Neu in der Türkenstraße: Veganes Fastfood bei Springinsfeld

Springinsfeld
© Lilli Wermuth

Vegan essen? Bei dem Gedanken stellen sich vielen (Ur-)Münchnern noch immer die Nackenhaare auf. Dass die bayerische Wirtshaus-Kultur aber auch in der tier- und umweltfreundlichen Variante wunderbar funktioniert, beweist das Bodhi im Westend bereits seit einigen Jahren. Jetzt hat sich einer der Betreiber, Klaus Kuttner, zusammen mit seinem Geschäftspartner und Freund Anian Zeller einen weiteren, veganen Traum erfüllt: einen Fast Food-Imbiss! Veganes Essen muss nämlich nicht schickimicki sein und teuer verpackt in ein edles Drei-Gänge-Menü. Schnell etwas auf die Hand zu bekommen geht auch – im Springinsfeld.

Die Philosophie des Ladens: Leckeres Essen anbieten, bei dem der Verzicht auf tierische Produkte ganz einfach keine Rolle spielt – niemand will hier die Gäste zum Veganismus bekehren. Mit dem Springinsfeld hat sich Klaus nicht komplett vom Bodhi getrennt. Die beiden Läden sind eng verbunden: Im Westend werden die aufwändigeren Zutaten vorgekocht, vorbereitet und verpackt, dann geht's ab in die Türkenstraße, wo alles frisch zubereitet wird.

Springinsfeld
© Lilli Wermuth
Springinsfeld
© Lilli Wermuth

Auf der Karte des Springinsfeld stehen hausgemachte Wraps aus dem Tandoori Ofen – der übrigens extra aus Indien eingeflogen wurde – mit geschmorten Austernpilzen, Jackfruit oder Grillgemüse. Besonders angetan hat es uns der "Sirtaki": veganes Gyrosschnetzel, Tzatziki, Artischocken und Kalamata-Oliven. Mega lecker! Und weil Wraps oftmals zum Auseinanderfallen neigen, gibt's das ganze wahlweise auch als fancy Bowl – muss ja, wir sind hier immerhin in der Maxvorstadt.

Wer es lieber süß mag, ist mit den Brüsseler Waffeln bestens bedient. Ja, richtig gelesen: Waffeln. Das Gebäck, das man sich ohne Butter, Ei und jegliche andere Milchprodukte im Teig nicht vorstellen kann, funktioniert hier vegan ganz hervorragend! Zusammen mit Ahornsirup und Mandeln, Früchten und Mangosauce oder Bananen und Schokolade schmeckt's einfach unglaublich gut. Jede Variante ist ein wahrer Gaumenschmaus und verführt definitiv zum Sündigen. Immer wieder.

Du kannst im Springinsfeld aber nicht nur super vegan schlemmen, sondern auch in einer riesigen Bierauswahl baden. Lammsbräu, das Helle von Tilmans, Augustiner, Paulaner Zwickl und Gösser lassen unsere Herzen schneller schlagen – bei einem Blick auf die Preise springen sie vor Freude in die Luft. Eine Hoibe bekommst du hier schon ab 2,50 Euro. Na dann, Prost!

Springinsfeld
© Lilli Wermuth
Springinsfeld
© Lilli Wermuth

Unbedingt probieren // Die Brüsseler Waffeln & einmal die Bierauswahl rauf und runter – passt nicht zusammen? Probier's mal aus.

Vegan // Alles! Juhuu!

Mit wem gehst du hin // Allein, mit Kollegen in der Mittagspause oder der besten Freundin bzw. dem besten Freund zwischen den Vorlesungen.

Lärmfaktor // Obwohl der Laden recht klein ist, herrscht eine angenehme Lautstärke. Draußen geht's natürlich etwas hektischer zu.

Preise // Wraps und Bowls ab 6,90 Euro, Bier ab 2,50 (!) Euro.

Besonderheit des Ladens // Hundert Prozent pflanzlich – null Prozent Schmarrn.

Springinsfeld | Türkenstraße 47, 80799 München | Täglich: 11.00–23.00 Uhr | Mehr Info

Wir wurden vom Restaurant eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!