Teilen statt wegwerfen: Mit der App UXA könnt ihr Lebensmittel retten

© Unsplash | Kate Remmer

Hand auf's Herz: Wie oft ist es euch schon passiert, dass ihr in den Urlaub gefahren seid, und kein Mitbewohner da war, der sich über die letzten Reste im Kühlschrank freut? Wie oft passiert es einfach, dass man zu viel eingekauft hat, und dann doch seltener zu Hause is(s)t, als man dachte? Dass leckeres Brot zu schnell hart wird, und zum Entenfüttern ist man einfach doch schon zu alt? Uns jedenfalls passiert das öfter, als wir es gerne hätten. Und weil man dann immer nicht so richtig weiß, wohin mit dem Ungegessenen, solltet ihr euch schnell die App UXA holen, denn die könnte das leicht ändern.

Zu viel eingekauft? – Dann teilt es doch!

Denn auch diese App ist aus einer typischen Alltagssituation heraus entstanden: Die Gründerin Lisa hatte zu viel eingekauft, und dann einfach am dritten Tag keine Lust mehr, immer wieder das Gleiche zu kochen. Weil sie nichts wegschmeißen wollte, recherchierte sie, ob sie nicht einfach einen Teil davon abgeben könnte. Und sie fand anscheinend: Nichts.

Können wir nicht ganz nachvollziehen, denn natürlich gibt es mit Foodhsharing und den dazugehörigen Fair-Teilern – zum Beispiel im Eine-Welt-Haus in der Schwanthalerstraße – verschiedene Anlaufmöglichkeiten in München, um entweder Lebensmittel zu spenden, oder eben selbst zu retten. Allerdings ist die Abwicklung nicht immer so easy und man wohnt ja nicht unbedingt ums Eck von all diesen Orten.

Mit der App UXA können Lebensmittel einfach geteilt werden
© UXA
UXA ist eine App zum Essen teilen
© UXA

UXA soll deshalb jetzt eine einfache, schnelle und attraktive Möglichkeit darstellen, sich mit anderen Menschen zu vernetzen, und übrig Gebliebenes zu teilen. Immerhin werden jährlich insgesamt bis zu 3,5 Millionen Tonnen an Lebensmitteln von Verbrauchern weggeschmissen. Das ist nicht nur eine extreme Ressourcen-Verschwendung, sondern natürlich auch eine starke Umweltbelastung.

Crowdfunding für die gute Sache

Mit UXA ist es für den Einzelnen ganz leicht, die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren: Macht einfach ein Foto von dem, was ihr zu viel habt, teilt es in der App und andere Nutzer können euch kontaktieren. Dann macht ihr ein Treffen aus und – zack! – plötzlich ist es eine Selbstverständlichkeit, Essen mit anderen zu teilen. Und beide haben was davon: Der Beschenkte freut sich, der Gebende freut sich auch.

UXA gibt es zwar schon seit 2017 auf dem Markt, damit die App sich noch weiter entwickeln kann, noch bekannter wird, und sich damit auch noch mehr Menschen vernetzen können, braucht es etwas mehr Geld. Deswegen hat UXA jetzt ein Crowdfunding gestartet. Bis zum 31. Mai 2019 sollen 15 000 Euro zusammenkommen, um so viele Lebensmittel zu retten, wie nur möglich. Wir finden: Das ist doch mal eine gute Sache! – und laden uns jetzt erstmal direkt die App runter.

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!