Schwarzer Dackel: Die neue Stammbar fürs Westend

© Jana Kreutzer

Es gibt eine neue Bar in der Stadt: Seit mittlerweile zwei Wochen weht ein frischer Wind durch das Westend. In die Räume der ehemaligen Boazn Ausstellungspark ist der Schwarze Dackel eingezogen. Mitsamt einem Shuffleboard (ihr wisst schon, dieses Ding, bei dem man diese Scheiben hin und her schießt), Snacks und natürlich guten Drinks. All das und noch viel mehr findet ihr ab jetzt in der Schwanthalerstraße 158.

Hinter dem Projekt, das zunächst durch den Mietvertrag auf zwei Jahre begrenzt ist, stecken drei Münchner, die man schon von anderen Theken der Stadt kennt. David Metz und David Walker haben zusammen mit Pawel Szczypinski viel Arbeit in die Räume gesteckt und dem Laden zu einem besonderen Flair verholfen.

Schwarzer Dackel: Die neue Stammbar fürs Westend
© Jana Kreutzer
Schwarzer Dackel Westend
© Jana Kreutzer

Die in den Raum hinein ragende Bar ist geblieben, verschönert haben die drei sie mit Flip Flop Lack aus der Autotuning-Szene, der die Theke in allen Blau-Schattierungen glitzern lässt. Mit der Einrichtung haben es die Jungs vom Schwarzen Dackel geschafft, den ehemaligen Kneipencharakter gekonnt mit ins Jetzt zu nehmen. Brauner Fliesenboden aus den 60er Jahren inklusive!

Geht man ums Eck in den hinteren Bereich der Bar bleibt man zuerst für eine sportliche Runde am Shuffleboard hängen. Ein paar Schritte weiter geht's dann in eine Art Boazn-Separée. Während der Öffnungszeiten werden dort momentan alle WM-Spiele übertragen. Der Raum ist außerdem fast schon zu perfekt für die nächste Geburtstagsparty oder einfach nur den Stammtisch mit den üblichen Verdächtigen.

Schwarzer Dackel Westend
© Jana Kreutzer
Schwarzer Dackel Westend
© Jana Kreutzer

Getränketechnisch können die Jungs vom Schwarzen Dackel aber vielleicht am stärksten überzeugen: Mit Expertise, gesammelt unter anderem im Kismet, Kiss und Schumann's, können sie alles zwischen dem perfekt gezapften Maxlrainer und dem Pancake Sour im geeisten Glas. Gegen den gefürchteten Hunger am Tresen gibt es im Schwarzen Dackel eine kleine, aber feine Karte mit Barfood – hier hat man die Qual der Wahl zwischen nachts (Loaded!), knusprig marinierten Brezn-Stücken und dem jetzt schon legendären Spicy Boonian Chipotle Sandwich. Wir sagen's ja: Alleskönner.

Dass im Projekt Schwarzer Dackel viel Herzblut steckt, merkt man nicht nur an den guten Drinks und dem feinen Essen. Das liebevolle visuelle Erscheinungsbild von Philipp Polder und Max Schachtner, Grafikdesigner aus der Dackel-Nachbarschaft, erstrahlt schon in Form eines leuchtenden Dackels über dem Eingang der Bar. Für Hundefreunde und Illustrations-Fans gibt es demnächst noch mehr Dackel in der Bar zu entdecken. Die Corporate Bierdeckel-Identity von Polder, Schachtner (& Friends) ist auch ganz bald fertig.

Es lohnt sich also mal im Dackel vorbeizuschauen, wir sehen uns dann an der Bar!

Schwarzer Dackel Westend
© Jana Kreutzer
Schwarzer Dackel Westend
© Jana Kreutzer
Schwarzer Dackel Westend
© Jana Kreutzer

Mit wem gehst du hin // Am frühen Abend mit Friends, Family oder dem ersten Date, später mit richtig guten Freunden für einen richtig guten Abend.

Lärmfaktor // Nach einer langsamen Aufwärmphase ab 18 Uhr, wird es im Schwarzen Dackel bei wechselnden DJs und anderen Veranstaltungen auch mal lauter.

Preise // Kleines Bier 1,80 Euro, Halbe 3,60 Euro, Weinschorle 5,50 Euro, Longdrinks 8,50 Euro, Cocktails 9,50 Euro.

Unbedingt probieren // Trust your Barkeeper – vielleicht macht der Pawel dir dann einen Blue Rari oder einen Ayran Sour.

Besonderheit des Ladens // Das einzige Shuffleboard Münchens!

Schwarzer Dackel | Schwanthalerstraße 158, 80339 München | Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 18.00 – mindestens 01.00 Uhr, Freitag, Samstag: 18.00 – mindestens 02.00 Uhr | Mehr Infos

Schwarzer Dackel Westend
© Jana Kreutzer
Weiterlesen in Food, Bars
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!