11 schöne Dinge, die du am Sonntag im Oktober machen kannst

Der Sonntag in München – immer wieder ein leidiges Thema, weil man gar nicht so viel machen kann. Und sich nur ungerne in die Isar-Spazier-Karawanen Richtung Süden einreiht. Zum Glück bietet der Sonntag im Oktober ein paar Neuerungen: Das Kunstlabor macht auf und bietet 5000 Quadratmeter Urban Art, die man perfekt am Wochenende erkunden kann und die neue Alfred Kubin-Ausstellung eröffnet im Lenbachhaus und beantwortet erst einmal die Frage nach "Welche Ausstellung soll ich mir nur angucken?". Aber natürlich sind auch ein paar herbstliche Klassiker dabei, die unsere Sonntage schon lange schöner machen: Die Kirchweihdult, der Sonntagsbrunch im Baader, Herbstwanderungen und Spaziergänge. Viel Vergnügen!

München

1
Großhesseloher Brücke

© Anja Schauberger Von der Großhesseloher Brücke bis zum Tierpark spazieren

Die Großhesseloher Brücke gehört wirklich zu den schönsten und ruhigsten Spaziergängen in München – hier hat man mehrere Möglichkeiten: Von der Stadt nach Grünwald laufen und sich danach im Isarfräulein aufwärmen, einen Radlausflug in die Wawi machen und mit Knödeln im Bauch noch von der Brücke gucken oder eben straight an der Isar entlang, solange euch die Füße tragen. Bis zum Tierpark geht man ungefähr 45 Minuten, Fleißigere laufen noch weiter bis ins Glockenbach. Und die Anbindung bis zur Brücke ist auch super: Einfach in die 15er Tram steigen und bis zur Endhaltestelle fahren.

2
Aufwärmen Winter

© J'adore Food Hot Ginger und Warme Rosmarie trinken im Tabula Rasa

Das Tabula Rasa in der Holzstraße ist eine besonders gemütliche Café-Adresse zum Aufwärmen – und gar nicht mal so bekannt im Viertel. Tagsüber könnt ihr hier leckeren Kuchen, Frühstück (Serranoschinken, Pain au Chocolat und viel mehr), hausgemachte Kleinigkeiten und Mittagsangebote genießen, abends solltet ihr dann auf einen der guten Longdrinks vorbeischauen. Winter-Specials wie Hot Ginger, die Warme Rosmarie oder der Chai-Kaffee-Latte versüßen euch den Aufenthalt.

3
Kunstlabor Urban Art

© MUCA Im Kunstlabor Urban Art auf 5000 Quadratmetern gucken

Das MUCA hat im Münchner Westen auf ganzen 5000 Quadratmetern eines der größten Kunstprojekte Münchens eröffnet: das KUNSTLABOR. Seit Oktober 2018 sind die Tore des ehemaligen Tengelmann Hauptsitzes offen und laden ein, die neu gestalteten Innen- und Außenflächen der Landbergerstraße 350 zu entdecken. 50 lokale und internationale Künstler durften sich in den Räumlichkeiten austoben und mit den schon vorhandenen Elementen und Räumen experimentieren, um diese neu zu interpretieren. Nur noch Ende Januar 2019 kann man im KUNSTLABOR herumstreunern und den neu gestalteten Bürokomplex bewundern, also nix wie hin da!

  • Kunstlabor
  • Landbergerstraße 350
  • 13. Oktober bis 31. Januar 2019 | Donnerstag – Sonntag: 14.00–22.00 Uhr
  • Eintritt 9 Euro regulär, 6 Euro ermäßigt
  • Mehr Info
4
Baader Café

© Anja Schauberger Den Tag am Frühstücksbuffet im Baader Café verbringen

Das Baader ist für sein großes Frühstücksbuffet bekannt, das (außer im Hochsommer) immer sonntags zwischen halb 10 und 15 Uhr stattfindet. Hier könnt ihr euch in verschiedene Portionsgrößen nehmen– je nach dem, was euer Herz begehrt. Und auch sonst hat das Café tolles Frühstück immer bis 16 Uhr, das irgendwie anders ist, sowie der ganze Laden irgendwie anders ist (was absolut als Kompliment gemeint ist!). Mit ein bisschen Glück bekommt man einen sonnigen Platz draußen, um Buttermilchwaffeln, Kräuterrührei, French Toast oder einen Breakfast Burrito zu essen. Ein Traum!

  • Baader Café
  • Baaderstraße 47, 80469 München
  • Sonntag – Donnerstag: 09.30–01.00 Uhr, Freitag und Samstag: 09.30–02.00 Uhr (Frühstück bis 16 Uhr, sonntags Frühstücksbuffet bis 15 Uhr!)
  • Essen ca. 6,50 Euro, Frühstücksbuffet 11,20 Euro
  • Mehr Info
5
Kirchweihdult Auer Dult

© Softeis | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 Sonntags über die Kirchweihdult am Mariahilfplatz spazieren

Betrifft zwar nur zwei Sonntage im Oktober, ist dafür aber die schönste Wochenendbeschäftigung für diesen Monat: Die Kirchweihdult macht vom 20. bis 28. Oktober 2018 wieder Halt am Mariahilfplatz. Hier könnt ihr Antiquitäten shoppen, Kettenkarussell fahren, bei schönem Wetter im Biergarten sitzen, tolles Geschirr und andere nützliche Haushaltswaren finden, euch beim Aufstrich-Standl durchprobieren, Naturseife für daheim kaufen oder auch einfach nur spazieren und ein Schmandbrot essen.

6
Lenbachhaus

© Eberhard Spangenberg, München/VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Auf den Spuren Alfred Kubins im Lenbachhaus wandeln

Auch wenn es keine bekannten, konkreten Beziehungen Alfred Kubins zum Blauen Reiter gibt, so wird der österreichische Zeichner oft als eines der Gründungsmitglieder dieses Künstlerkreises genannt. Mit dieser Ausstellung werden anhand von Werken, Dokumenten und Fotografien erstmals Kubins persönliche und künstlerische Verflechtungen nachvollzogen. So präsentierte Kandinsky 1904 seine Darstellungen „in die Dunkelkammer der modernen Seele“. Zudem war Münter, ebenso wie namhafte andere Zeitgenossen, nach Abspaltung des Blauen Reiter im Jahr 1911 von seinen kalligraphisch flüssigen Tuschfederzeichnungen, die neuartige Dimensionen eröffneten, derart begeistert, dass sie Kubin dazu aufforderte, sich der neuen Gruppierung anzuschließen.

  • Lenbachhaus
  • Luisenstraße 33, 80333 München
  • 9. Oktober 2018 bis 17. Februar 2019 | Dienstag 10.00–20.00 Uhr, Mittwoch bis Sonntag und feiertags 10.00–18.00 Uhr (Ausstellungseröffnung am 8. Oktober 2018, 19.00 Uhr, Eintritt frei; Sonderöffnungszeiten an Feiertagen)
  • Eintritt 10 Euro, 5 Euro ermäßigt
  • Mehr Info

Umland

7
Phönix-Bad Ottobrunn

© Phönix-Bad Ottobrunn Die Saunalandschaft im Phönix-Bad erkunden

Keinen Bock auf volle Saunen in München? Im Phönix-Bad in Ottobrunn seid ihr safe, denn auf 2000 Quadratmetern drinnen und 3000 Quadratmetern draußen verläuft es sich gut. Und auf diesem riesen Gelände warten dann neun verschiedene Saunen, zwei Dampfbäder und sieben Ruheräume – vom Wasserbetten-Schlafraum bis hin zum Wintergarten. Außerdem natürlich auch Whirlpool, Kneippbecken, Warmfußbecken und alles andere, was das Wellness-Herz begehrt. Auch gut: Saunagäste haben kostenlosen Eintritt zur direkt angeschlossenen Schwimmlandschaft.

  • Phönix-Bad Ottobrunn
  • Haidgraben 121, 85521 Ottobrunn
  • Montag – Donnerstag: 09.00–23.00 Uhr, Freitag: 09.00–24.00 Uhr, Samstag: 08.00–24.00 Uhr, Sonntag: 08.00–23.00 Uhr
  • Tageskarte unter der Woche 28 Euro, Wochenende & feiertags für 30 Euro
  • Mehr Info
8
Lenas am See

© Lenas am See Mit Blick auf den Ammersee im Lenas am See essen

Seeblick geht immer – im Sommer wie im Winter. Wer seine Ausflüge zudem gerne mit einem kulinarischen Ziel verbindet, der ist im Lenas am See goldrichtig. Ihr kommt sogar öffentlich gut her: Vom Bahnhof Utting aus sind es nur fünf Minuten zu Fuß. Auf der Karte stehen zum Beispiel Lachstatar, Steinpilz-Gnocchi, Spanferkel-Filet oder gegrillte Ammerseerenke. Und wer jetzt denkt, das Lenas am See ist so ein neumoderner Laden hier, der sich erst mal behaupten muss – falsch gedacht: das Lokal wurde von Lenas Großeltern schon im Juli 1950 eröffnet!

9
Wellness Spa München

© Dorfbad Tannermühl In der Outdoor-Badewanne relaxen im Dorfbad Tannermühl

Spa und heißer Sommer passen nicht so zusammen? Oh doch, wenn's outdoor passiert! Im Dorfbad Tannermühl in Bayrischzell ist die Badewanne im Stil eines alten, rustikalen, aber sehr gemütlichen Bauernbads draußen gelegen – an einem acht Meter hohen Wasserfall, direkt am Ende der Klamm des Wendelsteinbachs. Das Grottenbrausebad mitten in der Natur lädt auch im Sommer zum Relaxen ein.

Anfahrt: Circa eine Stunde Fahrtzeit.

10
04_riederstein_cericbauer

© Ceric Bauer Überblicken und Einkehren am Tegernsee

Der Riederstein ist ein sensationeller Aussichtsberg über Tegernsee, aber allzu viele finden den Weg nicht herauf. Nicht, dass er sich verstecken würde – schon allein, weil die Kapelle auf dem Gipfel so prominent herausragt. Er ist nur 1207 Meter hoch und von Tegernsee aus ist man über das Alpbachtal nach nur 500 Höhenmeter oben. Für die Einkehr danach entweder ins Café Aran direkt am See oder in die NaturKäserei Tegernseer Land. Die hat sieben Tage die Woche offen und verkauft nicht nur Käse, sondern serviert auch leckere Speisen.

Anfahrt: Schon wieder der Tegernsee und auch hier braucht ihr im Idealfall knapp 1,5 Stunden!

11

© tourentipp.de Vom Jochberg aus auf fünf bayerische Seen gucken

Seen sehen! Auch wenn diese Bergwanderung nicht gerade zu den Geheimtipps gehört, der Blick vom Gipfel auf Walchen-, Kochel-, Staffel-, Ammer- und Starnberger See sowie ins Karwendelgebirge ist einfach einmalig. So viele Seen für nur eine Wanderung gibt's selten. Ihr startet am besten ab dem Parkplatz, der etwa hundert Meter nach dem 858 Meter hohen Kesselberg Joch kommt. Die komplette Tour gibt's hier.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!