11 coole Erlebnisse, die du in Tirols Skigebieten entdecken kannst

© Ötztal Tourismus | Rudi Wyhlidal

Wolfgang Ambros wusste bekanntlich schon 1976, dass Skifahren das leiwandste überhaupt ist. Deswegen freuen wir uns auch schon auf Schnee, Pistenaction und möglichst viele Tage auf den Brettern, die für uns die Welt bedeuten. Kein Wunder, dass wir uns dieses Jahr ein besonderes Geschenk machen und uns mit der Snow Card Tirol den besten Winter ever bescheren. Denn der Saisonskipass gibt uns die volle Freiheit, die ganze Vielfalt von über 90 Tiroler Skigebieten zu entdecken.

Vom Rodelspaß bis zum Festival

An Abfahrts- und Pistenvergnügen wird es uns diesen Winter also definitiv nicht mangeln und aus Erfahrung wissen wir außerdem, wie entspannt das Leben mit einer Snow Card Tirol ist. Denn dank der Flexibilität, die so ein Saison-Ticket bietet, hat man auch mal den Kopf frei all das zu entdecken, was viele Skigebiete sonst so bieten. Sei es Rodelspaß, Party, Konzerte, die steilsten Abfahrten oder doch gleich ein Blick hinter die Seilbahn-Kulissen. Wir haben hier mal 11 vergnügte Erlebnisse in Tirols Skigebieten abseits vom Pisten-Fun! Und falls ihr noch auf Geschenke-Suche seid: Seit diesem Jahr könnt ihr auch variable Wertgutscheine für die Snow Card Tirol ganz einfach online erwerben!

1. Mit anderen schneeverrückten Mädels bei Girls-Only-Camps dazu lernen

© Pexels | Julie Aagaard

Ich muss zugeben: In meinem Ski- und Snowboardfreundeskreis herrscht ein eindeutiger Männerüberschuss. Umso schöner finde ich es, dass es immer mehr Camps, Events und Kurse gibt, die sich ausschließlich an Frauen richten. Denn meine Erfahrung hat gezeigt: Die Girls unterstützen sich, konkurrieren nicht und haben einfach eine richtig gute Zeit miteinander. Bei den kostenlosen (!) Lawinencamps von SAAC lernt ihr zum Beispiel von erfahrenen Bergführerinnen alles, was ihr wissen müsst, um sicher im Gelände unterwegs zu sein. Das Gute: Wenn ihr eine Snow Card Tirol habt, müsst ihr natürlich nicht extra für ein Liftticket bezahlen. Auch spannend: Die Powder Department Ladies Days auf dem Stubaier Gletscher vom 25. bis 27. Januar 2020. Dort könnt ihr euch vor Ort von erfahrenen Guides begleiten lassen und natürlich jede Menge Material testen.

Girlpower @ SAAC Basic Camp | Nächster freier Termin: 14. & 15.03,2020 in Galtür | Teilnahem kostenlos | Mehr Info

Powder Department Ladies Days | 25.–27.01.2020 | Stubaier Gletscher | Mehr Info

2. Mit 80 km/h übers Skigebiet düsen

Eine normale Liftfahrt langt euch nicht und ihr wollt noch mehr Action und die beste Aussicht? Dann ist vielleicht der Skyglider in dem kleinen Skigebiet Rofan am Achensee das Richtige. In gut 90 Minuten erreicht ihr das kleine, aber feine Skigebiet und könnt dann für einen kleinen Aufpreis in den Skyglider einsteigen, der einem Adler nachempfunden ist und euch auf über 2000 Meter befördert – von dort könnt ihr noch kurz den Blick über den Achensee genießen, bevor es mit Vollspeed hinab geht.

Skyglider Airrofan | Skigebiet Rofan, Achensee Str. 10, 6212 Maurach, Tirol | Ein Flug: 11,50 Euro, Drei Flüge: 27 Euro | Mehr Info

3. Vom Glungezer bis nach Tulfes: 15 Kilometer am Stück bis ins Tal

© Wikipedia | Hanegruber

Eigentlich hat man das Skigebiet in Tulfes, das südwestlich von Innsbruck liegt, nicht so auf dem Schirm. Es ist sehr klein und hoch geht es gemächlich mit einer Mischung aus Fahrten im Sessel- und Schlepplift. Dass es hier aber eine der längsten Pisten Tirols gibt, ist dann doch eine Überraschung. Von der Bergstation auf 2300 Metern könnt ihr auf satten 15 Kilometern bis ins Tal düsen. Unterwegs gibt's einen feinen Blick auf die Nordkette und wem das dann doch zu viel Skivergnügen am Stück ist, der kehrt einfach ins Bergrestaurant an der Mittelstation ein!

Glungezer Bergbahn | Glungezerstraße 14, 6075 Tulfes | Mehr Info

4. Städtetrip trifft Skivergnügen in Innsbruck

© Unsplash | Nicole Baster

Die perfekte Kombi aus einem kurzen Städtetrip und der nötigen Portion Berge bekommt ihr definitiv in Innsbruck. Hier könnt ihr in gemütlichen Cafés sitzen, in hippen Restaurants essen, trinken, tanzen oder euch ein bisschen Touri-Programm gönnen – ein paar heiße Tipps haben wir hier für euch aufgeschrieben. Aber egal, was ihr in Innsbruck unternehmt – der Bergblick ist immer inklusive und dank der Nordkettenbahnen könnt ihr direkt aus der Stadt in Richtung Skivergnügen starten. Als glückliche Besitzer*innen einer Snow Card Tirol bleibt euch aber nicht nur die Nordkette, sondern auch unzählige andere Gebiete in direkter Umgebung zu Innsbruck – wir lieben es zum Beispiel in Kühtai!

Innsbrucker Nordkettenbahnen | Rennweg 3, 6020 Innsbruck, Österreich | Seegrubenbahn: täglich 08.30–17.30 Uhr | Mehr Info

5. Frühaufsteher sein und die ersten Spuren auf der frischen Piste ziehen

© Unsplash | Nicolai Berntsen

Kennt ihr das Gefühl, als erste*r an der Bergstation zu sein, den Ausblick und die Ruhe zu genießen und Schwünge auf der frisch präparierten und unberührten Piste zu ziehen? Das absolute Paradies für alle Early-Birds ist dabei das Zillertal. Im Hochzillertal öffnen die Lifte nämlich schon um 7.30 Uhr! Da geht man am Vorabend auf jeden Fall freiwillig früh in die Federn, um den Skitag so richtig auszukosten!

Skigebiet Hochzillertal | Postfeldstraße 7, Talstation Seilbahn
6272 Kaltenbach, Tirol | täglicher Skibetrieb: 30.11. 2019–19.04.2020, 7.30–16.00 Uhr | Mehr Info

6. Unbekannte Abfahrten entdecken bei der Ski-Safari in Galtür

© TVB Paznaun - Ischgl

Den ganzen Tag mit dem Lift hoch und die Piste runter genügt euch nicht? Ordentlich Abwechslung gibt's bei der Ski-Safari in Galtür. Hier startet ihr täglich um 10.30 Uhr ins Abenteuer. Zuerst hängt ihr euch an die Pistenraupe, die euch aufs Zeinisjoch bringt und eine Wald-Abfahrt beschert, die ihr sonst nie gefunden hättet. Nach einer Fahrt mit der Bergbahn befördert euch das Tunneltaxi durch einen Bergstollen bis auf die Bielerhöhe. Nach jeder Menge toller Ausblicke und variantenreichen Abfahrten ist euch sicher nicht mehr fad. Snow Card Tirol Besitzer*innen erhalten die Tour zum ermäßigten Preis!

Ski-Safari Galtür | täglicher Treffpunkt am Zenislift: 10.30 Uhr | Tickets inkl Skipass:  42,50 Euro, Kinder: 25 Euro, Safari-Tickets exkl. Skipass: 20,50 Euro, Kinder: 12 Euro | Mehr Info

7. Einen Blick hinter die Kulissen werfen in Serfaus-Fiss-Ladis

© Sepp Mallaun

Ganze 214 Pistenkilometer warten im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis auf euch. Gibt hier also genug zu tun – allerdings nicht nur für Skifahrer*innen, sondern natürlich auch für die Mitarbeiter*innen und die Technik im Gebiet. Im Winter arbeiten hier immerhin über 700 Menschen. Jeden Donnerstag habt ihr die Möglichkeit an einer Führung teilzunehmen, um einen Blick hinter die Kulissen des großen Skigebiets zu werfen. Wie funktionieren Seilbahnen? Woher kommt der Schnee? Ihr werdet in die Geheimnisse eingeweiht und erlebt die ungeschminkte Seite von Serfaus-Fiss-Ladis. Bei Kaffee und Kuchen könnt ihr im Anschluss an die Führung die Experten mit euren Fragen löchern.

"Blick hinter die Kulissen" Serfaus-Fiss-Ladis | Jeden Donnerstag um 13.00 Uhr | Treffpunkte: Talstation Komperdellbahn in Serfaus oder Hauptkasse in Fiss | Tickets: 21 Euro inkl. Berg- und Talfahrt | Anmeldung online oder an der Seilbahnkasse | Mehr Info

8. Den eigenen Skimovie analysieren am Wilden Kaiser

© TVB Wilder Kaiser | Rolart Images

Im Profisport gehört die Videoanalyse schon lange zum Training dazu. So kann man Fehler erkennen und an der Technik feilen. Im Skigebiet am Wilden Kaiser könnt ihr dank drei verschiedener Skimovie-Strecken ebenso einen Blick auf eure Performance werfen. Nach der Abfahrt könnt ihr euch das Video vor Ort anschauen oder – falls ihr ganz ambitioniert seid – es via Skiline-App herunterladen und mit euren Freunden und er Familie teilen. Mal sehen, was die dazu sagen!

Skigebiet Wilder Kaiser | Mehr Info

9. Sich der steilsten Piste Österreichs in Mayrhofen stellen

© Mayrhofner Bergbahnen

Am Anfang der Saison gehen wir es gerne ruhig an, schlittern ein bisschen die blauen Pisten hinunter und bereiten uns dadurch körperlich und mental darauf vor, was die Saison so bringen wird. Mit einem Saisonskipass à la Snow Card Tirol hat man ja eben so einiges vor. Und wenn man dann fit ist und an der Technik gefeilt hat, dann braucht es auch eine echte Herausforderung – und die findet ihr in Mayrhofen mit der "Harakiri"-Abfahrt. Die ist 400 Meter lang, hat ein Gefälle von bis zu 78 Prozent (was sie steiler macht als den Anlauf einer Skisprungschanze) , meistens spiegelglatt und fordert euch wirklich alles ab. Da könnt ihr mal so richtig an eure Grenzen kommen – aber eben nur, wenn ihr fit seid und technisch versiert!

Skigebiet Mayrhofen | Mehr Info

10. Party machen abseits vom klassischen Après Ski

© Ötztal Tourismus | Rudi Wyhlidal

Wir geben es zu: Mit Skischuhen in die Après-Ski-Schirmbar ist nicht so unser Ding. Lieber stehen wir morgens früh und fit am Lift. Gegen Ende der Saison, wenn wir dank der Snow Card Tirol schon kräftig Skitage gesammelt haben, klingt ein bisschen Feierei aber schon verlockend – vor allem, wenn es sich nicht ums klassische Après-Ski handelt. Beim Electric Mountain Festival am 3. und 4. April 2020 verwandelt sich Sölden für zwei Tage in ein Festivalgelände und ihr könnt nicht nur frühlingshaft eure Schwünge auf der Piste ziehen, sondern auch zu hochkarätigen Elektro-DJs abfeiern. Zwei Wochen später geht's dann in Mayrhofen beim Snowbombing rund. Vom 13. bis 18. April 2020 geben sich Größen aus den verschiedensten Genres die Klinke in die Hand – freut euch auf Liam Gallagher, The Streets, Loyle Carner, Rudimental oder Kurupt FM. Und wenn es euch nach echtem Deutsch-Rap gelüstet, dann markiert euch den 12. April 2020 fett im Kalender, denn da kommt Sido live nach Ischgl – und mit Skipass oder Snow Card Tirol könnt ihr sogar kostenlos dabei sein!

Electric Mountain Festival Sölden | 3. & 4.April 2020 | 1-Tagesskipass inkl. Konzerte: 81 Euro, 2-Tagesskipass inkl. Konzerte: 131 Euro | Mehr Info

Snowbombing Mayrhofen | 13.-18. April 2020 | Mehr Info

Sido live in Ischgl | 12. April 2020 | Freier Eintritt mit gültigem Skipass oder Snow Card Tirol | Mehr Info

11. Nachtrodeln und Fondue futtern in Nauders

Rodeln Schlitten Winter
© Pxhere

Mit acht Kilometern ist die Naturrodelbahn in Nauders eine der längsten Rodelstrecken in Tirol. Mit der Bergbahn fahrt ihr gemütlich auf 2.200 Höhenmeter und könnt dann auf gleich zwei Bahnen ins Tal sausen. Besonders schön: Den Rodelspaß gibt es ab dem 19. Dezember 2019 immer donnerstags auch am Abend bis 23.30 Uhr. Für den perfekten Rodelabend kehrt ihr dann in der Lärchenalm ein und lasst euch Fondue oder andere Hüttenspezialitäten à la carte schmecken!

Naturrodelbahn Nauders | Mehr Info

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!