Mit Blick aufs Wasser: Ammersee-Fisch im Lenas am See essen

© Tobias Merk

Als wir das helle, geräumige Restaurant, direkt am Ufer des Ammersees betreten, steht sie hinter der Bar und lächelt uns willkommen heißend an. Lena Mielke erfüllte sich mit ihrem Restaurant Lenas am See einen Traum und führte die Gastronomie wieder in Familienhände zurück – die einst ihre Uroma als Café begonnen hatte. Nach einem Jahr Planung und einem Jahr Umbau, lädt die ehemalige Bootshalle nun seit Sommer 2017 (fast) jeden Tag und ganzjährig zum exquisiten Essen ein. Und das an einem der schönsten Orte, die der Ammersee zu bieten hat – am Seeufer in Utting.

Durch die großen Fenster hat man auch von Innen einen wunderbaren Blick auf die heute verschneite Winterlandschaft und den verschlafenen Ammersee. Im Sommer stehen die Tische fast direkt am Ufer, sodass die Gäste hier Urlaubs-Feeling und Sonnenuntergänge bei vollmundigem Wein und kreativer Küche, mit Blick aufs Wasser, genießen können. Dann sollte man auch auf jeden Fall reservieren, denn die begehrten Plätze sind sehr schnell weg – obwohl das Restaurant draußen 120 Plätze zu vergeben hat.

Mit Blick aufs Wasser: Ammersee-Fisch im Lenas am See essen
© Tobias Merk
Mit Blick aufs Wasser: Ammersee-Fisch im Lenas am See essen
© Tobias Merk

Gemütliche Einrichtung und frische Gerichte

Die freigelegten Holzbalken erinnern an den einstigen Zweck des Gebäudes und auch der Rest der Einrichtung ist eine Mischung aus rustikal und gemütlich. „Ziel war es, dass man im neuen Gebäude alte Bootsbau-Rohstoffe wiederfindet: Holz, Leder, Stein, Marmor, Stahl und Fließen – alles ehrliche Materialien“, erzählt Lena über die Umbauphase: „Früher war der Raum eher kühl und verschachtelt, außer der Verschalung haben wir alles neu gemacht. Hier liegt kein Stein mehr dort, wo er früher war.“

Die Küche des Lenas am See ist jung, kreativ, verspielt, saisonal. Eine kleine, feine Karte, die circa alle sechs Wochen wechselt. „Wir machen alles frisch. Fertigprodukte gibt es bei uns nicht, außer die Pommes, die sind nicht selbstgemacht. Wir geben uns große Mühe was Frische und gute Qualität angeht.“ Dass die Pommes nicht selbstgemacht sind, sei dem Team verziehen. Denn ich habe ungelogen noch nie so leckere Kartoffel-Dippers gegessen.

Lenas am See
© Tobias Merk
Mit Blick aufs Wasser: Ammersee-Fisch im Lenas am See essen
© Tobias Merk

Da Lena selbst gerne asiatisch isst, gibt es trotz wechselndem Menü immer wieder auch Thai Curry und andere Speisen wie Tom Ka Gung auf der Speisekarte. Außerdem wiederholen sich manchmal Gnocchi in verschiedenen Variationen, alle Arten von Crème Brûllée (Pistazie, Nougat, Schoko, Vanille …) und natürlich hausgemachtes Eis sowie Kuchen.

Auf der Karte: Forelle, Wachtelbrust und Omas Strudel

Ich verlasse mich bei meiner Bestellung gerne auf Lenas Empfehlung und probiere die Tom Ka Gung Bowl, davor eine wunderschön angerichtete gebeizte Forelle und zum Nachtisch, als Schokoliebhaberin, die Mandel-Schoko-Crème Brûlée. Ein Traum nach dem anderen. Nicht nur, dass jede einzelne Speise ganz köstlich und raffiniert schmeckt, auch das Geschirr und die liebevolle Zusammenstellung ist auf den Punkt.

Hier passt alles zusammen: Die Einrichtung, der Service, das Essen. Alles ist exzellent und so wie man es in einer guten Gastronomie erwartet. Auch das Essen meiner Begleitung ist sehr köstlich: Erst Wachtelbrust, dann super Schmorbraten und zum krönenden Abschluss Omas Strudel im Glas. Wir haben für den Rest des Tages nichts mehr gegessen. Einerseits, weil wir so voll waren. Andererseits, weil wir diesen guten Geschmack nicht durch minderwertiges Essen übertünchen wollten.

Mit Blick aufs Wasser: Ammersee-Fisch im Lenas am See essen
© Tobias Merk
© Tobias Merk

Kaffee aus Landsberg und Fisch vom Ammersee

Dass das Gesamtpaket stimmt, ist der gelernten Hotelfachfrau sehr wichtig. Die Lebensmittel bezieht die Gastronomin vorrangig aus der Gegend: Der Kaffee ist aus Landsberg (Henning Böhm), Fisch kommt natürlich vom Fischer aus dem Ort – er bringt Zander oder Renken jeden Tag fangfrisch vorbei, das Fleisch ist aus Murnau und das Gemüse auch aus der Gegend. Lediglich exotische Lebensmittel werden von weiter weg bezogen.

„Lenas am See ist nicht steif und es soll den Gästen Spaß machen, hierher zu kommen. Durch unser junges Team herrscht eine lässige, aber trotzdem professionelle Atmosphäre. Wir sind ein eingeschweißtes Team, das Spaß bei der Arbeit hat und das soll man auch merken. Das Team ist mein wichtigstes Gut!“ Zum Team von Lenas am See gehört übrigens auch die Familie: Lenas Eltern stehen am Wochenende hinter der Bar, Oma und Opa kümmern sich um die Blumendeko und darum, dass der Außenbereich gut aussieht.

Als ich die Ammersee Gegend Anfang 2018, nach neun Jahren München, zu meiner neuen Heimat machte, war meine größte Angst, in der Service- und Schlecht-Essen-Wüste gelandet zu sein. Jetzt habe ich wieder ein Lieblingsrestaurant in der Nähe. Danke, Lena!

Mit Blick aufs Wasser: Ammersee-Fisch im Lenas am See essen
© Tobias Merk
Mit Blick aufs Wasser: Ammersee-Fisch im Lenas am See essen
© Tobias Merk

Unbedingt probieren // Die Karte wechselt alle sechs Wochen, aber das hausgemachte Eis gibt es das ganze Jahr über.

Vegetarisch // Sowohl bei Vorspeisen, als auch Hauptspeisen gibt es immer auch ganz wunderbare vegetarische Gerichte.

Mit wem gehst du hin // Mit den (Schwieger-) Eltern, dem Date oder alleine, um dir selbst etwas Gutes zu tun.

Für Fans vom // Bruckenfischer in Schäftlarn, Seehaus Raabe am Wörthsee und dem Fischmeister am Starnberger See.

Preise // Vorspeisen zwischen 5 und 14 Euro, Hauptgänge ab 15 Euro.

Besonderheit des Ladens // Urlaubs-Feeling pur – Sommer wie Winter.

Lenas am See | Seestraße 10, 86919 Utting am Ammersee | Oktober - April: Mittwoch: 17.30 - 23.00 Uhr, Donnerstag - Sonntag: 11.30 - 23.00 Uhr. Mai - September: Dienstag - Sonntag 11.30 - 23.00 Uhr. | Mehr Info

Wir wurden vom Restaurant eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unser ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!