11 Zitate von Roger Rekless, die dein Leben bereichern

Roger Rekless © Philipp Wulk

"Ein Neger darf nicht neben mir sitzen!" – Also uns reißt es bei dem N-Wort ja ein bisschen, und unser soziales Gewissen will uns den Begriff gar nicht laut aussprechen lassen. Wir tun es trotzdem, denn das ist nicht einfach ein plumper Satz, sondern ein Buchtitel. Der Münchner Rapper, Moderator, Produzent und DJ David Mayonga – die meisten kennen ihn vermutlich als Roger Rekless – ist jetzt nämlich auch unter die Autoren gegangen und behandelt in seinem neuen Buch ein für ihn stets präsentes Thema: rassistische Anfeindungen aufgrund seiner Hautfarbe.

Dabei ist Roger Rekless durch und durch Bayer, hier aufgewachsen, spricht Dialekt und kann mit der deutschen Sprache besser umgehen als die allermeisten Bierdimpfl, die so rumlaufen. Seine meisterliche Sprachjonglage hat er uns uns als Rapper schon oft serviert. Nicht zuletzt bei den unglaublichen Facebook-Live-Sessions von PULS, in denen er über 30 Minuten am Stück die Leser-Kommentare in feinste Freestyle-Lines verwandelte.

Im Buch schlägt er bedachtere Töne an und berichtet nicht nur über seine Erfahrungen vom Kindergarten bis heute, sondern begibt sich auch auf die Suche nach Antworten und Lösungen, um der Diskriminierung entgegen zu treten. Freut euch dabei auch auf Gastbeiträge von Hannes Ringlstetter, Samy Deluxe, Shahak Shapira und der AfD-Aussteigerin Franziska Schreiber. Bis ihr das Buch in Händen haltet, bekommt ihr mit diesen 11 Zitaten einen kleinen Einblick in Davids aka Rogers Gedankenwelt.

1. Über Religion

Ich bin kein Christ, aber empfinde etwas Tiefes, für Philosophie, die sagt, es ist gut, wenn du zu anderen lieb bist.

2. Über das Leben

Das Leben ist halt echt nicht einfach. Einfach ist aber auch langweilig. Dafür ist es interessant. Deswegen versuche ich auch in den dunkelsten Momenten zu denken: Das wird interessant.

3. Über die Einsicht im Alter

Im Lauf der Jahre änderte ich meine jugendliche Einstellung von „Fuck The Police“ hin zu „Educate The Police“.

4. Über faule Vorurteile

Wir müssen nicht einmal aktiv nachdenken, um uns ein Urteil über jemanden mit einer anderen Hautfarbe zu bilden. Vorurteile sind also auch etwas für faule Menschen.

5. Über höfliche Beleidigungen

Ficken Sie sich.

6. Über Mode und Dummheit

Wenn Kulturkrieg und xenophobe Weltanschauung Mode ist, erkennt der Doofe nicht, dass das was Doofes ist!

7. Über Engstirnigkeit

Reduzierst du mich auf wenig, bist du mehr nicht gewohnt!

8. Über seine Freestyle-Skills

Manchmal ist es einfacher, Dinge auf Papier zu bringen, als aus dem Mund.

9. Über den Kern von Hip-Hop

Hip Hop und Sexismus sollten sich ausschließen. Hip Hop ist eigentlich eine Kultur, in der jeder willkommen ist.

10. Über das große Ganze

Ich vertraue diesem Universum alles an, denn wenn alles zusammenhängt, dann hängt an meinem Leben alles dran.

11. Über München

Es gibt, glaube ich, weltweit keine Stadt, die ihren Metropol-Charakter so sehr hinter einem Dorfimage versteckt wie München. Hier ist alles überschaubar und wirkt tatsächlich dörflich und trotzdem ist es irgendwie eine Großstadt. Wie ein Dorf mit exorbitanten Mieten. 
Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: