann ist es einfach nur noch wichtig, dass es schön ist und hochwertig. Dass die Drinks lecker sind und die Atmosphäre so, dass man sich dafür gerne schick macht, aber auch entspannt um halb 1 wieder nach Hause gehen kann. Und genau für solche Anlasse gibt es hier 11 besonders schicke Bars in München – et voilà:

1
Die goldene Bar

© Die Goldene Bar Drinks with a View in der Goldenen Bar am Haus der Kunst

An der Goldenen Bar im Haus der Kunst kommt keiner vorbei. Ob Eisbach-Surfer, Cocktailliebhaber, Museums- oder Parkbesucher – hier findet jeder einen Platz und das passende Getränk. Beim ersten Blick ins Innere muss man allerdings aufpassen, dass man sich nicht verschluckt, denn das ist wirklich atemberaubend und mehr als herrschaftlich. Da muss man fast überlegen, ob man nicht auch bei gutem Wetter lieber drinnen bleibt, um dem kundigen Barpersonal in ihren einheitlichen schwarzen Hemden über die Schulter zu schauen. Wenn aber im Sommer die große Terrasse mit ihren klassizistischen Säulen, dem Blick auf den Englischen Garten und der perfekten Abendsonne eröffnet wird, gibt es keinen Halten mehr.

2
Wieder ein Juwel weniger: Die Theresa Bar schließt – ein Nachruf

© Theresa Grill Restaurant Bar Champagner Daisy trinken in der Theresa Bar Geschlossen

Neben dem Theresa Restaurant, das neben unfassbar gutem Essen auch mit der stylischsten Kegelbahn der Stadt punkten kann, befindet sich die dazugehörige Theresa Bar. Neben den üblich Verdächtigen gibt es hier eine eigene 60er Karte mit Drinks wie dem Parisian Cocktail, Champagner Daisy oder Jacke Rose. Hier könnt ihr aber nicht nur trinken – auf der Karte finden sich auch allerfeinste, aber dafür auch nicht ganz günstige Vor-, Haupt- und Nachspeisen.

3
Herzog

© Herzog Hervorragend essen und trinken im hübschen Herzog

Wer ums Eck arbeitet, wird das Herzog schon für seine gehobene und dafür bezahlbare Mittagskarte kennen – stadtbekannt ist der schicke Laden außerdem für seine unfassbar gute Bar, das Personal ist kompetent und zuvorkommend, die Cocktails (ab 13 Euro) saulecker und absolut ihr Geld wert. Wenn ihr vorbeischaut, solltet ihr aber auch das Abendessen auf keinen Fall auslassen. Das Herzog ist nämlich nicht nur einrichtungstechnisch unfassbar schön, sondern die Karte liest sich auch richtig gut: Schwarzwurzel-Ravioli, Entrecôte, Hummer auf Blumenkohl. Und danach noch Schokoflan mit Obst und Eis!

  • Herzog
  • Maxburgstraße 4, 80333 München
  • Montag – Mittwoch: 10.00–01.00 Uhr, Donnerstag: 10.00–02.00 Uhr, Freitag & Samstag: 10.00–03.00 Uhr
  • Cocktails ab 13 Euro, Hauptgänge ab 18,50 Euro, 3-Gänge für 58,50 Euro
  • Mehr Info
4

© jmvotography Stilvoll trinken in der Bar Gabanyi

Was haben James Bond und Charles Bukowski gemeinsam? Beide sind einem gepflegten Drink in entsprechender Umgebung nicht abgeneigt. Und beide würden sich in der Bar Gabanyi mehr als wohl fühlen. Über zwei Jahrzehnte war Stefan Gabanyi der Whiskey-Experte im Schumann's. Seit 2012 steht er aber nur noch hinter seiner eigenen Bar am Beethovenplatz und serviert den puren Genuss in flüssiger Form. Für einen Besuch in der Bar Gabanyi bringt ihr am besten Zeit und Geduld mit. Nicht weil ihr so lange auf eure Drinks warten müsst, sondern weil das die Grundvoraussetzungen sind, um die hier vorhandene Barkunst wirklich genießen zu können. Cheers!

5
Trisoux Bar Müllerstraße

© Nina Vogl Fine-Drinking im Trisoux in der Müllerstraße

Als erstes fällt einem im Trisoux das Interior – genauer gesagt die Decke – ins Auge: 7500 Vierkant-Fichtenhölzer zieren wellenförmig die Decke im vorderen und hinteren Bereich der Bar. Die drei Betreiber Philipp Fröhlich, Ben Bauer und Gustav Großmann haben definitiv nichts dem Zufall überlassen – und schon gar nicht in Sachen Drinks, denn keiner von ihnen ist ein unbeschriebenes Blatt in der Münchner Barszene. Beim Blick auf die Karte fallen die Eigenkreationen auf: "Kashmir Fizz", "Darkside of the Moon" oder "Wolfenbüttel Moped Club". Lecker und wunderschön hier!

6
Falk's Bar

© Hotel Bayerischer Hof Falk's Bar: Im historischen Spiegelsaal vom Bayerischen Hof trinken

Bei schick darf natürlich auch der Bayerische Hof nicht fehlen – mit seiner verspiegelten Falk's Bar. Die befindet sich nämlich in dem berühmten Spiegelsaals des Hotels, der seit 1839 sicherlich schon Einiges miterlebt hat. Übrigens auch der einzige Raum hier, der den zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden hat. Hier werden heute Drink-Klassiker, aber auch interessante Eigenkreationen von Barchef Adrian Schulz serviert – so wie der Soyer au Crémant zum Beispiel mit Maraschino, einem Kirschlikör, Ananassaft und Vanilleeis. Und die Klassiker wie Gin Fizz und Moscow Mule sind überraschend erschwinglich.

7
Les Fleurs du Mal

© Schumann's Hochwertige Cocktails im Les Fleurs du Mal

Es gibt Cocktails und es gibt richtig gute Cocktails. Und es gibt Bars und richtig gute Bars. Die beiden letzteren Dinge erwarten einen, wenn man ins Les Fleurs du Mal geht. Hier, in der ersten Etage des berühmten Schumann's sitzt man an einer langen Tafel, blickt durch Holzlamellen auf das illustre Treiben unten in der Bar hinab und genießt in privater, beinahe Geheimort-mäßiger Atmosphäre hochkarätige Drinks. Neben der regelmäßig wechselnden Karte beraten einen die weiß-beschürzten und ziemlich begnadeten Bartender persönlich und man fühlt sich alleine schon wegen des roten Teppichbodens und dem gedämpft von unten herauf klingenden Stimmengewirr wie ein ganz besonderer Gast. Und außerdem ist diese Bar schon wegen ihres poetischen Namens eine Sünde wert.

8
Roomers Bar Munich

© Roomers Ausgefallene Drinks und Hidden Room in der Roomers Bar

Das Roomers Hotel ist ja mittlerweile schon deutschlandweit bekannt für seine guten und schicken Bars. In München mixt Johannes Möhring gerne Pandan-Blätter, Zitronengras und Shiso-Kresse – aber natürlich bekommt man auch typische Bar-Klassiker hier. Und feinstes japanisches Essen im Izakaya, das direkt daneben, aber eigentlich auch irgendwie mittendrin ist und dazu gehört. Außerdem öffnen sich immer wieder mal die Türen zum roten Hidden Room, in dem man unwillkürlich ein Twin-Peaks-Flashback bekommt, Und wer gerne länger bleiben würde: Es gibt übrigens auch Hotelzimmer im Roomers, in die man sich seinen eigenen Barkeeper bestellen kann...

9

© Kongress Bar Jazz hören und Manhattan trinken in der Kongress Bar

Wer auf der Suche nach einer 50er-Jahre Bar ist, der ist in der Kongress Bar an der Schwanthalerhöhe allerbestens aufgehoben. Ein besonderes Augenmerk liegt hier auf verschiedenen Manhattan-Variationen, wer mag kann sich hier an der Bar aber auch seinen Wunschdrink auf Rezept mixen lassen. Drinnen ist die Bar sowieso ein Hingucker, aber im Sommer lockt natürlich die große Terrasse! Wechselnde Veranstaltungen wie die Jam Session, die Brazilian Soul Night oder DJ Sessions irgendwo zwischen Funk, Blues & Co. verstärken das Retro-Gefühl in der gemütlichen Diner-Bar.

10
Ruby Lilly Hotel Bar

© Ruby Lilly Hotel Prosecco Balis trinken in den Eingangshallen vom Ruby Lilly

Auch, wenn man ja sonst immer ein wenig Hemmungen hat, sich in eine Hotelbar zu setzen – im Ruby Lilly geht das fast wie von selbst. Das kann daran liegen, dass die Rezeption hier nicht so überpräsent ist und man sich sowohl als Hotelgast, als auch als Bargast gleichermaßen willkommen fühlt. Die hübsche Bar hier sieht nicht nur toll aus, sondern zaubert auch famose Drinks auf die Servietten: So gibt es hier zwar nicht wahnsinnig viele Eigenkreationen, aber Prosecco Balis und Munich Politan mit Cranberrysaft klingen schon sehr verlockend!

11

© Hotel Lux Rote Samtsofas und Champagner-Klingel im Lux

So schön können Hotel-Bars und -Restaurants sein – das beweist einmal mehr das Lux in der Altstadt. Hier könnte das Motto auch einfach "Love" lauten: Ihr versinkt in roten Samtsofas, esst hervorragend zu Abend und bestellt über die Champagner-Klingel in den privaten Sitzecken noch ein Glaserl. Die Küche versteht sich als international mit regionalen Einflüssen, es gibt zum Beispiel argentinisches Rinderfilet, Heilbutt-Ravioli oder Schaumsuppe mit Jakobsmuscheln. Und nach dem Abendessen lasst ihr euch hier unbedingt noch an der Bar ein paar Drinks zaubern – von Gin über Old Fashioned bis hin zu ausgefallenen Eigenkreationen kann man sich hier durchprobieren.

Titelbild: © Hotel Bayerischer Hof

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!