11 abgefahrene Filme, die ihr euch beim Fantasy Filmfest anschauen solltet

© Pressematerial Fantasy Filmfest

Ihr habt einfach keine Lust mehr auf den hundertsten Superhelden-Film, in dem zum x-ten Mal die Welt vor irgendwelchen austauschbaren Bösewichten gerettet wird? Dann empfehlen wir euch dringend, vom 11. bis 21. September beim Fantasy Filmfest 2019 im Cinema in der Nymphenburger Straße vorbeizuschauen. Denn unter dem Motto „Fear Good Movies“ laufen fiese Horrorschocker, adrenalingeladene Thriller und abseitige Arthouse-Perlen. Wir haben mal das umfangreiche Programm gesichtet und 11 Filme für euch zusammengestellt, die ihr so schnell nicht vergessen werdet.

1. The Lodge

Die Ehre des Eröffnungsfilms des 33. Fantasy Filmfests hat in diesem Jahr „The Lodge“ - und das aus gutem Grund. Denn hier bekommt ihr einen finsteren Terror-Thriller serviert, der euch mit jeder Sekunde mehr in seine psychopathischen Abgründe ziehen wird: Grace ist die neue Freundin des Vaters von Mia und Aidan und natürlich hassen die beiden Kinder den Mutter-Ersatz. Eines Tages finden sie sich in einer Waldhütte wieder, abgeschnitten von der Außenwelt – und Grace driftet aufgrund der ausweglosen Situation mehr und mehr in den Wahnsinn ab.

The Lodge | 11. September, 19.30 Uhr | 100 Min., englisch, OmdU

2. Shadow

„Shadow“ ist der neue Streifen von Zhang Yimou. Sagt euch nichts? Nun, das ist der Regisseur von bildgewaltigen Klassikern wie „Hero“ oder „House Flying Daggers“. Damit dürfte klar sein, was euch in seinem neuen Werk erwartet: Intrigen, Kämpfe, Leidenschaft – und alles verpackt in die vielleicht schönsten Bilder, die je auf dem Fantasy Filmfest zu sehen waren. Das sagen die Veranstalter übrigens selbst und daher solltet ihr dieser Perle der asiatischen Filmkunst auf jeden Fall eine Chance geben.

Shadow | 12. September, 21 Uhr | 116 Min. mandarin, OmeU

3. The Furies

Wir hatten euch fiese Horrorschocker versprochen, „The Furies“ ist definitiv einer davon. Denn hier wird die filmische Splattertradition im „Texas Chainsaw Massacre“-Stil fortgeführt, wenn ihr also einen schwachen Magen habt, überlegt euch den Besuch besser zweimal: Eine Gruppe Frauen wird in einem Waldstück von maskierten Killern gejagt, die sie mit ihren Äxten auf besonders drastische Weise aus dem Leben hacken wollen. Doch bald schon drehen die Frauen den Spieß um und ihre Rache ist nicht weniger blutig.

The Furies | 13. September, 20.45 Uhr | 82 Min., englisch, OV

4. Get Shorty

Nein, damit ist nicht der Gangsterklamauk mit John Travolta aus den 90ern gemeint, sondern unter dem Titel „Get Shorty“ geht das Kurzfilmprogramm des FFFs an den Start. Auf euch warten sechs Filme, die alles mitbringen, was das Fantasy Filmfest ausmacht: Plötzlich auftauchende Dämonen, alptraumhafte Gute-Nacht-Geschichten und Teenager-Pickel, die zur tödlichen Bedrohung werden.

Get Shorty | 14. September, 15.30 Uhr | insgesamt 116 Min., OV und OmeU

5. Porno

© Pressematerial Fantasy Filmfest

Man hat bei diesem Titel natürlich gleich eine bestimmte Art von Filmen vor Augen und in gewisser Weise ist das tatsächlich Teil der Handlung: Eine Gruppe bibelfester Jugendlicher entdeckt in einem kleinen Kino eine Filmrolle, auf der neben einigen Bettturn-Einlagen auch ein satanisches Ritual zu sehen ist. Durch das Anschauen befreien sie einen weiblichen Dämonen, der neben Verführung auch noch ein paar andere Sachen mit den Kids vorhat.

Porno | 15. September, 18.15 Uhr | 98 Min., englisch, OV

6. I See You

© Pressematerial Fantasy Filmfest

Eine idyllische Kleinstadt, doch plötzlich verschwindet ein Kind ohne jede Spur. Detective Joe Harper nimmt die Ermittlungen auf, aber je tiefer er in das Geheimnis vordringt, umso klarer wird, dass er es mit etwas zu tun hat, das alles ist – nur kein Mensch. In dem verwinkelten Mystery-Thriller spielt übrigens auch Oscar-Gewinnerin Helen Hunt („Besser geht’s nicht“) mit, die sich hier mal einen Abstecher ins Genrekino gönnt.

I See You | 16. September, 20.45 Uhr | 96 Min., englisch, OV

7. The Gangster, The Cop, The Devil

Normalerweise suchen sich Serienkiller immer „leichte Beute“, doch in „The Gangster, The Cop, The Devil“ hat der Massenmörder K von diesem Prinzip scheinbar noch nichts gehört. Denn er versucht ausgerechnet den brutalen Gangsterboss Jang Dong-Soo umzubringen, der die Attacke allerdings überlebt. Dong-Soo tut sich mit dem idealistischen Polizisten Jung Tae-Seok zusammen und gemeinsam wollen sie den Serienkiller zur Strecke bringen. Ein absolutes Highlight des koreanischen Kinos mit herausragenden Darstellern – kein Wunder, dass sich Sylvester Stallone bereits die Rechte gesichert hat, um die Nummer für den US-Markt zu adaptieren.

The Gangster, The Cop, The Devil | 17. September, 18.00 Uhr | 109 Min., koreanisch, OmeU

8. Harpoon

Es könnte der perfekte Ausflug werden: Richard lädt seine Freundin Sasha und seinen besten Kumpel Jonah zu einem Trip mit der Familienyacht ein. Aber je länger die Fahrt dauert, umso paranoider wird Richard. Hat sein bester Freund eine Affäre mit der Liebe seines Lebens? Dann versagt auf hoher See auf einmal der Motor der Yacht – es ist jedoch nicht der Hunger, der das Leben der drei Schiffbrüchigen gefährdet.

Harpoon | 18. September, 22.45 Uhr | 83 Min., englisch, OV

9. Hotel Mumbai

Ein Hotel in der indischen Metropole gerät ins Visier von Terroristen, für die als Geiseln genommenen Gäste beginnt ein brutaler Kampf ums Überleben. Der Film basiert auf den wahren Ereignissen aus dem Jahr 2008, als ein Terrorkommando das Taj-Hotel in Mumbai okkupierte. Regisseur Anthony Maras erzählt die Geschichte ebenso spannungsgeladen wie realistisch und hat mit dem britisch-indischen Superstar Dev Patel („Slumdog Millionaire“) den perfekten Hauptdarsteller gefunden.

Hotel Mumbai | 19. September, 18.00 Uhr | 123 Min., englisch, OV, OmeU

10. Romulus & Remus – The First King

Ihr wollt eure etwas verkümmerten Latein-Kenntnisse aus der Schule endlich mal wieder sinnvoll einsetzen? Dann seid ihr bei „Romulus & Remus – The First King“ genau richtig, denn in welcher Sprache sollte man die Gründung der wirklich ewigsten Stadt der Geschichte sonst authentisch erzählen? Aus der Schule wisst ihr sicher auch noch, dass Rom nicht an einem Tag erbaut wurde und dass es dabei teilweise ziemlich heftig zuging. Und keine Sorge, wir versprechen euch, dass ihr bei diesem Film – anders als vielleicht früher in der Lateinstunde – garantiert nicht einschlafen werdet.

Romulus & Remus – The First King | 20. September, 22.30 Uhr | 123 Min. latein, OmeU

11. Scary Stories to Tell in the Dark

Einen besseren Titel für den Abschlussfilm hätte sich das Fantasy Filmfest nicht suchen können, denn letztlich sind ja alle Beiträge angsteinflößende Geschichten, die am besten in der Dunkelheit erzählt werden. In diesem speziellen Film geht’s um eine Gruppe Jugendlicher, die ein verfluchtes Buch finden, in dem Leute auf ziemlich üble Weise das Zeitliche segnen. Zu dumm, dass sie es gelesen haben, denn nun werden die Geschichten Realität und die jungen Leute werden nach und nach dezimiert.

Scary Stories to Tell in the Dark | 21. September, 21.00 Uhr | 111 Min. (englisch, OV)

Fantasy Filmfest 2019 | 11.–21. September 2019 | Cinema Filmtheater, Nymphenburger Straße 31, 80335 München | Mehr Info

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: