11 Gedanken, die Münchner*innen nach einer langen Reise haben

Es gibt ein Phänomen, das ich über die Jahre in München immer wieder beobachtet habe. Egal, wie sehr die Menschen dieser Stadt manchmal überdrüssig werden. Egal, wie sehr sie sich eingeengt fühlen. Egal, wie weit sie sich entfernen – räumlich und seelisch. Irgendwann kommen sie (fast) alle wieder. Und egal, ob ihr nur zwei Wochen im Urlaub wart, ein paar Jahre auf der Suche nach euch selbst verbracht oder im Auslandssemester in Australien euer Deutsch verlernt habt. An diesen 11 Gedanken kommt ihr bei eurer Heimkehr nicht vorbei:

1. "Spezi! Gebt mir ein Spezi. Liebe meines Lebens, wie sehr habe ich dich vermisst!"

2. "Breze! Gebt mir eine Breze! Liebe meines Lebens, wie sehr habe ich dich vermisst!"

3. "Oida. Die Fahrt vom Flughafen ist länger als der Flug. Und teurer ist sie auch."

4. "Poah, hier ist's echt sauber."

5. "Leitungswasser ist der heftigste Luxus!"

6. "Oh Gott, sind die alle gut angezogen."

7. "Und warum sind die so schön?"

8. "Okay, war schon schön am Meer, aber geht halt nix über die Isar."

© Nina Vogl

9. "Was kostet eigentlich mein WG-Zimmer pro Nacht?"

10. "Wo hab' ich überhaupt mein Radl stehen gelassen?"

11. "Und warum steht es da noch?"

Titelbild: © Unsplash | Markus Spiske

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: